Home / Forum / Tiere / HUND HAT PANISCHE ANGST, BITTE UM HILFE/RATSCHLÄGE

HUND HAT PANISCHE ANGST, BITTE UM HILFE/RATSCHLÄGE

20. April 2011 um 13:03 Letzte Antwort: 25. Mai 2011 um 23:13

Hallo Ihr Lieben,

wir haben ein Problem mit unserem Schatz Teddy. Er ist ein reinrassiger Mittelspitz und nein, das typische Klischee des Spitzes erfüllt er nicht!
Am 2.ten April ist er 2 Jahre alt geworden und bei uns ist er seit über einem Jahr. Wir haben ihn von einem jungen Paar abgekauft, aus Gründen die wir vllt. nur erahnen o. vermuten können. Den Kleinen möchte keiner von unserer Familie mehr missen, denn für uns ist er genau richtig; Verspielt, anhänglich, sehr schmusebedürftig etc. Unser Traumhund ebend
Nun folgendes Problem:
Bei seinen alten Herrchen u. Frauchen ist er mit ein paar Wochen, als Welpe eingezogen. Die guten Leute waren/sind voll berufstätig und haben den kleinen 8/9 St. alleine gelassen. Daher evtl. die Anhänglichkeit und Verlustängste? Wir vermuten es. Desweitern haben die beiden ihn wohl als "Schönheitshund" betrachtet (er ist schneeweiß/Seidenspitz), und ihn JEDEN 2.TEN TAG gebadet!!! Als wir ihn abgeholt haben, hatte er rosa Pfötchen! Sprich, Wohnungshund??! Bei uns zeigte er null Kondition was in dem Alter wohl unglaublich ist.
Nach ein paar Tagen/Wochen haben wir seine panische Angst festgestellt/beobachtet.
Er geht mit keinem Pfötchen ins Bad, legt sogar einen Sprint hin wenn er daran vorbei muss.
Da wir aus einem Dorf kommen macht sich so ein Hund auch gerne dreckig, diesmal war es Kuhmist
Wir haben es mit 3!!!! Leuten hinterher versucht, ihn ins Bad zu kriegen da er wirklich von oben bis unten mit Mist war. Nach 10 Min. haben wir nachgegeben, wollten nicht das er einen Herzkasper bekommt. Es grenzt schon an Tierquälerei ihn ins Bad zu kommen, was wir natürlich auf gar keinen Fall möchten!! Wir haben alles mögliche versucht, aber er hat diese panische Angst.
Wir die "guten Leute" es immer wieder geschafft haben bleibt mir ein Rätsel.

Hat irgendjmd. Tipps o. Ratschläge wie wir diese Angst ein wenig in den Griff bekommen??

Liebe Grüße

Mehr lesen

20. April 2011 um 21:40

...
Leckerlis leckerlis leckerlis!
Lass ganz tolle leckerlis in der nähe des badezimmers über den boden rollen! Gib deinem hund zeit und versuche zu verstehen! Rolle die leckerlis immer näher ans bad! Irgendwann mal ins bad. Geh es ganz locker an. Wenn er nicht ins bad geht nimm du das leckerchen an dich ohne ein wort zu sagen. Dann war das ein schritt zu weit/schnell. Also nochmal mit offener türe am bad vorbei rollen. Das wird ein langer weg, aber ängste sind bei hunden wirklich schlecht! Ich finde es toll, dass ihr eurem hund den stress nehmen wollt und daran arbeitet! Alles gute und viel erfolg!

Gefällt mir
25. Mai 2011 um 16:36

Langsam rantesten
Hallo.
Als erstes solltet ihr feststellen ob er vom Baden Angst hat oder vom Badezimmer.
Wenn ihr einen Garten habt, dann würde ich draußen mit einer großen Wanne Wasser anfangen. Draußen ist es wegen der überschwemmung gefahr besser, geht aber auch drinnen, mit genügend Handtüchern. Grins.
Dann mal schauen ob sie in die Wanne mit Wasser geht. Wenn ja, hat sie einfach nur von dem Badezimmer angst, Wenn nein, dann mag sie wirklich das baden nicht.
Und dann heißt es, immer langsam rantasten, und leckerlie für leckerlie ran lotzen. dann wird das schon klappen. Ihr braucht halt viel Geduld und zeit. Viel Erfolg.Das wird schon

Gefällt mir
25. Mai 2011 um 23:13

Schwierig
Ich vermute mal, er hat keine Angst vor dem Badezimmer. Wenn ich falsch liege. dann herzlichen Glückwunsch! Denn das ist das Beste, was euch passieren kann

Aber ehrlich gesagt glaube ich, dass er durch sein tägliches Baden bei den Vorbesitzern diesen "Schaden" davon getragen hat.

Ich würde erstmal versuchen ihn garnicht zu baden. (Wenn er sich selbst parfümiert hat, hilft Tomatenmark super! Da muss man dann nicht zur Dusche greifen, den Hund quälen und sich selbst und die Wohnung unter Wasser setzen! )

Also erstmal versuchen, ihn nicht zu baden. Erst recht nicht in der Badewanne oder Dusche. Das sorgt für Stress, da er keinen Ausweg sieht und das Wasser immer von oben kommt.

Wenn du es wirklich für nötig hälst, ihn zu baden, versuch es draußen zu machen. Fang langsam an (am Besten mit dem Wasserschlauch) und du kannst gerne einmal die humane Möglichkeit nutzen, die dir hier schon vorgeschlagen wurde. Leckerchen nutzen. Doch ich glaube nicht, dass es hilft.
So wie du das beschreibst, schein dein hund im Verhalten schon sehr festegefahren zu sein. Der hat richtig PANIK! Ich möchte auch kein Steak, wenn mir jmd damit droht mich in ein großes Becken mit Spinnen zu werfen...

Führ ihn langsam ran und hoffe das Beste. Aber ich bin da leider nicht sehr zuversichtlich. Es gibt viele Hunde, die Wasser einfach nicht mögen. Das kann man einfach nicht schönfüttern. Sie müssen einfach durch.

Also versuchen kannst du es. Sollte es nicht klappen, versuche:

- den Hund im Freien zu duschen
- Wasser von Unten kommen lassen
- ihn nicht ganz reinstellen, da er versuchen wir zu fliehen. Also auch keine Wanne o-ä. nehmen...

LG

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers