Home / Forum / Tiere / Hase gestorben wie soll ich das mein kind sagen

Hase gestorben wie soll ich das mein kind sagen

20. März 2007 um 16:41

hallo

mein hase ist heute fruh gestorben und meine 5 jahre alte tochter muss ich es noch sagen aber wie

Mehr lesen

21. März 2007 um 9:17

Hallo nickyminky
also ich würds ganz klar mit der wahrheit versuchen. ist er am alter gestorben? war er krank?

das tönt jetzt blöd aber bitte kauf auf keinen fall einen hasen der gleich aussieht, ich find es schrecklich wenn eltern ihren kindern sowas vormachen. allerdings weiss ich nicht ob das doch nur im film passiert...

ich habe als kind sehr früh gelernt (unter anderem auch durch meine verstorbenen kaninchen) dass ein leben nicht ewig dauert. ich will nicht behaupten, dass ich dadurch den tod meiner grossmutter als ich sieben war besser verkraftet hätte, aber ich wusste schon dass es so läuft im leben.

bitte sag ihr doch einfach, dass das häsli halt schon alt/krank war und dass es drum gestorben sei. kennst du die geschichte vom regenbogenland? das wäre vielleicht eine gute sache um es ihr leichter zu machen. ich such sie mal...

gruss holden

Gefällt mir

21. März 2007 um 9:26
In Antwort auf holdencaulfield

Hallo nickyminky
also ich würds ganz klar mit der wahrheit versuchen. ist er am alter gestorben? war er krank?

das tönt jetzt blöd aber bitte kauf auf keinen fall einen hasen der gleich aussieht, ich find es schrecklich wenn eltern ihren kindern sowas vormachen. allerdings weiss ich nicht ob das doch nur im film passiert...

ich habe als kind sehr früh gelernt (unter anderem auch durch meine verstorbenen kaninchen) dass ein leben nicht ewig dauert. ich will nicht behaupten, dass ich dadurch den tod meiner grossmutter als ich sieben war besser verkraftet hätte, aber ich wusste schon dass es so läuft im leben.

bitte sag ihr doch einfach, dass das häsli halt schon alt/krank war und dass es drum gestorben sei. kennst du die geschichte vom regenbogenland? das wäre vielleicht eine gute sache um es ihr leichter zu machen. ich such sie mal...

gruss holden

Das regenbogenland
Die Geschichte der Regenbogenbrücke

Eine Brücke verbindet den Himmel und die Erde. Wegen der vielen Farben nennt man sie die Brücke des Regenbogens. Auf dieser Seite der Brücke liegt ein Land mit Wiesen, Hügeln und saftigem grünen Gras.

Wenn ein geliebtes Tier auf der Erde für immer eingeschlafen ist,geht es zu diesem wunderschönen Ort.

Dort gibt es immer zu fressen und zu trinken,und es ist warmes schönes Frühlingswetter.
Die alten und kranken Tiere sind wieder jung und gesund. Sie spielen den ganzen Tag zusammen.

Es gibt nur eine Sache, die sie vermissen. Sie sind nicht mit ihren Menschen zusammen, die sie auf der Erde so geliebt haben. So rennen und spielen sie jeden Tag zusammen, bis eines Tages plötzlich eines von ihnen innehält und aufsieht. Die Nase bebt, die Ohren stellen sich auf, und die Augen werden ganz groß!

Plötzlich rennt es aus der Gruppe heraus und fliegt über das grüne Gras.
Die Füße tragen es schneller und schneller.

Es hat Dich gesehen.

Und wenn Du und Dein Freund sich treffen, nimmst Du ihn in Deine Arme und hälst ihn fest.

Dein Gesicht wird geküßt, wieder und wieder, und Du schaust endlich wieder in die Augen Deines geliebten Tieres, das so lange aus Deinem Leben verschwunden war,
aber nie aus Deinem Herzen.

Dann überschreitet Ihr gemeinsam die Brücke des Regenbogens,
und Ihr werdet nie wieder getrennt sein...

Gefällt mir

22. März 2007 um 19:26
In Antwort auf holdencaulfield

Das regenbogenland
Die Geschichte der Regenbogenbrücke

Eine Brücke verbindet den Himmel und die Erde. Wegen der vielen Farben nennt man sie die Brücke des Regenbogens. Auf dieser Seite der Brücke liegt ein Land mit Wiesen, Hügeln und saftigem grünen Gras.

Wenn ein geliebtes Tier auf der Erde für immer eingeschlafen ist,geht es zu diesem wunderschönen Ort.

Dort gibt es immer zu fressen und zu trinken,und es ist warmes schönes Frühlingswetter.
Die alten und kranken Tiere sind wieder jung und gesund. Sie spielen den ganzen Tag zusammen.

Es gibt nur eine Sache, die sie vermissen. Sie sind nicht mit ihren Menschen zusammen, die sie auf der Erde so geliebt haben. So rennen und spielen sie jeden Tag zusammen, bis eines Tages plötzlich eines von ihnen innehält und aufsieht. Die Nase bebt, die Ohren stellen sich auf, und die Augen werden ganz groß!

Plötzlich rennt es aus der Gruppe heraus und fliegt über das grüne Gras.
Die Füße tragen es schneller und schneller.

Es hat Dich gesehen.

Und wenn Du und Dein Freund sich treffen, nimmst Du ihn in Deine Arme und hälst ihn fest.

Dein Gesicht wird geküßt, wieder und wieder, und Du schaust endlich wieder in die Augen Deines geliebten Tieres, das so lange aus Deinem Leben verschwunden war,
aber nie aus Deinem Herzen.

Dann überschreitet Ihr gemeinsam die Brücke des Regenbogens,
und Ihr werdet nie wieder getrennt sein...

Hallo, holdencaufield,
das hast Du wunderschön geschrieben und ich denke, dass ein Kind in dieser Geschichte sehr viel Trost finden kann.

Gefällt mir

23. März 2007 um 9:23
In Antwort auf polarwolf

Hallo, holdencaufield,
das hast Du wunderschön geschrieben und ich denke, dass ein Kind in dieser Geschichte sehr viel Trost finden kann.

Hallo polarwolf
ich habe das nicht selbst geschrieben, habe aber keine quellenangabe gefunden.

meinen kindern werde ich das bestimmt auch auf diese art beibringen (wenn ich dann welche habe *g*).

lieber gruss
holden

Gefällt mir

24. März 2007 um 19:01
In Antwort auf holdencaulfield

Hallo polarwolf
ich habe das nicht selbst geschrieben, habe aber keine quellenangabe gefunden.

meinen kindern werde ich das bestimmt auch auf diese art beibringen (wenn ich dann welche habe *g*).

lieber gruss
holden

Hallo, holdencaulfield,
ich habe die Regenbogenbrücke selbst in die Geschichte meines verstorbenen Hundes eingebaut und weiss leider ebenfalls nicht mehr, wo ich diesen Begriff gefunden habe.
Auch wenn du das nicht selbst geschrieben hast,
ich habe grosse Hochachtung vor Menschen, die sich ihre Sensibilität bewahrt haben um eine so schöne Geschichte zu behalten und weiterzugeben.
Gruß
der Polarwolf

Gefällt mir

29. März 2007 um 13:28

Unsre Nachbarn...
haben ihren Kindern immer erzählt, die Hasen sind abgehauen weil die Oma beim Füttern das Türchen hat offen stehen lassen.

Pädagogisch nicht grad wertvoll und feige ist es auch aber es war die einfachste Lösung.

Ich für meinen Teil find die Regenbogengeschichte allerdings schöner. Würd es allerdings nur bis dahin erzählen, wo die Tiere den ganzen Tag spielen und glücklich sind. Das mit dem Wiedersehen im Regenbogenland geht für meinen Geschmack fürs erste doch ein bisschen weit.

LG
Leilith

Gefällt mir

7. Mai 2007 um 23:06
In Antwort auf polarwolf

Hallo, holdencaulfield,
ich habe die Regenbogenbrücke selbst in die Geschichte meines verstorbenen Hundes eingebaut und weiss leider ebenfalls nicht mehr, wo ich diesen Begriff gefunden habe.
Auch wenn du das nicht selbst geschrieben hast,
ich habe grosse Hochachtung vor Menschen, die sich ihre Sensibilität bewahrt haben um eine so schöne Geschichte zu behalten und weiterzugeben.
Gruß
der Polarwolf

Hallo
auch wenn es sehr nüchtern klingt, aber die beste Ablenkung ist immer ein neues Tier; dann vergisst ein Kind schneller den Schmerz um das gestorbene.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Geschenkbox

Teilen

Das könnte dir auch gefallen