Home / Forum / Tiere / Freund rettet Katze von der Strasse und setzt sie dann wieder aus

Freund rettet Katze von der Strasse und setzt sie dann wieder aus

31. Dezember 2011 um 20:15

Hallo,
ich muss das einfach mal loswerden und würde gerne wissen ob meine Reaktion normal ist. Ich bin echt völlig fertig.

Also erstmal vorweg, ich lebe in Italien, und hier gibt es einen Haufen Strassen Katzen wie ihr bestimmt wisst.

Ich habe einen Kater aus dem Tierheim.

Mein Ex-Freund (damals natürlich noch Lebensgefährte) war damals immer ganz verrückt nach meinem Kater wenn er bei mir zu Hause war und hat viel mit ihm gespielt, gekuschelt etc.

Seit 6 Monaten sind wir nicht mehr zusammen aber wir treffen uns ab und zu (wohnen im gleichen Dorf) und sind eigentlich ganz gut befreundet.

Nun ja, vorgestern sind wir dann zusammen im Auto unterwegs gewesen, dann an einer kleinen Kreuzung sitzt ein kleines Kater Baby völlig zerstört und zitternd vor Kälte (ja, auch in Italien ist es im Winter sehr kalt).

Na ja, er meint dann halt mal an (ich fuhr) machte die Tür auf, und das Katerchen ohne zu überlegen sprang ins Auto rein und fing wie wild an zu schnurren, setzte sich auf den Schoss meines Ex,kuschelte sich da ein und schnurrte und schnurrte....

Wir waren ca.15 min im Auto, und er überlegt das Katerchen zu behalten, ich hätte es sofort behalten aber ich hab schon einen Kater der sich nicht mit anderen Katzen versteht.

Also meinte mein Ex, was mach ich nur, ich glaube ich behalten den Kater hier.

Ich meinte er solle es sich bitte gut überlegen, denn ich kenne meinen Ex (ist Italiener,30 und wohnt noch mit den Eltern, typisch südländisch hier, und er übernimmt nicht gerne Verantwortung und tut sich mit Entscheidungen treffen sehr schwer).

Also sagte ich nochmal, bitte überlegs dir gut, eine Katze kann ca. 20 jahre alt werden, willst du dich wirklich um sie kümmer, pflegen, etc...

Und er ja, ich behalte ihn, schaute den Kater auch ganz verliebt an und streichelte ihn etc.
Der Kater war schätzungsweise 2-3 Monate alt.

Wir sind dann schnell die Erstausstattung kaufen gegangen, zumindest für die erste Nacht, Futter,Katzenklo,Streu,...soga r einen Mini-Kratzbaum für 10 hat er noch gekauft.

Nun ja, dann zu ihm nach Hause...ich versuche es jetzt mal abzukürzen...

Alles für den Kater hergerichtet, eine Stunde zusammen dort...dann wurde mein Freund komisch und meinte es sei ein Fehler gewesen und er will den Kater doch nicht, und er wurde ganz komisch und meinte er bringe ihn jetzt dahin zurück wo er ihn gefunden hat.

Ich meinte er spinne wohl, er hat eine Entscheidung getroffen und den Kater aufgenommen und kann ihn jetzt doch nicht einfach wieder aussetzten.

Na ja, hab ihn dann beruhigen können, und er sagte er behalte den Kater dann jetzt doch.

Ich bin dann nach Hause, es war schon spät.

Am nächsten Morgen um 7 Uhr kommt ne Sms: Ich hab den Kater gestern nacht noch wieder auf die Strasse gebracht....


Ich völlig fertig ihn angerufen, er bestätigte es mir, er wolle ihn dich nicht behalten und es war ein Fehler, etc.

Ich aufgelegt und seitdem spreche ich mit diesem kaltblütigen, egoistischten "Menschen" nicht mehr.

Ich will nichts mehr mit ihm zu tun haben.

Wie kann man nur einem kleinen Ding ein schönes zu Hause anbieten, und dann einfach nach 3 Stunden wieder aussetzten? Ich hab nur noch geheult.

Was haltet ihr davon?
Würdet ihr auch so reagieren?

Mehr lesen

1. Januar 2012 um 0:57

Ohje
Ich hab mein Kätzchen schon die 2te Woche und in den ersten beiden Tagen hatte ich es auch bereut sie genommen zu haben ist ja auc heine menge Verantwortung wie du schon selber sagtest.....aber jetzt könnt ich ohne sie auch nicht mehr, heute habe nwir sogar ihr brüderchen dazu genommen und heute war mal wieder richtig entspannt, sie hat uns in ruhe gelassen und ich konnte mal relaxen ohne meine Stalker Katze Klar ist echt net zum lachen was er gemacht hat....aber er hat Panik bekommen.....Wer weis wie er reagiert hätte wenn ihr in eurer Beziehung ein Kind erwartet hättet....wahrscheinlich ähnlich.....sagt nur aus was er für ein Karakter hat und das hast du ja ganz klar erkannt er ist nicht bereit soj eine Verantwortung zu übernehmen aber das arme wieder auszusetzen ist echt schweiße ...... hätte er es lieber woanders hingebracht .... ins Tierheim oder so aber net einfach auf die Straße setzen....
Ich glaub ich wäre da auc hwie du.....ich würd ihm jetzt auch zeigen das so ein Verhalten nicht akzeptabel ist....
ABER vielleicht hat er selbst ein schlechtes Gewissen und bereut sein Tat schon längst aber daran ändert sich jetzt auch nichts ... Wer weis was mit der kleinen ist.....

Mein Mann ist aus dem Libanon und immer wenn ich dort Urlaub mache seh ich immer die Straßen Katzen, auch so kleine Babys die sind aber voll Scheu und lassen isch nicht steicheln .... das war sicher keine vielleicht ist die von wo abgehauen und findet nimmer heim.... mmmh naja es gibt mehrere Optionen aber wenn ich da näher überlege kommt für mich das letztere eher in frage....oder sind die Italienischen Straßenkatzen anders Die hier im Allgäu die auf dem Bauernhof leben oder so sind auch eher scheu.....

Wünsch dir trotz Ärger ein schönes neues Jahr...der MIetze gehts bestimmt gut....mein Gefühl sagt mir auch immer ooooh die kleine Süße aber ich glaub die weis sich schon zu helfen....

Naj das merkst das ich auch schwank ziwschen Trauer und Hoffnung....

LG Shouna

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Januar 2012 um 0:59

Das ist ein unding.
ganz einfach. aus mehreren gründen. einen davon hast dugeannt, wer sich für ein tier entschieden hat kümmert sich entweder darum oder sorgt dafür dass ein anderer das tut.

und dann der kleine.. wenn der wirklich erst 2 monate ist..
naja katzen übernehmen das verhalten ihrer mutter. streunerkinder trauen keinem menschen. euer findelkind hatte recht sicher ne zahme mutter. aber dann sitzt ein babykind nicht frierend am ende der welt. der wurd vermutlich ausgesetzt.. ab dem 2. monat kosten katzenkinder geld weil sie festes futter nehmen. das haken ist, ein 2monatiges katzenkind, vor allem eins mit ner mutter die selbst nicht zum leben jagen musste, hat allein keine gute prognose. ich denke nicht dass der ohne hilfe den winter überleben wird.

ich hätte mit dem herren noch ein letztes mal gesprochen. ich hätte ihn gefragt wo in etwa das kleine nun ist. und dann wäre ich ihn suchen gegangen.. ich hab den vorteil dass ich in nem haus mit vielen zimmern wohne, da kann ich erstmal eins zumachen und das kleine da in sicherheit (und in quarantäne, wer weiß ob der kleine gesund ist) einquartieren. und dann weitersehen.

deine entrüstung und deinen zorn verstehe ich gut das ist unmenschlich gewesen. wenn man sich schon nicht um seinen schützling kümmern will kann man doch wenigstens ein neues zuhause suchen
ich versteh solche menschen nicht... *traurig ist*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Januar 2012 um 1:07
In Antwort auf inge_12266352

Ohje
Ich hab mein Kätzchen schon die 2te Woche und in den ersten beiden Tagen hatte ich es auch bereut sie genommen zu haben ist ja auc heine menge Verantwortung wie du schon selber sagtest.....aber jetzt könnt ich ohne sie auch nicht mehr, heute habe nwir sogar ihr brüderchen dazu genommen und heute war mal wieder richtig entspannt, sie hat uns in ruhe gelassen und ich konnte mal relaxen ohne meine Stalker Katze Klar ist echt net zum lachen was er gemacht hat....aber er hat Panik bekommen.....Wer weis wie er reagiert hätte wenn ihr in eurer Beziehung ein Kind erwartet hättet....wahrscheinlich ähnlich.....sagt nur aus was er für ein Karakter hat und das hast du ja ganz klar erkannt er ist nicht bereit soj eine Verantwortung zu übernehmen aber das arme wieder auszusetzen ist echt schweiße ...... hätte er es lieber woanders hingebracht .... ins Tierheim oder so aber net einfach auf die Straße setzen....
Ich glaub ich wäre da auc hwie du.....ich würd ihm jetzt auch zeigen das so ein Verhalten nicht akzeptabel ist....
ABER vielleicht hat er selbst ein schlechtes Gewissen und bereut sein Tat schon längst aber daran ändert sich jetzt auch nichts ... Wer weis was mit der kleinen ist.....

Mein Mann ist aus dem Libanon und immer wenn ich dort Urlaub mache seh ich immer die Straßen Katzen, auch so kleine Babys die sind aber voll Scheu und lassen isch nicht steicheln .... das war sicher keine vielleicht ist die von wo abgehauen und findet nimmer heim.... mmmh naja es gibt mehrere Optionen aber wenn ich da näher überlege kommt für mich das letztere eher in frage....oder sind die Italienischen Straßenkatzen anders Die hier im Allgäu die auf dem Bauernhof leben oder so sind auch eher scheu.....

Wünsch dir trotz Ärger ein schönes neues Jahr...der MIetze gehts bestimmt gut....mein Gefühl sagt mir auch immer ooooh die kleine Süße aber ich glaub die weis sich schon zu helfen....

Naj das merkst das ich auch schwank ziwschen Trauer und Hoffnung....

LG Shouna

Off-topic:
schön dass eure kleine nun gesellschaft hat sie wird sich sehr gefreut haben ihren bruder wiederzuhaben.

dass ihr mehr ruhe habt ist normal^^ gewöhnt euch dran. die werden sich mehr miteinander beschäftigen.. allerdings zeitweise recht lautstark toben. kinder eben das stalken ist beschäftigung mit dem menschen ermangelns einer mitkatze

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Januar 2012 um 10:31
In Antwort auf stacie_11962926

Off-topic:
schön dass eure kleine nun gesellschaft hat sie wird sich sehr gefreut haben ihren bruder wiederzuhaben.

dass ihr mehr ruhe habt ist normal^^ gewöhnt euch dran. die werden sich mehr miteinander beschäftigen.. allerdings zeitweise recht lautstark toben. kinder eben das stalken ist beschäftigung mit dem menschen ermangelns einer mitkatze

Hallo
Danke an euch beide.

kalylian: Als ich neu in Italien war (vor 8 Jahren) und selbst auch noch keinen Kater hatte, bin ich echt an jeder Strassenecke stehengeblieben, und wollte Kätzchen mitnehmen, hab ständig geheult, sah viele Katzen überfahren, und es hat mich sehr mitgenommen.
Jetzt mit den Jahren habe ich einigermassen gelernt damit umzugehen, also ich kann an Katzen Kolonien vorbeigehen, ihnen Fressen hinstellen und wieder (wenn auch traurig) gehen. Denn ich habe eingesehen, ich KANN einfach nicht alle Strassenkatzen zu mir anch Hause holen, man muss da irgendwie resignieren, die Situation ist nunmal so. Hätte ich die finanziellen Möglichkeiten, würde ich hier einen Bauernhof,bzw. ein Stück Land kaufen und alle Streuner einsammeln, und sie dort füttern,pflegen und ihnen ein sicheres Leben (ohne Bundesstrasse) bieten.

Weil du ja schreibst den Kleinen zu mir nach Hause zu nehmen. Geht leider nicht.
Allein schon aus räumlichen Gründen, ich hab hier so einen Art Loft-Wohnung, alles in einem, also Kücke nur durch Thekenbar getrennt, Schlafzimmer mit Raumteiler vom Wohnzimmer abgetrennt. Das einzige was eine Tür hat, ist das Bad und das ist ca. 2 qm klein. Also es geht einfach nicht.

Und die Vermittlungschancen sind gleich null.

shouna6:
Genau aus dem Grund haben wir uns ja getrennt, weil du schreibst ja...stell dir mal vor wir hätten ein Kind bekommen...
genau deswegen trennte ich mich von ihm , weil er meinte er wäre noch laaaaaange nicht bereit für ein Kind, und ich bin "schon" 29, und meinte na ja, so mit 30 finde ich wäre schon ein guter Zeitpunkt, aber spätestens so in 2 Jahren würde ich schon gern Mutter werden. Für ihn war das ganze eine Nummer zu gross, er zieht ja auch nicht aus, und das obwohl er eine eigene Wohnung im Nachbarsdorf hat (von den Grosseltern geerbt)...die steht leer, und das wird sie wohl auch noch bis er 40 ist, er ist jetzt 30, aber im Kopf gefühlte 18.

ICH WÜNSCHE EUCH ALLEN EIN FROHES NEUES JAHR. Mein Vorsatz für dieses Jahr ist mit von Leuten zu distanzieren, die mir einfach nicht gut tun.
Und mein Wunsch ist es, dass es nicht mehr so viele Strassenkatzen gibt,die Leute anfangen kastrieren zu lassen, und kein Tier mehr ausgesetzt wird !!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Januar 2012 um 14:53
In Antwort auf rahat_12502447

Hallo
Danke an euch beide.

kalylian: Als ich neu in Italien war (vor 8 Jahren) und selbst auch noch keinen Kater hatte, bin ich echt an jeder Strassenecke stehengeblieben, und wollte Kätzchen mitnehmen, hab ständig geheult, sah viele Katzen überfahren, und es hat mich sehr mitgenommen.
Jetzt mit den Jahren habe ich einigermassen gelernt damit umzugehen, also ich kann an Katzen Kolonien vorbeigehen, ihnen Fressen hinstellen und wieder (wenn auch traurig) gehen. Denn ich habe eingesehen, ich KANN einfach nicht alle Strassenkatzen zu mir anch Hause holen, man muss da irgendwie resignieren, die Situation ist nunmal so. Hätte ich die finanziellen Möglichkeiten, würde ich hier einen Bauernhof,bzw. ein Stück Land kaufen und alle Streuner einsammeln, und sie dort füttern,pflegen und ihnen ein sicheres Leben (ohne Bundesstrasse) bieten.

Weil du ja schreibst den Kleinen zu mir nach Hause zu nehmen. Geht leider nicht.
Allein schon aus räumlichen Gründen, ich hab hier so einen Art Loft-Wohnung, alles in einem, also Kücke nur durch Thekenbar getrennt, Schlafzimmer mit Raumteiler vom Wohnzimmer abgetrennt. Das einzige was eine Tür hat, ist das Bad und das ist ca. 2 qm klein. Also es geht einfach nicht.

Und die Vermittlungschancen sind gleich null.

shouna6:
Genau aus dem Grund haben wir uns ja getrennt, weil du schreibst ja...stell dir mal vor wir hätten ein Kind bekommen...
genau deswegen trennte ich mich von ihm , weil er meinte er wäre noch laaaaaange nicht bereit für ein Kind, und ich bin "schon" 29, und meinte na ja, so mit 30 finde ich wäre schon ein guter Zeitpunkt, aber spätestens so in 2 Jahren würde ich schon gern Mutter werden. Für ihn war das ganze eine Nummer zu gross, er zieht ja auch nicht aus, und das obwohl er eine eigene Wohnung im Nachbarsdorf hat (von den Grosseltern geerbt)...die steht leer, und das wird sie wohl auch noch bis er 40 ist, er ist jetzt 30, aber im Kopf gefühlte 18.

ICH WÜNSCHE EUCH ALLEN EIN FROHES NEUES JAHR. Mein Vorsatz für dieses Jahr ist mit von Leuten zu distanzieren, die mir einfach nicht gut tun.
Und mein Wunsch ist es, dass es nicht mehr so viele Strassenkatzen gibt,die Leute anfangen kastrieren zu lassen, und kein Tier mehr ausgesetzt wird !!!

Diesen
letzten satz von dir unterstreiche ich 3mal und in rot

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Januar 2012 um 9:46

Meine Mutter lebt in einem Dorf,
dort gibt es ein haufen Bauernkatzen und die meisten Bauern sind mit ihren MIetzen total überfordert......hier in Deutschland gibt es von Deutschen Katzenschutzbund Gutscheine für Kastrationen ect.... kenn mich da net so aus meine Mutter hat mir davon mal erzählt weil sie ab und an ein paar Katzen aufgepäppelt hat und wieder freigelassen hat... natürlich vorher kastrieren......mit dem Gutschein kostet das dann nur noch zw. 20 -25 Euro....da müssen natürlich dann auch die Tierärzte mitmachen....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2012 um 20:59

Tierheim
Hey,

ja deine Idee ist gut aber leider nicht umzusetzen.

Ich weiss nicht ob du es weisst, aber Tierheime in Italien und Spanien sind leider total überfüllt und man kann hier keine Tiere abgeben, es sei denn, und das ist die grosse Ausnahme:

DAS TIER IST KRANK

Also irgendwie angefahren und humpelt, blutet, und trächtige Katzen werden wohl auch genommen.

Aber eine normale Strassenkatze nehmen die nicht an.

Ich hab selbst mal vor einiger Zeit eine kleine Baby Katze gefunden, die war ca 3 Wochen alt wirklich ganz mini und ganz alleine, die habe sofort eingepackt und wollte sie ins Tierheim bringen. Das habe ich dann auch gemacht. Als ich ankam haben sie mich nur belächelt und mir eben erklärt dass nur kranke Tiere genommen werden und mich wieder nach Hause geschickt.

Zum Glück habe ich sie dann vermitteln können, was mich allerdings auch 2 Wochen gekostet hat und sehr sehr schwierig war.

Ich selbst habe hier keine Bekannten die eine Katze wollen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen

Natural Deo

Teilen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen