Home / Forum / Tiere / Tiere - Hunde / Hund anschaffen wenn man "Angst" vor Hunden hat

Hund anschaffen wenn man "Angst" vor Hunden hat

19. Oktober 2007 um 8:57 Letzte Antwort: 23. Oktober 2007 um 12:17

Also das hört sich ja erstmal blöd an, mein Freund und ich überlegen seit Mai uns einen Hund zuzulegen, ist alles durchdacht! Ist keine Alltagsfliege aus ner Laune heraus! Zeit ist auch genug da! Kennen uns auch bissel aus, ich bin zu Hause mit Hund aufgewachsen.

Nun mein persönliches Problem:
Eigentlich hab ich eher Angst vor großen Hunden, vor allem Schäferhund, Rotti usw. (Bin als Kind auch mal vom Schäferhund gebissen worden).
Mir ist klar das man als Hundebesitzer mehr Kontakt mit Hunden hat als sowieso schon, aber ich denke das die anderern Hunde sich dann mehr für meinen Hund interessieren würden als für mich und ich würde dann 2 Fliegen mit einer KLappe schlagen und zusätzlich meine Angst abbauen können.?!

Logisch? Gebt mir bitte Tipps...

Vielen Dank.

Mehr lesen

19. Oktober 2007 um 10:24

...
Hi!

Wenn ihr euch einen Welpen kauft, dann hast du die Chance deinen Hund von klein an als Individuum wahrzunehmen und nicht als Hund, vor dem du Angst hast.

Dein Problem mit anderen Hunden, würde ich an deiner Stelle genauso angehen wie die Angst von Hunden mit einer anderen Sache. Mit Konfrontation in einer Hundeschule und zwar von Anfang an.

Du musst eigentlich nur die Bedenken haben, dass du deine Angst auf deinen Hund "überträgst" und sich daraus Probleme ergeben können. Das bedeutet für dich, du musst dich deiner Angst stellen und sie ausräumen, sonst läufst du GEfahr dir Probleme zu machen, die du so nicht hast. )

Kontrollierte und betreute KOnfrontation am besten in einer Welpengruppe, das macht Sinn, sowohl für dich als auch für deinen zukünftigen Hundi.

LG
Wisthle

Gefällt mir
20. Oktober 2007 um 8:37
In Antwort auf sindy_12948406

...
Hi!

Wenn ihr euch einen Welpen kauft, dann hast du die Chance deinen Hund von klein an als Individuum wahrzunehmen und nicht als Hund, vor dem du Angst hast.

Dein Problem mit anderen Hunden, würde ich an deiner Stelle genauso angehen wie die Angst von Hunden mit einer anderen Sache. Mit Konfrontation in einer Hundeschule und zwar von Anfang an.

Du musst eigentlich nur die Bedenken haben, dass du deine Angst auf deinen Hund "überträgst" und sich daraus Probleme ergeben können. Das bedeutet für dich, du musst dich deiner Angst stellen und sie ausräumen, sonst läufst du GEfahr dir Probleme zu machen, die du so nicht hast. )

Kontrollierte und betreute KOnfrontation am besten in einer Welpengruppe, das macht Sinn, sowohl für dich als auch für deinen zukünftigen Hundi.

LG
Wisthle

Danke
für Deine Antwort. So hab ich mir das auch vorgestellt. Bin schonmal mit einer Bekannten zur Hundeschule gegangen um mal zu gucken. Es ist schwierig für mich, denk das immer wieder wenn ich die großen Hunde sehe, wobei ich mich in den Labrador verliebt hab...
Große und kleine Hunde aus dem Bekannten oder Familienkreis ist kein Problem, da weiß ich das sie gut erzogen sind, aber ich hätte z.b. Angst wenn ich abends spazieren gehe und mir kommt in die quere der nicht so zutraulich aussieht. Wie Verhalten sich unerzogene Hunde die nur den ganzen Tag ohne Begleitung durch das Dorf oder die Stadt laufen wenn Sie Hundehaltern mit Ihren Vierbeinern begegnen ??? Hast du Erfahrungen? Schlechte? Gute?
Vielen Dank schonmal

Gefällt mir
22. Oktober 2007 um 18:54
In Antwort auf dora_11895338

Danke
für Deine Antwort. So hab ich mir das auch vorgestellt. Bin schonmal mit einer Bekannten zur Hundeschule gegangen um mal zu gucken. Es ist schwierig für mich, denk das immer wieder wenn ich die großen Hunde sehe, wobei ich mich in den Labrador verliebt hab...
Große und kleine Hunde aus dem Bekannten oder Familienkreis ist kein Problem, da weiß ich das sie gut erzogen sind, aber ich hätte z.b. Angst wenn ich abends spazieren gehe und mir kommt in die quere der nicht so zutraulich aussieht. Wie Verhalten sich unerzogene Hunde die nur den ganzen Tag ohne Begleitung durch das Dorf oder die Stadt laufen wenn Sie Hundehaltern mit Ihren Vierbeinern begegnen ??? Hast du Erfahrungen? Schlechte? Gute?
Vielen Dank schonmal

Hat noch
jemand andere gedanken oder einwände gegen meine theorie?!? würde mich über viele antworten freuen.
dankeschön schonmal

Gefällt mir
22. Oktober 2007 um 20:00
In Antwort auf dora_11895338

Hat noch
jemand andere gedanken oder einwände gegen meine theorie?!? würde mich über viele antworten freuen.
dankeschön schonmal

KLAPPT
ich kann dazu nur sagen, dass meine schwester damals painsche angst vor hunden hatte. sie hat deswegen strassenseiten gewechselt und ist einem fasst auf die schulter gesprungen. Trotzdem haben meine eltern sich einen hund zugelegt.
noch im tierheim zitterte meine schwester, aber nach dem ersten spaziergang war alles vorbei. wie von geisterhand sind ihre ängste vor ALLEN hunden gewichen.

1 LikesGefällt mir
23. Oktober 2007 um 12:17

Ich würde es nicht machen....
ich habe auch Angst vor Hunden und die ist auch leider geblieben. Mein Mann hat unsere Hündin mit in die Beziehung gebracht. Ich habe nicht vor jedem Hund Angst. Unsere Hündin ist ein Labrador-Border Collie-mix und daher auch nicht gerade klein, aber total lieb. Wenn ich spazieren gehe treffen wir natürlich auch einige Hunde und bei den meisten klappt es wirklich gut. Es gibt aber leider auch genug Hundebesitzer die keine Ahnung von ihrem Hund haben und mir Angst machen. Ein Beispiel: Es gitb einen weißen Schäferhund der meinen Hund jetzt schon dreimal angefallen aht. Wir gehen diesem Hund und seinem Besitzer immer aus dem Weg, aber leider verfolgt der Hund uns. Ich verstehe den Besitzer auch nicht, warum er den Hund nicht an die Leine nimmt, aber mehr als ihn Anzeigen kann man auch nicht. Ich muss dazu sagen, dass ich eine 7 Monate alte Tochter habe und unsere Hündin natrülich uns beschützen will und wenn dann ein Hund angelaufen kommt und schon so komisch ist, gibt es oft ärger. Das hilft natürlich meiner Angst überhaupt nicht. Es gibt natürlich auch Besitzer, die ihren Hund unter Kontrolle haben und auch Rücksicht nehmen, aber das ist wohl eher die Ausnahme. Ich bin komme oft traurig nach Hause, weil mal wieder ein doofer Hundebesitzer seinen Hund einfach nicht kennt oder sein Verhlaten deuten kann. Wir haben natürlich auch sehr viele positive Erlebnisse. Unsere Hündin spielt super gerne mit anderen Hunden und ist sehr gut erzogen. Sie hört echt aufs Wort, das fehlt mir manchmal bei andern Hunden.
Ich würde es mir wirklich sehr gut überlegen.
lg
Jenny

Gefällt mir
Magic Retouch
Magic Retouch
Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club