Home / Forum / Tiere / Hund in einer 45 Quadramter Wohnung halten..

Hund in einer 45 Quadramter Wohnung halten..

22. Oktober 2006 um 14:10

Ich wollte schon immer einen Hund haben. Meine Eltern haben es allerdings nie erlaubt. Nun wohne ich allein und niemand hätte mehr was dagegen.
Das Problem ist, dass meine Wohnung nur 45 Quadratmeter groß ist und hellhörig. Ich habe Angst, dass der Hund während meiner ABwesenheit vielleicht sogar noch bellt und die Nachbarn sich beschweren und dafür sorgen, dass ich ihn wieder abschaffen muss
Was soll ich tun? Würdet ihr das Risiko eingehen oder lieber auf einen Hund verzichten?
LG

Mehr lesen

22. Oktober 2006 um 15:40

Wohnung
grundsätzlich geht das schon...mit der Größe der Wohnung. Wenn der Hund genug nach draussen kommt ist das egal.

Bei Hellhörigkeit der Wohnung kann es schon zu Konflikten mit den Nachbarn kommen, besonders wenn die keine Hunde haben. Mir wäre das Risiko zu groß und erst einen Hund nehmen und dann weggeben müssen ist für euch beide dann ganz blöd.

Lieben gruß
Minti

Gefällt mir

22. Oktober 2006 um 16:40
In Antwort auf minti4

Wohnung
grundsätzlich geht das schon...mit der Größe der Wohnung. Wenn der Hund genug nach draussen kommt ist das egal.

Bei Hellhörigkeit der Wohnung kann es schon zu Konflikten mit den Nachbarn kommen, besonders wenn die keine Hunde haben. Mir wäre das Risiko zu groß und erst einen Hund nehmen und dann weggeben müssen ist für euch beide dann ganz blöd.

Lieben gruß
Minti

Wie
lange wohnst Du schon dort und wieviele Nachbarn hast Du? Geh doch einfach mal bei den direkten Nachbarn, die von eventuellem Lärm belästigt werden könnten, klingeln, und kläre mal ab, wie die Nachbarschaft zu vierbeinigen Nachbarn stehen. So hab ich es bisher gemacht und empfohlen - und habe mich bei Wohnungswechsel immer direkt mit Hund vorgestellt - den hatte ich ja schon - und hatte glücklicherweise nie Probleme. Allerdings konnte ich meine Hündin auch mit zur Arbeit nehmen.
Vielleicht hast Du aber auch einen Nachbarn, der auch gern einen Hund hätte - sich das aber nicht zutraut - ich hatte mal eine Nachbarin, die liebte Katzen abgöttisch, hielt sich aber keine, weil sie schon sehr alt war und dem Tier nicht zumuten wollte, bei einem Umzug in ein Heim in eine neue Familie zu kommen. Sie hat sich aber sehr gefreut, wenn eine meiner Katzen sie über den Balkon besuchen kam und ich hab ihr dann ein Kistchen in die Wohnung gestellt, so konnte die Katze auch mal dort übernachten. War ne schöne Lösung.
Frag den Vermieter und die Nachbarn, meist sind die offener, als man meint. Wenn Du allerdings das Gefühl hast, dass die Nachbarn dagegen sind, dann lass die Finger davon, denn dann ist meist der Ärger vorprogammiert. Und einen Hund dann wieder wegzugeben ist nicht schön.
Und wie lange müsste der Hund denn alleine bleiben? 8 Stunden Alleinsein ist auch nicht soo dolle. LG Jule

Gefällt mir

22. Oktober 2006 um 20:55
In Antwort auf juleborst

Wie
lange wohnst Du schon dort und wieviele Nachbarn hast Du? Geh doch einfach mal bei den direkten Nachbarn, die von eventuellem Lärm belästigt werden könnten, klingeln, und kläre mal ab, wie die Nachbarschaft zu vierbeinigen Nachbarn stehen. So hab ich es bisher gemacht und empfohlen - und habe mich bei Wohnungswechsel immer direkt mit Hund vorgestellt - den hatte ich ja schon - und hatte glücklicherweise nie Probleme. Allerdings konnte ich meine Hündin auch mit zur Arbeit nehmen.
Vielleicht hast Du aber auch einen Nachbarn, der auch gern einen Hund hätte - sich das aber nicht zutraut - ich hatte mal eine Nachbarin, die liebte Katzen abgöttisch, hielt sich aber keine, weil sie schon sehr alt war und dem Tier nicht zumuten wollte, bei einem Umzug in ein Heim in eine neue Familie zu kommen. Sie hat sich aber sehr gefreut, wenn eine meiner Katzen sie über den Balkon besuchen kam und ich hab ihr dann ein Kistchen in die Wohnung gestellt, so konnte die Katze auch mal dort übernachten. War ne schöne Lösung.
Frag den Vermieter und die Nachbarn, meist sind die offener, als man meint. Wenn Du allerdings das Gefühl hast, dass die Nachbarn dagegen sind, dann lass die Finger davon, denn dann ist meist der Ärger vorprogammiert. Und einen Hund dann wieder wegzugeben ist nicht schön.
Und wie lange müsste der Hund denn alleine bleiben? 8 Stunden Alleinsein ist auch nicht soo dolle. LG Jule

Also...
Ich wohne ca. ein Jahr in meiner jetzigen Wohnung. Im Haus sind 9 Parteien. Die meisten Leute,die hier wohnen. kenne ich gar nicht. Ist aber ne gute Idee einfach mal nachzufragen, wie sie zu Vierbeinern stehen.Der Hund müsste ca. 6 Stunden jeden Tag alleine bleiben. Ist das auch zu viel? Dann dürften ja nur Arbeitslose Hunde halten oder Leute, die ihre Wuffis mit zur Arbeit nehmen können

Gefällt mir

23. Oktober 2006 um 14:18
In Antwort auf marxi4

Also...
Ich wohne ca. ein Jahr in meiner jetzigen Wohnung. Im Haus sind 9 Parteien. Die meisten Leute,die hier wohnen. kenne ich gar nicht. Ist aber ne gute Idee einfach mal nachzufragen, wie sie zu Vierbeinern stehen.Der Hund müsste ca. 6 Stunden jeden Tag alleine bleiben. Ist das auch zu viel? Dann dürften ja nur Arbeitslose Hunde halten oder Leute, die ihre Wuffis mit zur Arbeit nehmen können

Könnte klappen..
..denke wie meine Vorredner: Frag am besten mal deine Nachbarn! Vor allem muss dein Vermieter aber zustimmen, sonst geht gar nix!! Denke wenn du die Nachbarn vorher fragst, werden die wenigsten was dagegen haben, machst du es aber einfach so ohne zu fragen, könnten sich einige auf den Schlips getreten fühlen und dann absichtlich Ärger machen. Aber im Prinzip haben sie nix zu sagen wenn der Vermieter Hunde erlaubt!!! Aber man will ja keinen unnötigen Ärger!!

Denke 6 Stunden alleine sein ist für den Hund ok! Solange er genügend Auslauf hat und beschäftigt ist, macht das nix. Ich geh morgens mit meinem raus und weil das ja soo anstrengend ist, döst er danach immer noch stundenlang in seiner Ecke während ich arbeiten gehen darf. Ich muss ihn am Tag aber über 10 Stunden alleine lassen, darum ist er unter der Woche bei meinen Eltern (da hat er sogar nen Garten) und ich hole ihn nur am Wochenende zu mir, ansonsten besuche ich ihn nur Meine Familie natürlich auch!

Hundeschule ist übrigens ne super Sache, mache ich mit meinem auch ist nur zu empfehlen!

Aber nochmal ne andere Frage: Möchtest du dir einen Welpen holen? Denn der braucht am Anfang jede Menge Aufmerksamkeit!!!!! Den würde ich z.B. nicht so lange alleine lassen. Die lieben Wauzis laufen dann nämlich gerne durch die Wohnung und zerfressen alles was dir lieb und teuer ist (wenn du Glück hast sind keine Stromkabel o.ä. dabei).

An was für eine Rasse hast du denn gedacht??

Gefällt mir

23. Oktober 2006 um 19:08
In Antwort auf willow2010

Könnte klappen..
..denke wie meine Vorredner: Frag am besten mal deine Nachbarn! Vor allem muss dein Vermieter aber zustimmen, sonst geht gar nix!! Denke wenn du die Nachbarn vorher fragst, werden die wenigsten was dagegen haben, machst du es aber einfach so ohne zu fragen, könnten sich einige auf den Schlips getreten fühlen und dann absichtlich Ärger machen. Aber im Prinzip haben sie nix zu sagen wenn der Vermieter Hunde erlaubt!!! Aber man will ja keinen unnötigen Ärger!!

Denke 6 Stunden alleine sein ist für den Hund ok! Solange er genügend Auslauf hat und beschäftigt ist, macht das nix. Ich geh morgens mit meinem raus und weil das ja soo anstrengend ist, döst er danach immer noch stundenlang in seiner Ecke während ich arbeiten gehen darf. Ich muss ihn am Tag aber über 10 Stunden alleine lassen, darum ist er unter der Woche bei meinen Eltern (da hat er sogar nen Garten) und ich hole ihn nur am Wochenende zu mir, ansonsten besuche ich ihn nur Meine Familie natürlich auch!

Hundeschule ist übrigens ne super Sache, mache ich mit meinem auch ist nur zu empfehlen!

Aber nochmal ne andere Frage: Möchtest du dir einen Welpen holen? Denn der braucht am Anfang jede Menge Aufmerksamkeit!!!!! Den würde ich z.B. nicht so lange alleine lassen. Die lieben Wauzis laufen dann nämlich gerne durch die Wohnung und zerfressen alles was dir lieb und teuer ist (wenn du Glück hast sind keine Stromkabel o.ä. dabei).

An was für eine Rasse hast du denn gedacht??

ANtwort:
Ich schwärme für Cockerspaniel.... eigentlich finde ich ja jeden Hund zum Niederknutschen süß, aber cockerspaniel ganz besonders. Einen Welpen hätte ich schon gerne.. würde mir dann im Urlaub einen zulegen.. ich würde mir aber auch gerne aus dem Tierheim einen Wauzi holen. hast du da Erfahrungen?? Eine Hundeschule würde ich auch begrüßen, ist aber teuer, oder?

Gefällt mir

24. Oktober 2006 um 10:54
In Antwort auf marxi4

ANtwort:
Ich schwärme für Cockerspaniel.... eigentlich finde ich ja jeden Hund zum Niederknutschen süß, aber cockerspaniel ganz besonders. Einen Welpen hätte ich schon gerne.. würde mir dann im Urlaub einen zulegen.. ich würde mir aber auch gerne aus dem Tierheim einen Wauzi holen. hast du da Erfahrungen?? Eine Hundeschule würde ich auch begrüßen, ist aber teuer, oder?

Nein
mit Tierheimen hab ich keine Erfahrungen, da kann ich dir leider nix zu sagen.

Aber unterschätzt das mit einem Welpen nicht, wie lange willst du denn Urlaub nehmen? 2 Wochen reichen da denk ich nicht, du willst ihn ja stubenrein kriegen und grad am Anfang muss man immer auf den aufpassen. Also wäre ein Tierheim Hund vielleicht doch das Richtige?

Hundeschulen gibt es ja sooo viele, ist auch schwierig da eine gute zu finden. Ich bin jetzt mit meinem bei einer freien Hundetrainerin (Raum Hannover) und die ist einfach super! Kostet 50 im Monat und du gehst da 4 mal im Monat hin. Ist relativ teuer aber es bringt echt viel!!!
Vorher waren wir im Polizeihundeverein da hat es nur 70 im Jahr gekostet, also super billig!!! Alelrdings haben die da NUR Mist mit meinem Hundi gemacht, der hat da echt ne Macke von weg getragen aber dank der Hundetrainerin wird das jetzt langsam immer besser!!!! Sind aufm guten Weg. Die Investition lohnt sich!!!!

Gefällt mir

30. Oktober 2006 um 20:16

Du arbeitest??
ich würde das risiko nicht eingehen wenn man sich nicht sicher ist. vorallem junge Hunde (ältere auch) leiden sehr darunter hin und her geschoben zu werden.
wenn du 8std weg bist tu es nicht. wir sind zu 2 haben gegenschicht dadurch ist unser Hund täglich 3-4std. alleine und er leidet trotzdem. Vorallem unser Privatleben weil er uns leid tut und am wochenende daheim bleiben oder er auch immer beschäftigung braucht. Überlege es dir gut ob du die zeit hast viel zu laufen,...... und informiere dich über die rassen

Gefällt mir

30. Oktober 2006 um 20:19
In Antwort auf marxi4

Also...
Ich wohne ca. ein Jahr in meiner jetzigen Wohnung. Im Haus sind 9 Parteien. Die meisten Leute,die hier wohnen. kenne ich gar nicht. Ist aber ne gute Idee einfach mal nachzufragen, wie sie zu Vierbeinern stehen.Der Hund müsste ca. 6 Stunden jeden Tag alleine bleiben. Ist das auch zu viel? Dann dürften ja nur Arbeitslose Hunde halten oder Leute, die ihre Wuffis mit zur Arbeit nehmen können

Viel spielen
wir haben jemand der um 10uhr mit unserem hund läuft wenn wir die selbe schicht haben. junge hunde werden eher deine wohnung zerstören wenn sie sooo lange alleine sind

Gefällt mir

30. Oktober 2006 um 20:21
In Antwort auf marxi4

ANtwort:
Ich schwärme für Cockerspaniel.... eigentlich finde ich ja jeden Hund zum Niederknutschen süß, aber cockerspaniel ganz besonders. Einen Welpen hätte ich schon gerne.. würde mir dann im Urlaub einen zulegen.. ich würde mir aber auch gerne aus dem Tierheim einen Wauzi holen. hast du da Erfahrungen?? Eine Hundeschule würde ich auch begrüßen, ist aber teuer, oder?

Hundeschule
ne gute zu finden ist manchmal echt nicht so leicht aber teuer ist es nicht so 35 im halben Jahr.

Gefällt mir

19. November 2006 um 19:31

Die 45 qm sind bei der richtigen rasse kein problem
aber deine arbeit. ein hund ist ein rudeltier und braucht sein rudel. rund um die uhr! einen hund zu halten und den ganzen tag außer haus zu sein ist quälerei. solche tiere verkümmern, sind meist unterernährt und verhaltensgestört. schaff dir eine katze oder am besten 2 an. denn katzen sind einzelgänger und überleben sowas besser.

Gefällt mir

21. November 2006 um 10:21

Hund in 45qm wohnung
hallo,
kleine wohnung, kleine rasse ist richtig aber:

1. vermieter muss einverstanden sein und nachbarn nach möglichkeit auch
2. du bist alleine, wer kümmert sich um den hund wenn du nicht da bist ? deine eltern wohl kaum
3. hunde bellen nun mal, vor allem kleine rassen sind gute wachhunde und schlagen oft an, wenn sie was hören
4. bist du bereit, dir 2-3 wochen frei zu nehmen um deinem neuen familienmitglied die zeit zu geben, sich einzugewöhnen und mit ihm zu trainieren, dass er auch mal alleine bleiben muss (ohne zu bellen ????)dauert übrigens oft länger als 3 wochen, sogar bei erwachsenen hunden, einem welpen kannst du das gar nicht erst zumuten !!!
5. was ist mit in Urlaub fahren, würdes du deinen hund mitnehmen ?
6. dein hund wird wenn alles gut geht dein leben die nächsten 10 bis 16 Jahre begleiten, bist du dir darüber im klaren, wie lange das ist ?
7. tägliche spaziergänge - mind. 1 stunde (absolutes minimum) egal, wie das wetter ist und noch zusätzlich spielen besser wäre hundesport auch bei einer kleinen rasse, wie z.b. agility, damit der hund ausgelastet und körperlich und geistig gefordert wird
8. hast du eine vorstellung davon, wie schlimm es für einen hund ist, zu vereinsamen oder abgeschoben zu werden, wenn sein mensch keine zeit oder lust mehr auf ihn hat ?????

Mal ganz ehrlich marxi4, ich will dir nicht zu nahe treten aber findest du es nicht etwas rücksichtslos ggü einem hund, wenn du ihn zu dir nimmst weil du unbedingt einen hund willst, ohne auch weiterzudenken? die konsequenzen, wenn es nicht klappt hast du ja schon angesprochen aber das ist keine voraussetzung, sich ein tier zu nehmen du solltest vielleicht deinen "sorry" egoismus hinten anstellen und an das tier denken.
Ich arbeite als pflegestelle für eine tierschutzorga und ich mache auch vorkontrollen und nachkontrollen und ich sage dir ganz klar, du kannst die voraussetzungen für die sorge eines hundes nicht erfüllen !
in deinem Fall, wenn schon unbedingt ein tier zum schmusen, dann eher zwei erwachsene wohnungskatzen - wobei deine wohnung aber einfach zu klein ist, besser wären vielleicht zwei zwergkaninchen (zwei, damit sie nicht alleine vor sich hinfristen, wenn du nicht da bist). warum wartest du nicht mit einem hund, bis sich dein leben entsprechend gefestigt und du vielleicht einen partner hast und eine größer wohnung und die voraussetzungen einfach tiergerechter sind ???
hab bitte noch ein wenig geduld !
du könntest doch vielleicht in der zwischenzeit auch ehrenamtlich in einem tierheim mit hunden spazieren gehen, eine patenschaft übernehmen, lernen, was für eine verantwortung und verpflichtung bereits da schon auf dich zukommt, vielleicht macht es dir ja sogar spaß,den tieren so ein wenig ihr einsames los zu erleichtern !!!
LG

1 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen