Home / Forum / Tiere / Frage bezüglich Tierheim

Frage bezüglich Tierheim

4. Januar 2009 um 21:37 Letzte Antwort: 14. Januar 2009 um 22:46

Hallo zusammen.

Und zwar haben wir seit Freitag einen Welpen aus dem Tierheim.
Mich macht der Vertrag den wir bzw mein Mann unterzeichnet hat etwas stuzig und ich habe auch nicht daran gedacht nach zu fragen vor Ort.
Wir haben eine Pflegevereinbarung unterzeichnet, die besagt das der Hund uneingeschränktes Eigentum des Tierheimes bleibt und wir vorrübergehend die Pflege des Hundes übernehemen.
Verstehe ich es richtig das das mit anderen Worten heißt das er nicht bis ans Lebensende bei uns bleibt und nicht wirklich uns gehört?
Mich macht das total kirre grad.

Dazu kommt noch das unsere Tochter, knapp 2,5Jahre ihn heute recht ungestüm festgehalten hat und sein knurren ignoriert hat, daraufhin hat er dann geschnappt.
Mein MAnn ist schon sauer und meinte er geht sofort wieder zurück wenn das nochmal vorkommt.
Weiß nicht wie ich mich verhalten soll nun.

Noch ein wenig zum Tier:
Er ist 4 Monate alt und kommt aus Spanien/Teneriffa und wurde vor einem Müllcontainer im Karton mit zwei Geschwistern gefunden und bei einer deutschen Tierschutzorganisation versorgt, geimpft, entwurmt und Tierärztlich untersucht.



Würde mich über Antworten sehr freuen.

LG***Ina

Mehr lesen

4. Januar 2009 um 21:57

Huhu
Ja das mache ich morgen auch.
Haben unseren Kater vor vier Jahren auch aus einem Tierheim geholt und da hatten wir einen Schutzvertrag, der zwar auch besagt das wir ihn drt hin zurück bringen müssten wenn wir ihn nicht halten könnten, aber sowas habe ich noch nie gesehen.
Meine Mutter hat auch einen Hund aus einem Tierheim und sie hat einen Über oder Abgabe Vertrag.
Was die Sache mit unserer kleinen Betrifft ist es wirklich unvorsicht gewesen, bzw zu spätes eingreifen, da geb ich dir recht.

Bei meinem Mann ist es die unerfahrenhet die ihn dazu bringt das zu sagen.
Unseren letzten Hund hatte ich zwölf Jahre, ab dem Alter von 12 Wochen, und mein Mann hat ihn erst kennen gelernt als er schon 2 Jahre alt war, hat also somit mit Welpen absolut keine Erfahrung.
Ich habe es durchaus,das kann ich mit ruhigem Gewissen behaupten.
Er ist ab morgen auch wieder arbeiten, hatte Urlaub, dann werde ich das mal richtig in Angriff nehmen.

Gefällt mir
5. Januar 2009 um 10:51

...
Unser Hund (5 Monate) kommt auch aus Spanien (Fuerteventura). Wir haben ihn direkt über eine Tierschutzorganisation vermittelt bekommen und haben einen Schutzvertrag und einen zusätzl. Kastrationsvertrag unterschrieben.

Das Schnappen/Beissen wird sicher noch öfters vorkommen - ist ja ein Welpe! Wir haben unseren Carlos nun seit 2 Monaten und wir und unsere Kinder (3 und bald 5) sind übersät mit Kratzern, weil er so ein Wilder ist *g*...

LG

Gefällt mir
5. Januar 2009 um 11:27

Tierheimhund
Ich verstehe nicht, warum die Leute vom Tierheim Euch überhaupt so einen Hund gegeben haben. So eine Kreatur, die schon mal "entsorgt" worden ist, mit so vielen Traumata, gehört in erfahrene Hände. (Dein Mann ist sichtlich ganz und gar ungeeignet, ein solch seelisch beschädigtes Tier zu halten) Als "Spielzeug" für Euer Kleinkind sogar gefährlich, denn der Hund wird die unkontrollierten Bewegungen als Angiff auslegen. Ich könnte mir vorstellen, dass das Tierheim Kontrollorgane vorbeischickt, um zu prüfen, dass der Platz in Ordnung ist.
Gebt den Hund schnellstmöglich zurück, bevor noch was Schllimmeres passiert.
LG

Gefällt mir
5. Januar 2009 um 13:35
In Antwort auf monixs

Tierheimhund
Ich verstehe nicht, warum die Leute vom Tierheim Euch überhaupt so einen Hund gegeben haben. So eine Kreatur, die schon mal "entsorgt" worden ist, mit so vielen Traumata, gehört in erfahrene Hände. (Dein Mann ist sichtlich ganz und gar ungeeignet, ein solch seelisch beschädigtes Tier zu halten) Als "Spielzeug" für Euer Kleinkind sogar gefährlich, denn der Hund wird die unkontrollierten Bewegungen als Angiff auslegen. Ich könnte mir vorstellen, dass das Tierheim Kontrollorgane vorbeischickt, um zu prüfen, dass der Platz in Ordnung ist.
Gebt den Hund schnellstmöglich zurück, bevor noch was Schllimmeres passiert.
LG

So
Wir haben im Tierheim ausdrücklich gefragt ob er geeignet ist da wir eine kleine Tochter haben.
Zum anderen ist er nicht misshandelt worden oder sonst was.
Und auch wenn mein Mann noch keine Erfahrung mit Welpen hat heißt es noch lange nicht das ich keine hebe.
Haben zuhause immer Hunde gehabt und meinen letzten habe ich auch mit 16 Wochen bekommen und er hat nie gebissen auch unsere Tochter nicht!
Und als "Spielzeug" habe ich ihn ganz bestimmt nicht zu uns genommen, das verbitte ich mir!!!!!

Gefällt mir
5. Januar 2009 um 14:47
In Antwort auf monixs

Tierheimhund
Ich verstehe nicht, warum die Leute vom Tierheim Euch überhaupt so einen Hund gegeben haben. So eine Kreatur, die schon mal "entsorgt" worden ist, mit so vielen Traumata, gehört in erfahrene Hände. (Dein Mann ist sichtlich ganz und gar ungeeignet, ein solch seelisch beschädigtes Tier zu halten) Als "Spielzeug" für Euer Kleinkind sogar gefährlich, denn der Hund wird die unkontrollierten Bewegungen als Angiff auslegen. Ich könnte mir vorstellen, dass das Tierheim Kontrollorgane vorbeischickt, um zu prüfen, dass der Platz in Ordnung ist.
Gebt den Hund schnellstmöglich zurück, bevor noch was Schllimmeres passiert.
LG

...
War deine Antwort wirklich ernst gemeint

Gefällt mir
6. Januar 2009 um 15:24

Vertrag
sry, aber ich könnte kotzen wenn ich das lese
Informiert man sich nicht vorher?

Ein solcher Vertrag regelt alle wesentlichen Punkte in Bezug auf die Haltung des Tieres und besagt, dass Sie als neuer Besitzer des Vierbeiners ein Heim auf Lebenszeit bieten, der Verein jedoch die Möglichkeit hat, bei Verstößen gegen den Vertrag vom selbigen zurück zu treten und die Herausgabe des Tieres zu verlangen. Dies dient dem Schutz des Hundes, damit mit diesem kein Handel betrieben werden kann, er nicht an Dritte verkauft wird oder für den Fall, dass Sie aufgrund einer Änderung Ihrer persönlichen Lebensumstände das Tier selbst nicht mehr halten können, der Hund auf jeden Fall wieder der Obhut des Vereins unterstellt - sprich an das tierheim zurückgegeben wird.

Gefällt mir
7. Januar 2009 um 18:49

Huhu Nicole
Ja ich habe nochmal da angerufen und der Vertrag dient nur als Schutzvertrag.
Sie meinte auch ich bräuche mir absolut keine Sorgen machen, es dient nur dazu das wenn sich raus stellen würde das Zwingerhaltung hier wäre oder Ketten Haltung oder wir ihn misshandeln würden das sie ihn sofort raus holen könnten.
Aber der Vertrag heißt nicht das wir nur als Pflegestelle dienen.
Habe ihr das auch erklärt das ich mir dann nen Kopf gemacht habe und kein ruhiges Wochenende hatte weil ich halt bei meinem Kater nen Abgabe Vertrag unterzeichnet habe und so eine Art Schutzvertrag wie diesen nun noch nicht gesehen habe.
Was das knurren und schnappen anbelangt das war jetzt jeden Tag einmal und meist gegen Abend.
ICh denke dann sind beide einfach überspannt, Sarah überschreitet dann schonmal gerne mehr ihre Grenzen und Sammy ist dann total genervt.
Werde auch mit ihm zur Welpenschule gehen, trotz 12 Jahren Hunde Erfahrung kann das bei nem Welpen nicht schaden.
Mein Mann weiß mittlerweile auch das er mit dem knurren vorwarnt, er hat halt nur Angst das Sammy richtig beißen würde.
Aber ich denke das bekommen wir mit viel Liebe und Geduld schon hin.
Denn so ist er total lieb mit Sarah und freut sich auch auf sie oder küsst sie auch schon mal wenn sie auf dem Boden sitzt.
Danke das wenigstens du Verständnis hast.

LG***Ina

Gefällt mir
7. Januar 2009 um 18:52
In Antwort auf kayla_12683328

Vertrag
sry, aber ich könnte kotzen wenn ich das lese
Informiert man sich nicht vorher?

Ein solcher Vertrag regelt alle wesentlichen Punkte in Bezug auf die Haltung des Tieres und besagt, dass Sie als neuer Besitzer des Vierbeiners ein Heim auf Lebenszeit bieten, der Verein jedoch die Möglichkeit hat, bei Verstößen gegen den Vertrag vom selbigen zurück zu treten und die Herausgabe des Tieres zu verlangen. Dies dient dem Schutz des Hundes, damit mit diesem kein Handel betrieben werden kann, er nicht an Dritte verkauft wird oder für den Fall, dass Sie aufgrund einer Änderung Ihrer persönlichen Lebensumstände das Tier selbst nicht mehr halten können, der Hund auf jeden Fall wieder der Obhut des Vereins unterstellt - sprich an das tierheim zurückgegeben wird.

...........
Ich habe schon ein Tier aus dem Tierheim und kenne durchaus die wesentlichen Punkte, ich habe nur noch nie eine Pfegevereinbarung gesehen sondern einen Abgabevertrag bei meiner Katze, daher war ich etwas stutzig.
Darf man denn nicht mehr nachfragen???

Gefällt mir
9. Januar 2009 um 21:09
In Antwort auf sini_12239816

Huhu Nicole
Ja ich habe nochmal da angerufen und der Vertrag dient nur als Schutzvertrag.
Sie meinte auch ich bräuche mir absolut keine Sorgen machen, es dient nur dazu das wenn sich raus stellen würde das Zwingerhaltung hier wäre oder Ketten Haltung oder wir ihn misshandeln würden das sie ihn sofort raus holen könnten.
Aber der Vertrag heißt nicht das wir nur als Pflegestelle dienen.
Habe ihr das auch erklärt das ich mir dann nen Kopf gemacht habe und kein ruhiges Wochenende hatte weil ich halt bei meinem Kater nen Abgabe Vertrag unterzeichnet habe und so eine Art Schutzvertrag wie diesen nun noch nicht gesehen habe.
Was das knurren und schnappen anbelangt das war jetzt jeden Tag einmal und meist gegen Abend.
ICh denke dann sind beide einfach überspannt, Sarah überschreitet dann schonmal gerne mehr ihre Grenzen und Sammy ist dann total genervt.
Werde auch mit ihm zur Welpenschule gehen, trotz 12 Jahren Hunde Erfahrung kann das bei nem Welpen nicht schaden.
Mein Mann weiß mittlerweile auch das er mit dem knurren vorwarnt, er hat halt nur Angst das Sammy richtig beißen würde.
Aber ich denke das bekommen wir mit viel Liebe und Geduld schon hin.
Denn so ist er total lieb mit Sarah und freut sich auch auf sie oder küsst sie auch schon mal wenn sie auf dem Boden sitzt.
Danke das wenigstens du Verständnis hast.

LG***Ina

Zum Schutzvertrag
ich leiste mal mittelschwere Aufklärungsarbeit. Ein Schutzvertrag ist nicht das Papier wert auf das er gedruckt wird. In einem Schutzvertrag ist geregelt, dass ein Tier nicht weitergegeben werden kann und das vereinbarte Dinge eingehalten werden müssen. Welcher Art auch immer
(Haltung zB)

es gibt in Deutschland aber kein eingeschränktes Eigentum. Entweder etwas gehört mir (gilt auch für Tiere) oder es gehört mir nicht!
Ich kann also einen Hund mit Schutzvertrag verschenken, vererben oder verkaufen und die einzige Handhabe des Vor-Eigentümers ist ein Anspruch auf Schadenersatz aus entgangenem Gewinn.

Deshalb hat Euer Tierheim den Hund gar nicht erst übereignet!
Dieser Welpe ist mit DIESEM Vertrag nicht Euer Hund. Da kann die Frau vom Tierheim reden wie sie will. Ihr seid Besitzer, aber nicht Eigentümer und das Tierheim kann den Hund tatsächlich jederzeit ohne Angabe von Gründen zurückholen.
Ich halte das für äusserst unseriös.

Zum Schnappen. Ich find es nicht gut, wenn ein Tierheim von einem ausgesetzten Welpen, von dem es nicht weiß, was der schon erlebt hat, behauptet, der wär gut für kleine Kinder. Das war Euch gegenüber wirklich unfair.
Die Rettung des Hundes ist, dass du kein Laie bist. Das mit der Hundeschule ist eine sehr gute Idee. jeder Hund ist anders und der Welpe braucht dringend Kontakt zu anderen Junghunden um sich normal zu entwickeln.

Du hast jetzt mit Sicherheit erst mal richtig Stress, weil du Kind und Hund nicht allein lassen kannst, dein Kind aber schon recht selbständig ist und natürlich den Hund spannend findet.
Das kann trotzdem super funktionieren und in ein paar Jahren, wenn die Beiden herumtoben wirst du mit Sicherheit lächeln , wenn du dich an *früher* erinnerst.
Viel Erfolg und viel Spaß mit dem neuen Hausgenossen

Gefällt mir
12. Januar 2009 um 13:58

QNicole
Ja die ist erstmal geklärt.

Klar muss Sarah das lernen und das versuchen wir ihr ja auch grad bei zu bringen.
Haben uns auch am Freitag mit unserer Tierärztin darüber unterhalten und sie meinte auch das es nicht bösartigderzeit von ihm gemeint ist.
Aber er sieht Sarah halt auch als Welpe an und fühlt sich dann in dem Moment wo sie über ihm ist unterlegen und als zanken und daher das knurren und schnappen.
Sie meinte ich dürfe die beiden nicht in einem Raum alleine lassen, was ich auch bisher nict gemahct habe und soll beide in die Schranken weisen, sowohl Sarah als auch Sammy, wenn sowas vorkommt.
Damit beide wissen so gehts nicht.
Sehe dem ganzen positiv entgegen und denke es wird sich mit der Zeit auch alles einspielen.

LG***Ina

Gefällt mir
14. Januar 2009 um 22:46

Zum vertrag hast du ja schon einige antworten
jetzt zum verhalten des hundes. er fühlt sich bedroht und macht seinem gegenüber klar, bis hierher und nicht weiter. nicht der hund hat sich falsch verhalten, sondern das kind.

ihr jmüsst eurem kind klarmachen, daß der hund ein lebewesen ist und kein spielzeug. schon gar kein hund von der straße mit bisher wenigen menschlichen kontakten.

ich rate euch eine hundeschule zu besuchen. die euch klarmacht was es bedeutet einen hund zu halten und ihn richtig zu behandeln!

Gefällt mir