Home / Forum / Tiere / Hilfe mein Hund ist aggressiv

Hilfe mein Hund ist aggressiv

16. Dezember 2009 um 17:09 Letzte Antwort: 29. Dezember 2009 um 1:24

Hallo zusammen,
ich bin total am Boden zerstört, vielleicht hat jemand noch einen Rat. Wir haben eine 8,5 Jahre alte Bernersenn-Schäferhündin. Sie saß 7 Jahre im Tierheim und galt als schwer vermittelbar. Wir haben sie gesehen und uns gleich ineinander verliebt. Die Eingewöhnung ging problemlos und sehr schnell. Alles war gut, sie war lieb, verschmust und sehr beliebt in der Nachbarschaft. Im September hatte sie Ihren ersten Schlaganfall, leider auch nicht der letzte, seitdem wird sie mit Karsivan behandelt. Zunächst ging es Ihr besser, aber mit jedem weiteren Schalganfall hat sie sich total verändert. Bisher gab es nur "gehorsamsschwierigkeiten", aber seit einigen Wochen ist sie gegenüber Menschen und Artgenossen so dermaßen aggerssiv, das ich mir nicht sicher bin wie lang ich die Verantwortung noch tragen kann. Sie hat schon nach meinen kleinen Sohn (1 Jahr) und einem Nachbarjungen (17Jahre) geschnappt. Gott sei dank ist nichts ernstes passiert, aber ist sie wirklich eine tickende Zeitbombe? Unser Tierarzt ist sich sicher es ist einen neurologische Ursache und redet mir immer ins Gewissen das das so nicht tragbar ist, aber körperlich ist sie doch noch so fit, was soll ich bloß tun, ich kann doch nicht über Ihr Leben entscheiden?
Natürlich ist mir klar das das so auch nicht weiter gehen kann, ich würde mir solche Vorwürfe machen wenn tatsächlich mal was passiert. Aber es tut mir so leid.
Hat jemand noch einen Idee?
Ich danke euch schonmal im Vorraus, liebe Grüße steffi mit Familie

Mehr lesen

27. Dezember 2009 um 23:27

...
Bitte trenne Hund und Kind sofort!
Bring den Hund wieder ins TH, wenn du sie nicht einschläfern magst. Es ist grausam, aber deiner Hündin kann man nicht mehr helfen, wie moonlight bereits erwähnte. Fahre kein Risiko, du wirst es dir dein Leben lang net verzeihen, wenn dein Kind Schaden davon trägt.
Sorry, hätte dir gerne etwas anderes geraten.
VLG

Gefällt mir
28. Dezember 2009 um 12:26
In Antwort auf mairmn_628278

...
Bitte trenne Hund und Kind sofort!
Bring den Hund wieder ins TH, wenn du sie nicht einschläfern magst. Es ist grausam, aber deiner Hündin kann man nicht mehr helfen, wie moonlight bereits erwähnte. Fahre kein Risiko, du wirst es dir dein Leben lang net verzeihen, wenn dein Kind Schaden davon trägt.
Sorry, hätte dir gerne etwas anderes geraten.
VLG

Hallo luzie77
Ich danke Dir für Deine Antwort. Hund und Kind sind schon eine ganze Weile getrennt, was eben auch bedeutet Hund nimmt nur noch wenig am Familienleben teil. Wir haben gedacht sie bekommt im neuen Haus mit Garten noch mal einen Chance, wo sie raus kann wie sie will, aber es hat sich nichts geändert. Anfang Januar haben wir einen Termin beim Tierarzt wahrscheinlich wird es der letzte sein.
So schlimm es ist, ich bin etwas froh das ich Eure Antworten und Euren Zuspruch bekommen hab.
Ich danke Dir wirklich.
Liebe Grüße

Gefällt mir
28. Dezember 2009 um 12:30

Hallo Mooni
Auch Dir danke ich erstmal ganz herzlich für Deine Antwort. Es ist irgendwie nicht mehr ganz so ein schäbiges Gefühl tatsächlich übers einschläfern nachzudenken wenn man etwas Zuspruch bekommt. Und eins ist ja klar, die Sicherheit hat oberste Priorität. Es tut mir nur so unglaublich leid.
Vielen Dank nochmal und liebe Grüße

Gefällt mir
29. Dezember 2009 um 1:24
In Antwort auf shelby_12868060

Hallo luzie77
Ich danke Dir für Deine Antwort. Hund und Kind sind schon eine ganze Weile getrennt, was eben auch bedeutet Hund nimmt nur noch wenig am Familienleben teil. Wir haben gedacht sie bekommt im neuen Haus mit Garten noch mal einen Chance, wo sie raus kann wie sie will, aber es hat sich nichts geändert. Anfang Januar haben wir einen Termin beim Tierarzt wahrscheinlich wird es der letzte sein.
So schlimm es ist, ich bin etwas froh das ich Eure Antworten und Euren Zuspruch bekommen hab.
Ich danke Dir wirklich.
Liebe Grüße

,,,
Das ist traurig, aber richtig. Vergiss nicht, dass sie auch körperlich immer nur weiter abbauen wird. Ich wünsch dir ganz viel Kraft in der nächsten Zeit. Bitte mach dir keine Vorwürfe. Du hast einem annähernd chancenlosen Hund ein Zuhause gegeben. Du hast ihr Familie geboten, aber nun ist sie krank und es wird nicht besser. Lass sie gehen, damit sie nicht leidet.

VLG

Gefällt mir