Home / Forum / Tiere / Hund beißt immer öfters zu

Hund beißt immer öfters zu

23. Januar 2012 um 10:12 Letzte Antwort: 23. Januar 2012 um 18:54

Hallo alle Zusammen,

ich habe da eine wichtige Frage ... es geht sich um einen Jack-Russel-Terrier, ca. 4 Jahre alt.
Dieser Hund gehört meine Eltern. Ich habe damals noch Zuhause gewohnt, als wir den Hund bekommen habe & habe ihn oft Nachts mit in meinen Bett genommen zum Schlafen. Habe mich eigtl nur um Ihn gekümmert, er war den ganzen Tag um mich herum. Alles kein Problem. Dann fing es an, dass wenn mein Kleiner Bruder sich genähert hat, der Hund anfing zu fletschen & wenn der 'Gegner' dann nicht sofort Abstand nimmt, beißt er zu. Soweit sogut. Dann bin ich vor 2 Jahren Schwanger geworden & der Hund ist mir auch keine Sekunde mehr von der Seite gewichen wenn ich Zuhause war. Wenn ich irgendwo saß & jemand aus der Familie näherte sich mich, egal ob Eltern, Brüder, Tanten fing der Hund an zu zu beissen. Dann war mein Kind da, alles war Super, der Hund hat bei mir und meinem Kind keinerlei Faxxen gemacht. BIS VOR EINIGEN MONATEN!!!

Da bin ich tatsächlich mit meinem Kind bei meinen Eltern zu besuch & begrüß den Hund wie immer, er freut sich natürlich wie wild und begrüßt ebenfalls mein Kind. Wie so oft, springt mein Hund gerne auf meinen Schoß, da hab ich garkein Problem mit! Aber nun fängt es wieder an, egal wer sich nähert, will er beissen. Er wird richtig aggressiv, auch meinem Kind gegenüber. Woher kommt solch ein Verhalten aufeinmal?!? Ich liebe Hunde - Und ich will nicht, dass er so ein Verhalten an den Tag gelegt. Gestern Abend hat er dann richtig zu gebissen, nämlich meinem Bruder in die Hand. Und nun sind sie am überlegen ob sie ihn einschläfern lassen soll.... Ich will das aber nich


Hat jemand Rat von euch????

Mehr lesen

23. Januar 2012 um 15:27

Nen rat?
bitte such dir nen trainer in deiner umgebung, der mit dir daheim trainiert. egal, welche methode man hier anwendet... das timing ist entscheident. das lernt man nicht beim lesen. schade, dass ihr nicht schon reagiert habt, als er damals anfing, gegen deinen bruder zu fletschen. aber gerade jetzt musst du endlich konsequent sein, denn es geht hier echt um die unversehrtheit deines kleinkindes.

Gefällt mir
23. Januar 2012 um 18:17

....
Geht hier ja nicht direkt um mein Kind. Der Hund lebt ja garnicht bei mir, sondern bei meinen Eltern. Damals, als ich Schwanger war fing er eigtl damit an & bin auch deswegen zum Tierarzt... und der Tierarzt hatte einfach nur gesagt, dass es daran liegt, dass ich schwanger bin, Hunde spüren sowas und dann kam natürlich der Beschützerinstinkt.

Gefällt mir
23. Januar 2012 um 18:54

Einschläfern
ist totaler Unsinn. Hundeschule bzw. Hundetrainer und viel Zeit und Geduld. Ohne euch nahe treten zu wollen ist es bei kleinen Hunderasse häufig so, dass nicht viel Wert auf die Erziehung gelegt wird. Man kann die Hunde ja auf den Arm nehmen und wenn sie an der Leine ziehen kann man sie auch locker festhalten. Oft entwickeln diese Hunde dann aber extreme Unarten. Und gerade Jack-Russel sind extrem lernwillig, intelligent und haben sehr viel Energie. Wie steht es denn um das Gehorsam des Hundes? Was Du genau tun kannst, kann ich Dir nicht sagen. Aber kein Tierarzt schläfert einfach so einen gesunden Hund ein. Ich denke der Hund muss jetzt klare Grenzen lernen und eine starke Bezugsperson bekommen. Hundeschule wird es besser beurteilen können als jemand hier im Forum.

Gefällt mir