Home / Forum / Tiere / Hund aus der Tötungsstadtion

Hund aus der Tötungsstadtion

11. November 2010 um 16:55 Letzte Antwort: 12. November 2010 um 10:08

Hallo zusammen,
wir haben am 09.09 2010 unseren Kernterrier hündin einschläfern lassen.Diese war aus dem tierheim und suuuuupppppeeeeerrrrrr dankbar.Leider war sie schon alt so das wir sie nur 1Jahr und 9 Monate hatten.
Am 11.09.2010 kam dann Uschi.Eine Ungarische Schnauzer Mix Hündin.Aus der Ungarischen Tötungsstadion.
Und was soll ich sagen ? Soweit alles super.
Spielen kennt sie garnicht so habe ich begonnen mit ihr zu üben.Est mal ins internet und sich belesen.Das hat super geklappt.Weil das Grundwissen von Erziehung habe ich aus der Hundeschule wo ich mit der anderen Hündin war.
Dann habe ich alles genau so gemacht wie auf verschiedenen Seiten beschrieben erst Futterbeutel dann Ball.Und seid ein paar Tagen bringt sie mir den Ball zurück.
Ich bin ganz STOLZ. . Natürlich wird sie immer gut belohntSo ich würde mich freuen wenn ihr noch ein paar Tips für mich habt.
Ach noch was Uschi ist 2mal allein auf Tour gegangen das heißt,haustüre auf , Usch raus, Ohren auf durchzug und Tschüs.Gut das hier nur wenige Autos fahren aber ich finde das geht nicht.Da bin ich noch etwas ratlos.
Freue mich auf antworten .

Mehr lesen

12. November 2010 um 10:08

Wahrscheinlich
war Uschi vor ihrem Aufenthalt in der Tötungsstation ein Strassenhund und es gewohnt in 'Freiheit ' zu leben. Bei meinem Tedy wars genauso .Er kannte ja nicht mal Sprache ,hat auf nichts reagiert und musste erst alles von Grund auf lernen .Also die Uschi ist es wohl so gewohnt ihrer eigenen Wege zu gehen ohne sich von Menschen Vorschriften machen zu lassen .Wichtig ist natürlich das sie einen Chip hat oder wenigstens ein Halsband mit deiner Adresse und Nummer ,damit du sie zurückbekommst wenn sie mal wieder rumstromert.
Im Allgemeinen braucht man bei Strassenhunden mehr Geduld ,sie sind ja sozusagen wilde Tiere ,den Umgang mit Menschen nicht gewohnt .Tedy lässt zB längst nicht soviel Nähe zu wie Charly,der ein richtiger Haushund ist und von Anfang an mit uns zusammen .Tedy hat seinen eigenen Kopf.Er will über sich selbst bestimmen und wir akzeptieren das soweit es geht .Essen klauen und andere Hunde verkloppen und jeden angreifen der unseren Garten betritt ist bei ihm Programm und für uns anstrengend,aber wir sagen uns naja...Strassenhund eben Es dauert einfach alles ein bißchen länger .Aber sie sind schlau und lernen schnell und gerne .Also versuch ihr klarzumachen das sie nicht weglaufen soll,vielleicht denkt sie darüber nach und bleibt zu Hause .Vielleicht auch nicht ..Strassenhund eben

Gefällt mir