Home / Forum / Tiere / Habe meinen geliebten Moritz von heute auf morgen verloren):

Habe meinen geliebten Moritz von heute auf morgen verloren):

25. November 2012 um 10:50

Hallo zusammen.Bin neu hier und ich habe mich auch nur angemeldet weil ich einfach so traurig bin und jemanden zum reden brauche.War am Donnerstag mit meinem Moritz beim TA weil er nix mehr gefressen hat dachte eigentlich nichts schlimmes.TA stellte fest das er einen Tumor am Dünndarm hatte und nichts mehr zu machen sei.Ich mußte ihn dann einschläfern lassen.Er hatte schon genug gelitten-.Es tut so unglaublich weh.Hatte ihn seit 5Jahren.Er war mein kleiner Streuner und er ist mir so ans Herz gewachsen.Haben ihn gestern beerdigt.Er hat ein traumhaftes Grab bei uns im Garten bekommen mehr konnte ich ja nicht mehr für ihn tun.
Sagt mir wie ich besser mit dem Schmerz zurechtkommen kann?Ich weiß ja daß es ihm da wo er jetzt ist besser geht.
Mein kleiner Sohn hätte am liebsten schon einen Neuen Kater aber dazu bin ich noch nicht bereut.Ich möchte erst in Ruhe und Frieden trauern sonst hätte ich ein schlechtes Gewissen.
Wäre schön wenn mal jemand schreibt fühle mich so unendlich schlecht.

Mehr lesen

29. November 2012 um 9:08

Sooo traurig
Hallo meine Liebe,
du musst dich furchtbar fühlen. Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, wie schlimm soetwas ist. Mein Leben lang habe ich mit Tieren verbracht. Viele habe ich sehr geliebt. Mir war immer bewusst, dass im Normalfall das Tier vor mir gehen wird. Habe meine Tiere dann immer, wenn sie krank waren, und zwar so krank, dass es keine Rettung mehr gibt, einschläfern lassen. Wenn die Trennung auch immer unmöglich schien, so habe ich im Nachhinein gewusst, dass es die richtige Entscheidung war. Das Tier dann ewig zu quälen mit Spritzen, Medikamenten und OPs, wäre für mich nie eine Option. Wenn es natürlich ein Schnupfen oder eine Entzündung gewesen ist, ja dann wurde natürlich behandelt. Sei dir bewusst, dass du dein Tier vor einem großen Leiden bewahrt hast, du hast genau die richtige Entscheidung getroffen und ich habe Achtung vor dir, dass du dein Tier nicht ewig leiden hast lassen. Es war schwer die Entscheidung zu treffen, stimmts? Aber sie war richtig. Ich arbeite in der Altenpflege und sehe jeden Tag Menschen, die künstlich ernährt werden,die den ganzen Tag im Bett liegen, gedreht werden müssen, Windeln tagen müssen, die dann noch einen Katheter haben und mit Medi vollgepumpt werden, obwohl sie alle vom Leben nichts mehr mitkriegen, nichts mehr sehen und sagen können.....ist das LEBEN? Nein. ES hat auchnichts mit Würde zu tun. DU hast deinem lieben Tier eine Würde gegeben.....
Ich lebe auf dem Land. Habe bis vor paar Wochen 4 Katzen gehabt. Den einen Kater (2) habe ich im März aus einer Falle geschält,Beinbruch. Behandelt. Alles wieder top. Der wurde mir am 4.September, genau zu meinem Geburtstag, überfahren. % Wochen vorher hatte ich eine kleine Babykatze (ca 4 Wo) auf meiner Pferdewiese gefunden. DIe habe ich aufgepäppelt. SIe war so dankbar. Die lag nun auch überfahren auf der Straße. Und dieses Jahr haben in der Bekanntschaft einige Leute ihre Katzen durch Überfahren verloren. Ändern kann man das nicht. EInsperren kommt für mich nicht in Frage. Aber dies waren so sinnlose Tode. Auch ich bin immer noch totunglücklich. Ich sehe mir jeden Tag die Bilder meiner toten Katzen an und weine. Aber es geht weiter. Hole dir eine Katze wenn du so weit bist. Gib ihr deine ganze Liebe. DIe Tiere haben das alle verdient. Du wirst deinnen mOritz nicht vergessen, aber er lebt jetzt ohne Schmerzen bei seinen Katzenkumpels im Himmel weiter... VIele Grüße, Sandra

Gefällt mir

29. November 2012 um 11:44
In Antwort auf nasrin_12688370

Sooo traurig
Hallo meine Liebe,
du musst dich furchtbar fühlen. Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, wie schlimm soetwas ist. Mein Leben lang habe ich mit Tieren verbracht. Viele habe ich sehr geliebt. Mir war immer bewusst, dass im Normalfall das Tier vor mir gehen wird. Habe meine Tiere dann immer, wenn sie krank waren, und zwar so krank, dass es keine Rettung mehr gibt, einschläfern lassen. Wenn die Trennung auch immer unmöglich schien, so habe ich im Nachhinein gewusst, dass es die richtige Entscheidung war. Das Tier dann ewig zu quälen mit Spritzen, Medikamenten und OPs, wäre für mich nie eine Option. Wenn es natürlich ein Schnupfen oder eine Entzündung gewesen ist, ja dann wurde natürlich behandelt. Sei dir bewusst, dass du dein Tier vor einem großen Leiden bewahrt hast, du hast genau die richtige Entscheidung getroffen und ich habe Achtung vor dir, dass du dein Tier nicht ewig leiden hast lassen. Es war schwer die Entscheidung zu treffen, stimmts? Aber sie war richtig. Ich arbeite in der Altenpflege und sehe jeden Tag Menschen, die künstlich ernährt werden,die den ganzen Tag im Bett liegen, gedreht werden müssen, Windeln tagen müssen, die dann noch einen Katheter haben und mit Medi vollgepumpt werden, obwohl sie alle vom Leben nichts mehr mitkriegen, nichts mehr sehen und sagen können.....ist das LEBEN? Nein. ES hat auchnichts mit Würde zu tun. DU hast deinem lieben Tier eine Würde gegeben.....
Ich lebe auf dem Land. Habe bis vor paar Wochen 4 Katzen gehabt. Den einen Kater (2) habe ich im März aus einer Falle geschält,Beinbruch. Behandelt. Alles wieder top. Der wurde mir am 4.September, genau zu meinem Geburtstag, überfahren. % Wochen vorher hatte ich eine kleine Babykatze (ca 4 Wo) auf meiner Pferdewiese gefunden. DIe habe ich aufgepäppelt. SIe war so dankbar. Die lag nun auch überfahren auf der Straße. Und dieses Jahr haben in der Bekanntschaft einige Leute ihre Katzen durch Überfahren verloren. Ändern kann man das nicht. EInsperren kommt für mich nicht in Frage. Aber dies waren so sinnlose Tode. Auch ich bin immer noch totunglücklich. Ich sehe mir jeden Tag die Bilder meiner toten Katzen an und weine. Aber es geht weiter. Hole dir eine Katze wenn du so weit bist. Gib ihr deine ganze Liebe. DIe Tiere haben das alle verdient. Du wirst deinnen mOritz nicht vergessen, aber er lebt jetzt ohne Schmerzen bei seinen Katzenkumpels im Himmel weiter... VIele Grüße, Sandra

Moritz
Halloliebe Sandra,vielen Dank für deine aufbauenden Worte hat mir sehr geholfen.Ich bin ja auch sicher das ich daß richtige getan habe,aber ich habe trotzdem irgendwie ein schlechtes Gewissen.Das wird alles schon wieder denke ich mal.Vergessen werde ich ihn natürlich nie.Auch ich lebe auf dem Land und unser Moritz war gegenüber Autos immer sehr vorsichtig hätte auch sein Tod sein können das war mir immer bewußt.Aber er hat es 5Jahre geschafft.Zum Schluß war ernur noch kraftlos und müde und da wo er jetzt ist gehts ihm wieder gut.Das weiß ich.Vielen Dank liebe Grüße Bianca

Gefällt mir

4. Dezember 2012 um 22:19

Kopf hoch
Mir ist am Donnerstag genau das gleiche passiert. mein 12 jahre alter kater hatte auch einen tumor im bauch und wurde dann auch eingeschläfert. ich fühle mit dir!
du musst dir im klaren darüber sein, dass du das richtige getan hast, er hätte nur gelitten. dort wo er jetzt ist leidet er nicht mehr und vielleicht seht ihr euch irgendwann wieder. weine um ihn wann immer du willst, das ist wichtig. es ist egal was andere sagen!

so ein tier kann einem ganz schon ans herz wachsen, ich weiß... meiner wird bald auf meiner haut verewigt aber das ist geschmackssache.

wie gesagt, lass alles raus! irgendwann tut es nicht mehr so weh und du kannst dich an die schönen tage zurück erinnern mit ihm, und kannst lachen ohne zu weinen! und dann kannst du vielleicht auch wieder einen anderen räuber in dein herz schließen

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen