Home / Forum / Tiere / Hilfe,hündin ständig ohrenentzündung trotz allergy futter von hills??!!!

Hilfe,hündin ständig ohrenentzündung trotz allergy futter von hills??!!!

24. Februar 2011 um 5:49

Habe ein riesiges problem. Meine hündin ist 1.5 jahre jung. Ständig hat sie abends einen knallroten bauch und läftze.
Auch juckt es ihr ständig in den ohren,da kratzt sie ständig und schüttelt den kopf. Sie tut mir echt leid. Der TA hat gemeint es sei eine allerigsche reaktion auf einen futterihnaltsstoff. Habe aber bereits glutenfreies futter gehabt da,extra für sensible hunde. Jedenfalls hat sie kortison bekommen(was mir garnicht passte) und das allergy futter von hills. Sie bekommt garnicht anderes als das. (keine knochen,kauartikel ect) Das ist jetzt knapp 5 wochen her und seit gestern bahnt sich wieder eine ohrenentzündung an!!!!!
Weis echt nicht mehr weiter, wenn ich zum TA gehe stopft der sie eh nur wieder mit kortison voll!!
Und wochen später sind wir gleich weit.
Habe gehört man kan einen bluttest machen lassen wegen den allergien? Kennt das jemand?
Und sonstige naturheilmittel gegen ohrenentzündungen?

Bin froh um jeden tipp!

Vielen dank

Mehr lesen

24. Februar 2011 um 8:54

Tierversuche???
dan werde ich sowieso wechseln. danke für den hinweis. ist ja das letzte!!
na mal sehen was ich da finde.

Gefällt mir

24. Februar 2011 um 10:03


Schlimm sowas! Ich würde auch mal noch ganz schnell nen anderen Tierarzt zu rate ziehen!

Anosten mal Wolfsblut versuchen, wie es Nova gesagt hat, kenne das zwar nicht, aber vllt hilfts ja.

Und wenn wirklich garnichts hilft, mal darüber nachdenken zu Barfen, dann kannst du selbst schauen, was dein Hund nicht verträgt und eben so nen Futterplan aufstellen!

Gefällt mir

24. Februar 2011 um 13:49

Vielen dank nova
werde nachher noch meinen TA anrufen und dem mal die meinung geigen!! ich hasse das so mit den tierversuchen!!! kaufe selbst für mich nur bio und vegi bin ich sowieso.bekomme so das kotzen bei der vorstellung!!!
ausserdem nur bodyshop produkte! die machen keine versuche.
und jetzt das mit dem futter...echt krass!!
habe mir überlegt ihr evt selber zu kochen.reis und poulet usw.da sehe ich was ich kaufe.

Gefällt mir

24. Februar 2011 um 17:11

Wolfsblut hört sich gut an
Bin aber aus der schweiz,da müsste ich mir so einen 15kg sack liefern lassen?!
Echt doof,da zahle ich nochmal soviel für den versand.

Gefällt mir

24. Februar 2011 um 19:53

Dalmatiner
30kg ist sie.sie frisst also einen 15kg sack in einem monat ca
aber werde mal einen bestellen zum probieren.
merci

Gefällt mir

25. Februar 2011 um 14:53

Natural dog food
habe gerade das buch natural dog food geholt. da steht wie man den hund mit selbstgekochtem roh ernährt.
soll am besten und am gesündesten sein.ist halt aufwändiger,aber egal.
hoffe das wird ihr helfen.

Gefällt mir

1. März 2011 um 23:09

Dein TA ist eben umsatzbewusst
Auf den ersten Blick würde ich sagen, dass sich bei ein - bzw. zweiseitigem Ohrenkatarrh schwere Stoffwechselstörungen verbergen. Der Gehörgang wird als Ventil benutzt, die Toxine auszuscheiden, da Leber und Nieren als eigentliche Entgiftungsorgane bereits überlastet sind. Sicherlich liegt das an der Fertig- und Konservenkost, die den Darm mehr oder weniger chronisch gestört hat. Mit Calendula Tinktur kannst Du erste Erfolge erzielen, weil der Hund schon cortisongeschädigt ist, dauert die geschichte etwas länger. Also bitte KEINESFALLS mehr Cortison.
Jetzt muss ich noch wissen, wie der Eiter beschaffen ist. Riecht der Eiter nach stinkig faulendem Eiter, ist die Verschlimmerung nachts, ist die Konsistenz wie Honig, wie Stinkekäse, u.s.w..
Gibt es Hämatome im Gehörgang?

Gefällt mir

2. März 2011 um 2:58
In Antwort auf monixs

Dein TA ist eben umsatzbewusst
Auf den ersten Blick würde ich sagen, dass sich bei ein - bzw. zweiseitigem Ohrenkatarrh schwere Stoffwechselstörungen verbergen. Der Gehörgang wird als Ventil benutzt, die Toxine auszuscheiden, da Leber und Nieren als eigentliche Entgiftungsorgane bereits überlastet sind. Sicherlich liegt das an der Fertig- und Konservenkost, die den Darm mehr oder weniger chronisch gestört hat. Mit Calendula Tinktur kannst Du erste Erfolge erzielen, weil der Hund schon cortisongeschädigt ist, dauert die geschichte etwas länger. Also bitte KEINESFALLS mehr Cortison.
Jetzt muss ich noch wissen, wie der Eiter beschaffen ist. Riecht der Eiter nach stinkig faulendem Eiter, ist die Verschlimmerung nachts, ist die Konsistenz wie Honig, wie Stinkekäse, u.s.w..
Gibt es Hämatome im Gehörgang?

Neuigkeiten
also,vielen dank für eure tipps.
ich habe seit 1 woche ca auf BARF umgestellt.dh natürliche rohernährung,alles frisch.
die beginnende ohrenentzündung ist weg.sie hat auch keine rötungen mehr gehabt am abend wie bisher.
ich bin begeistert!!!
das ist das beste was ich tun konnte.pure entgiftung für ihren körper.
werde jetzt bei dieser ernährungsform bleiben.so weis ich jetzt was mein hund zu essen bekommt und ich kann das getreide weglassen was sie nicht verträgt.
hoffe es geht so gut weiter damit.

Gefällt mir

2. März 2011 um 3:02
In Antwort auf monixs

Dein TA ist eben umsatzbewusst
Auf den ersten Blick würde ich sagen, dass sich bei ein - bzw. zweiseitigem Ohrenkatarrh schwere Stoffwechselstörungen verbergen. Der Gehörgang wird als Ventil benutzt, die Toxine auszuscheiden, da Leber und Nieren als eigentliche Entgiftungsorgane bereits überlastet sind. Sicherlich liegt das an der Fertig- und Konservenkost, die den Darm mehr oder weniger chronisch gestört hat. Mit Calendula Tinktur kannst Du erste Erfolge erzielen, weil der Hund schon cortisongeschädigt ist, dauert die geschichte etwas länger. Also bitte KEINESFALLS mehr Cortison.
Jetzt muss ich noch wissen, wie der Eiter beschaffen ist. Riecht der Eiter nach stinkig faulendem Eiter, ist die Verschlimmerung nachts, ist die Konsistenz wie Honig, wie Stinkekäse, u.s.w..
Gibt es Hämatome im Gehörgang?

Monix
also eiter hatte es selten.und wenn dann war er recht flüssig und leicht gelb.gestank habe ich da keinen bemerkt.viel mehr kam altes blut beim putzen des gehörganges raus.das aber vom ewigen rumkratzen was sie viel in der nacht tat.
naja hoffe diese geschichte ist jetzt gegessen...und zum tierarzt werd ichso schnel nichtmehr gehen.jedenfalls nicht zu dem...

Gefällt mir

2. März 2011 um 12:59
In Antwort auf topila1

Neuigkeiten
also,vielen dank für eure tipps.
ich habe seit 1 woche ca auf BARF umgestellt.dh natürliche rohernährung,alles frisch.
die beginnende ohrenentzündung ist weg.sie hat auch keine rötungen mehr gehabt am abend wie bisher.
ich bin begeistert!!!
das ist das beste was ich tun konnte.pure entgiftung für ihren körper.
werde jetzt bei dieser ernährungsform bleiben.so weis ich jetzt was mein hund zu essen bekommt und ich kann das getreide weglassen was sie nicht verträgt.
hoffe es geht so gut weiter damit.

Das freut mich sehr
Das bestaetigt meine Erfahrungen. Und dass der Koerper gleich so schnell reagiert hat.
Alles Gute weiterhin mit dem Wauzie!

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen