Home / Forum / Tiere / Gilt dobermann als "kampfhund" gibt es besondere "auflagen" bei der anschaffung?

Gilt dobermann als "kampfhund" gibt es besondere "auflagen" bei der anschaffung?

7. Januar 2008 um 21:07 Letzte Antwort: 14. Januar 2008 um 1:24

Hallo ihr lieben, nach langjähriger Hundeerfahrung bin ich am überlegen ob ich mir einen dobermann hole. Ich finde diese Rasse einfach nur wunderschön, das wesen gefällt mir einfach alles!
doch was ich nirgendswo nachlesen konnte ist, ob man für die haltung bestimmte prüfungen gemacht haben muss oder ähnliches? oder kann man sich einen dobermann holen wie jeden anderen hund (zb jack russel) auch? wäre lieb wenn ihr mir etwas darüber erzählen könntet. lg

Mehr lesen

7. Januar 2008 um 21:22

Nein
er zählt nicht zu den kampfhunden.
aber es ist immer besser wenn du eine BH machst!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Januar 2008 um 0:06

Ok
hey danke für die info, meinst du mit BH eine begleithunde prüfung?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Januar 2008 um 7:48

Ich glaube
Dobermänner zählen nicht in jedem Bundesland zu den sogenannten Kampfhunden,bin mir da aber nicht ganz sicher.
Frag doch bei deinem Rathaus nach,sicher ist sicher.

LG Skylinechrissi
www.meine-hunde.de

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Januar 2008 um 12:23

Hallo
ich denke schon das er als kampfhund gilt du brauchst auf jeden fall für ihn ein sachkundenachweis denn machst du beim viterineramt das ist ein test bei denn sie dir rellativ leichte fragen stellen du kannst denn test aber über du musst nur bei google sachkundenachweis eingeben und du brauchst ein führungszeugnis das alles sind neue regelungen ab eine schulterhöhe von 40cm brauchen die hunde sachkunde

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Januar 2008 um 18:56

Also
Sorry, Hundeerfahrung und dann diese Frage - da stelle ich die Erfahrung aber mal in Frage.

Ok, zum Eigentlichen - soweit ich weiß, ist der Dobermann in keinem Bundesland mehr als Anlagehund gelistet.
Je nach Bundesland musst du allerdings einen Sachkundetest machen (beim Ordnungsamt oder einem vom Ordnungsamt bestellten Tierarzt).
Der Sachkundetest hat NICHTS mit der Begleithundeprüfung zu tun. Diese Prüfung darf der Hund eh erst ab dem 15ten Lebensmonat machen.

Hier mal ein Link, damit du dich über die Verordnungen der einzelnen Bundesländer und auch deinem Bundesland erkundigen kannst.
http://www.hundepolitik.de/v_aa.html

Zusätzlich ist es immer ratsam sich weiter zu informieren.
Wie z.B. bist du öfter mal mit der Bahn unterwegs?
Da musst du bestimmte Regelungen einhalten (Halti/Maulkorb)
...
Je mehr Wissen man sich bereits vorab aneignet, desto besser.

LG
kleines

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Januar 2008 um 23:56

.
hi, danke für den link. hundeerfahrung heißt ja nicht das man sich mit jeder rasse und den gesetzen auskennen muss. für mich zählt als erfahrung mit hunden eher, wie man die tiere erzieht usw.
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Januar 2008 um 0:22
In Antwort auf fergie_12829169

.
hi, danke für den link. hundeerfahrung heißt ja nicht das man sich mit jeder rasse und den gesetzen auskennen muss. für mich zählt als erfahrung mit hunden eher, wie man die tiere erzieht usw.
lg

Ich wollte
deine Fähigkeiten, deine Erfahrung in Erziehungsangelegenheiten auch gar nicht in Frage stellen.

Aber über den Hund den du dir persönlich zulegen möchtest, über den sollte man sich schon so gründlich wie möglich informiert haben.
Bist ja auch dabei

Der Link steht in meiner Favoritenliste übrigens ganz oben.
Es ist immer wichtig sich zu informieren, falls man mal ein anderes Bundesland besucht.
Also abspeichern.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Januar 2008 um 16:34

Hallo
also ich könnte dir helfen in dem du mal sagst in welcher stadt du wohnst denn es ist überall verschieden mit denn gesetzen wir haben eine 8 jährige Pitbullhündin und zahlen 200 euro steuer und in mannheim sind es 600 euro tests machen wir auch alle zwei jahre also also wen ich weis wo du wohnst Stadt kann ich dir das sagen hab ne liste da ob ein dobermann dann dazu zählt

liebe grüsse sabine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Januar 2008 um 18:29

Oh, das Alter
hab ich gar nicht bemerkt.

Ist es nicht sogar so, daß man den Hund unter 18 jahren nicht halten darf?

Die Hundeverordnung meines Bundeslandes sagt nur, daß der Halter die nötige Sachkenntnis und die Zuverlässigkeit besitzen muß.
Meiner Meinung nach, ist die Zuverlässigkeit reine Auslegungssache. Aber im Zweifelsfall wird ein Minderjähriger vor dem Gesetz doch eh als unzuverlässig betrachtet.

Kaufen geht eh nicht, daß müsste ein Elternteil übernehmen. Mit 17 ist man ja noch nicht voll geschäftsfähig.
Aber was das Halten und Führen eines Hundes angeht, da würde ich die gesetzliche Lage aber mal ganz genau prüfen.

Und weitere überlegungen sind außerdem - wie wird das mit dem Hund laufen?
Bist du Schülerin? Kannst du einen Hund finanzieren?
Wie regelst du deine freizeiten in den nächsten 10-12 Jahren usw.

Die Anschaffung eines Hundes sollte immer gut überlegt sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Januar 2008 um 20:22

Huhu
huhu jetzt kamen ja ziemlich viele fragen aufeinmal =) erstmal bedanke ich mich für eure antworten bevor ich es vergesse.

jap bin noch 17, hatte auch nicht vor mir den hund sofort zu holen, erst wenn ich 18 / 19 bin.
Bin mit der Schule fertig und zurzeit ausbildungssuchend
Zu dem finanziellen. Habe mir durch konfirmation, weihnachten, geburtstage, jobben jahrelang etwas zusammengespart und komme in etwa auf die 6700euro momentan. ich weiß auch das tiere viel kosten (tierarzt etc und das große rassen, besonders dobermänner oft probleme mit den hüftgelenken bekommen) Wohne noch bei meinen eltern, haben ein großes Haus mit garten und gegenüber ist ein supi großer park wo viele hund laufen, spielen etc. auslauf hätte der dobi auf jedenfall genug.
Bis jetzt hatten/haben wir (auch mal zur pflege)altdeutsche schäferhunde, american bulldog, rottweiler, beagel und jack russel terrier.

zudem würde ich zusätzlich mit dem dobi zur hundschule gehen und wenn jemand mal einen nachmittag keiner zuhause ist, gibt es bei uns in der nähe eine private hundbetreuung mit großem hof, gehört einer hundetrainerin die auch tiere aufnimmt vom zB berufstätigen...

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Januar 2008 um 20:50
In Antwort auf fergie_12829169

Huhu
huhu jetzt kamen ja ziemlich viele fragen aufeinmal =) erstmal bedanke ich mich für eure antworten bevor ich es vergesse.

jap bin noch 17, hatte auch nicht vor mir den hund sofort zu holen, erst wenn ich 18 / 19 bin.
Bin mit der Schule fertig und zurzeit ausbildungssuchend
Zu dem finanziellen. Habe mir durch konfirmation, weihnachten, geburtstage, jobben jahrelang etwas zusammengespart und komme in etwa auf die 6700euro momentan. ich weiß auch das tiere viel kosten (tierarzt etc und das große rassen, besonders dobermänner oft probleme mit den hüftgelenken bekommen) Wohne noch bei meinen eltern, haben ein großes Haus mit garten und gegenüber ist ein supi großer park wo viele hund laufen, spielen etc. auslauf hätte der dobi auf jedenfall genug.
Bis jetzt hatten/haben wir (auch mal zur pflege)altdeutsche schäferhunde, american bulldog, rottweiler, beagel und jack russel terrier.

zudem würde ich zusätzlich mit dem dobi zur hundschule gehen und wenn jemand mal einen nachmittag keiner zuhause ist, gibt es bei uns in der nähe eine private hundbetreuung mit großem hof, gehört einer hundetrainerin die auch tiere aufnimmt vom zB berufstätigen...

lg

Ganz ehrlich
Hi
Ich will dir nix böses oder so, aber unter den Voraussetzungen solltest du noch warten.
Auch mit 18 oder 19 würde ich dir von einem Hund abraten.
(Angespartes Geld hält leider auch nicht unbegrenzt)

Lass dir Zeit, es läuft nichts weg.

Such dir erstmal eine Ausbildung und bring diese erfolgreich zu Ende. Das ist nervenaufreibend genug.
Dann geh Arbeiten, spar dir was für einen Führerschein oder für deinen Traumhund und lebe dein junges Leben erstmal in vollen Zügen.

Dann, wenn die nächsten 10-12 jahre so in etwa abzusehen sind, dann mach dir nochmal intensive Gedanken über die Anschaffung eines Hundes.

Du scheinst mir sehr Reif für dein Alter zu sein. Auch hast du dir viele Gedanken gemacht.
Aber warte mit der Herausforderung lieber noch.

Vielleicht wäre es ja interessant, dich mal bei der Dobermann-Nothilfe e.V zu informieren. Vielleicht möchtest du dich ja dort als Pflegestelle anbieten.
(sofern deine Eltern damit einverstanden sind)
Ich fände das wäre doch erstmal eine sinvolle Aternative.
Die Adresse ist www.dobermann-nothilfe.de

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Januar 2008 um 21:17
In Antwort auf fergie_12829169

Huhu
huhu jetzt kamen ja ziemlich viele fragen aufeinmal =) erstmal bedanke ich mich für eure antworten bevor ich es vergesse.

jap bin noch 17, hatte auch nicht vor mir den hund sofort zu holen, erst wenn ich 18 / 19 bin.
Bin mit der Schule fertig und zurzeit ausbildungssuchend
Zu dem finanziellen. Habe mir durch konfirmation, weihnachten, geburtstage, jobben jahrelang etwas zusammengespart und komme in etwa auf die 6700euro momentan. ich weiß auch das tiere viel kosten (tierarzt etc und das große rassen, besonders dobermänner oft probleme mit den hüftgelenken bekommen) Wohne noch bei meinen eltern, haben ein großes Haus mit garten und gegenüber ist ein supi großer park wo viele hund laufen, spielen etc. auslauf hätte der dobi auf jedenfall genug.
Bis jetzt hatten/haben wir (auch mal zur pflege)altdeutsche schäferhunde, american bulldog, rottweiler, beagel und jack russel terrier.

zudem würde ich zusätzlich mit dem dobi zur hundschule gehen und wenn jemand mal einen nachmittag keiner zuhause ist, gibt es bei uns in der nähe eine private hundbetreuung mit großem hof, gehört einer hundetrainerin die auch tiere aufnimmt vom zB berufstätigen...

lg

Ich finds total süß
das du dir was angespart hast und nun für den hund ausgeben möchtest.
das zeigt doch reife. ich glaube dobermänner sind keine anlagehunde aber ich bin mir nicht ganz sicher.
aber deine eltern würden ihn dann auch mithalten oder?

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Januar 2008 um 21:21

Du

rätst ihr von einem dobermann ab weil sie zu jung ist und bist nur 5 jahre älter?
wie passt das denn zusammen??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Januar 2008 um 21:57

.
hey, ja meine eltern würden, wenn das geld aufgebraucht wäre (was bei der summe ja etwas dauern mag) ihn mit unterhalten, zurzeit haben wir drei hunde (unsere eigenen ) zuhause.
Ich weiß es ist nicht böse gemeint.. aber jetzt haben wir auch schon drei hunde und immer die "bude" voll und wozu dann noch zehn/zwölf jahre warten? Mein leben kann ich auch so leben (hat bisher auch gut geklappt =) ) ein "draufgängertyp" bin ich nicht...also partymäßig usw. und bisher bin ich auch mit hunden großgeworden, also freißeitmäßig haben sie uns auch nie eingeschränkt...
und die dobi nothilfe internet seite kenn ich schon bin sehr oft am gucken dort. würde mir lieber einen holen der im tierheim etc auf ein schönes zuhause wartet die habens nötiger )

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Januar 2008 um 17:56

.
huhu, danke für den tipp fürs dobi buch,
naja führerschein will ich eher nicht machen, ich mein klar ist es praktischer einen zu haben weil man mobiler ist, nur anstatt das geld für sprit usw hinterher auszugeben (was ja nun mitlerweile ziemlich reinhaut) spar ichs lieber für hobbys etc.
zu der frage was ich mache wenn ich eine ausbildung habe, wie gesagt meine mum ist hausfrau und kümmert sich um die ganzen tiere (sie hat noch einige andere) und es gibt auch noch die bekannte von der ich vorher schon mal geschrieben habe die tiere tagsüber betreut.
ausbildung ist natürlich wichtig, dass ist klar, nur ich frage mich was macht ihr alle, da ihr warscheinlich auch berufstätig seit tagsüber mit euren tieren? habt ihr jedesmal wen der die tiere dann betreut?
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar 2008 um 14:41
In Antwort auf gisa_12087068

Nein
er zählt nicht zu den kampfhunden.
aber es ist immer besser wenn du eine BH machst!

Oh mein gott
ich überleg seit 1 jahr mit meinem freund zusammen (eigene DHH kein Vermieter! plus Garten) ob wir uns einen Hund anschaffen da wir riesen Hundefreunde sind. ABer es geht im Moment zeitlich noch nicht. Wenn ich dann lese dass eine 17 Jährige sich einen Hund zulegen will fällt mir nichts mehr ein.
Mach erstmal eine Ausbildung und mach für das Geld einen Führerschein und kauf dir ein Auto!!! GLaub du bist überhaupt nicht reif dafür, denn sonst würde dir so eine Idee mit dem HUnd überhaupt nicht kommen.

Warte noch 10 Jahre!!!
Gruß Antje

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Januar 2008 um 1:24
In Antwort auf dora_11895338

Oh mein gott
ich überleg seit 1 jahr mit meinem freund zusammen (eigene DHH kein Vermieter! plus Garten) ob wir uns einen Hund anschaffen da wir riesen Hundefreunde sind. ABer es geht im Moment zeitlich noch nicht. Wenn ich dann lese dass eine 17 Jährige sich einen Hund zulegen will fällt mir nichts mehr ein.
Mach erstmal eine Ausbildung und mach für das Geld einen Führerschein und kauf dir ein Auto!!! GLaub du bist überhaupt nicht reif dafür, denn sonst würde dir so eine Idee mit dem HUnd überhaupt nicht kommen.

Warte noch 10 Jahre!!!
Gruß Antje

Boa
sag mal wer sagt dann das ich überhaupt einen führerschein und auto will? zum 100. mal ich will keinen führerschein und sicherlich auch kein auto

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram