Forum / Tiere

Futterneid

13. November 2020 um 8:53 Letzte Antwort: 24. März um 20:37

Hallo

Ich bräuchte ein paar Tipps von Hundebesitzern. 

Wir haben einen fast 2 Jahre alten Sarplaninac. Er ist ein Rüde und kastriert. 
Dazu noch einen Dalmatinermischling. Fast 10 Jahre lat. Ein Mädchen und ebenfalls kastriert. 
Ab und zu kommt es zum Futterneid zwischen den beiden. 
Nur gestern gab es einen Vorfall der mich doch sehr verunsichert hat. 

Mein Schwager und meine Schwester wohnen zurzeit bei uns. Mein Schwager hat gestern im Garten gegrillt und dabei sein Fleisch für einige Zeit alleine gelassen. War dumm von ihm, aber er macht es öfters. 
Der Herdenschutzhund hat sich das Fleisch natürlich geholt. 
Mein Schwager wollte es ihm wegnehmen und ist laut schreiend auf den Hund zugestürmt. 
Dieser hat sich umgedreht und nach ihm geschnappt und ihn dabei gebissen. Nicht viel aber es sollte dennoch nicht sein. 
Mein Schwager regt sich daürber natürlich fürchterlich auf und möchte einen Hundetrainer. 

Nur muss ich auch dazu schreiben das mein Schwager überhaupt keinen Umgang mit Hunden hat und sie auch gerne mal ärgert. 

Ich hatte mit dem Hund bisher nie Probleme. Was kann ich tun damit so etwas nicht mehr passiert? 

 

Mehr lesen

24. November 2020 um 14:42

Hallo, 
ein Sarplaninac ist ein Herdenschutzhund und es steckt in seinen Genen bei Gefahr nach vorne zu gehen. Das wirst du sehr wahrscheinlich auch nicht aus ihm heraus bekommen. Du wirst immer ein Auge darauf haben müssen. Sehr sinnvoll wäre es mit einem guten Hundetrainer an seiner Frusttolleranz zu arbeiten. Bitte sei dir immer bewußt was du da an der Leine hast.
Liebe Grüße Rose 

Gefällt mir

24. März um 20:37

Hi,
das mit dem Schwager ist meiner Meinung nach schuld des Schwagers, der Hund hat natürlich reagiert bei nem anderen Charakter wäre von abhauen bis einkoten in so ner situation alles möglich gewesen.
Ich denke nicht nur Schwager sondern auch dein hu d sind hier traumatisiert evtl der Hund mehr als der Mensch und gut fürs Verhältnis der beiden war es garantiert nicht.
Ich würde speziell für die beiden bindungsarbeit empfehlen, mantrailing zb und vorher Vorsichtig Abtasten wie tief bei den beiden der bruch ist (gehen leckerlie noch aus der Hand oder besser zuwerfen oder sogar nahe des Schwager in für den Hund angenehmer Entfernung Leckerli verstreuen)
Tauschen üben um Ressourcenverteidigung abzubauen (immerhochwertigeres zum Tausch anbieten)
Und die zwei Hunde würde ich selber einfach möglichst mit ausreichend Abstand zueinander füttern. 

 

Gefällt mir