Home / Forum / Tiere / Fängt zum Beissen an....HILFE!!

Fängt zum Beissen an....HILFE!!

18. Juli 2008 um 8:32

Hallo ihr,
wir haben einen 17 monate alten schäfer-mit-was-weiß- ich-alles-mix. seit ungefähr einem halben jahr zwickt sie unwillkürlich in die beine von menschen, die ihr nichts getan haben. mein mann geht mit ihr in die hundeschule und sie ist auch vom ganzen wesen und charakter eine total liebe. man merkt allerdings, wenn sie jemanden nicht leiden kann, dann hält sie sich fern und läßt sich auch nicht streicheln und ist sehr misstrauisch. im umgekehrten fall, wenn sie jemanden leiden kann, dann kann der ALLES mit ihr machen. der jüngste fall: wir waren auf einem grillfest eingeladen, wo auch zig hunde waren. sie hat gespielt ung geteufelt. alles war in ordnung. eine frau von einem besitzer kam aus dem dixikloo und sie stand vor ihr und hat schon geknurrt. EINFACH SO!!!! die frau, die ja was von hunden versteht, hat sie an der hand schnüffeln lassen. und im ersten moment war alles ok. diese frau geht zu ihrem hund und will diesen streicheln, was macht unser braten?? rennt von hinten hin und beißt die frau in die wade...............TOLL!!
eine freundin war neulich da, die hat sie noch mit leckerli "bestochen" es war alles ok. die freundin dreht sich um, und wird in die wade .OHNE VORWARNUNG. gebissen...... es gab auch noch 2 - 3 so ähnliche vorfälle, die bis jetzt gott sei dank ohne größere komplikationen abgelaufen sind. sie trägt jetzt auch maulkorb, wenn fremde dabei sind. geht nicht mehr anders. sie ist weder agressiv, noch böse. wir haben sie mit 3 monaten aus rumänien bekommen. auffällig ist, wenn ich mit den füßen hinkomme und sie schläft, dann erschrickt sie so, daß sie schon mal geschnappt hat. wir denken, daß sie in rumänien mit den füßen getreten wurde.
hat jemand schon mal ähnliches erlebt und kann mir die "PSYCHE DES HUNDES" erklären. ich bin nämlich ratlos und auch unser hundelehrer......

vielen dank derweil....

Mehr lesen

26. Juli 2008 um 9:34

Das ist normal!
Jeder zweite Hund macht das, sie werden halt erwachsen und testen ihre grenzen aus. Ihr müsst in solchen situationen natürlich sofort eingreifen, am besten macht ihr es so wie die mutterhündin die grenzen zeigt bei ihren welpen. Und zwar, wenn sie zu weit gehen, dann nimmt die mutterhündin die schautze von den welpen ins Maul und drückt die leften zusammen (das Maul), so wissen die Kids sofort das war nicht richtig (es macht auch nichts wenn der hund dabei kurz winselt, dann aber wenn er es tut die schnautze sofort loslassen). Gut, ihr müsst jetzt die schnautze von euren Hund nicht ins Maul nehmen wäre auch etwas ecklig...es reicht bei so eine Situation das ihr hin geht die schnautze in die hand nehmt leicht zudrückt und laut NEIN sagt, dann geht ihr weg und beachtet ihn nicht. Wir hatten bisher immer das Problem bei Hunden die alfa waren. Bei unserer Hündin war es auch gut ausgeprägt. Selbst in der Hundeschule war sie der BIG BOSS, ich kann mich noch lebhaft daran erinnern wie die Hundeschullehrerin kam und unseren Hund am Genick gehalten in eine andere richtung ein paar minuten hilt (angeblig um ihren willen zu brechen) sie setzte sie wieder ab und unser Hund schüttelte sich, drehte sich um und biss ihr voll in die wade, das machte sie 8 mal mit dem willen brechen und dann natürlich mit dem wadenbiss, hat nicht funktioniert. Das einzigste was half war das wir immer wieder sie zur Ordnung riffen sobald sowas vorkam, als sie dann über ein jahr alt war hörte das auf.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2009 um 23:14
In Antwort auf lise_12545500

Das ist normal!
Jeder zweite Hund macht das, sie werden halt erwachsen und testen ihre grenzen aus. Ihr müsst in solchen situationen natürlich sofort eingreifen, am besten macht ihr es so wie die mutterhündin die grenzen zeigt bei ihren welpen. Und zwar, wenn sie zu weit gehen, dann nimmt die mutterhündin die schautze von den welpen ins Maul und drückt die leften zusammen (das Maul), so wissen die Kids sofort das war nicht richtig (es macht auch nichts wenn der hund dabei kurz winselt, dann aber wenn er es tut die schnautze sofort loslassen). Gut, ihr müsst jetzt die schnautze von euren Hund nicht ins Maul nehmen wäre auch etwas ecklig...es reicht bei so eine Situation das ihr hin geht die schnautze in die hand nehmt leicht zudrückt und laut NEIN sagt, dann geht ihr weg und beachtet ihn nicht. Wir hatten bisher immer das Problem bei Hunden die alfa waren. Bei unserer Hündin war es auch gut ausgeprägt. Selbst in der Hundeschule war sie der BIG BOSS, ich kann mich noch lebhaft daran erinnern wie die Hundeschullehrerin kam und unseren Hund am Genick gehalten in eine andere richtung ein paar minuten hilt (angeblig um ihren willen zu brechen) sie setzte sie wieder ab und unser Hund schüttelte sich, drehte sich um und biss ihr voll in die wade, das machte sie 8 mal mit dem willen brechen und dann natürlich mit dem wadenbiss, hat nicht funktioniert. Das einzigste was half war das wir immer wieder sie zur Ordnung riffen sobald sowas vorkam, als sie dann über ein jahr alt war hörte das auf.

Respekt .
Ich denke das Problem liegt hier an dem nötigen Respekt oder acuh der Rangordnung ind dem "Rudel" .
Ich würde raten dem hund DEUTLICH seine Grenzen zu zeigen , d.h. wenn er beißt laut und deutlich NEIN sagen . wenn der hund nicht reagiert am Genick nehmen ( das tut Ihnen sicher nicht weh , unter Hunden wird das genauso gemacht . Das ist normal !)und noch einmal laut und deutlich NEIN sagen . Natürlich muss man das konsequent durchziehen . Und jedes Familien / "Rudelmitglied" muss es so handhaben , ansonsten wird der Hund verwirrt. Mit Gehorsamkeitstraining und ein wenig Disziplin wird das innehalb von Tagen oder Wochen absolout kein Thema mehr sein .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2009 um 18:44

Mach dir keinen stress!
Ich hatte bis vor kurzem das gleiche problem, bis auf den unterschied dass mein nero ein recht aggressives verhalten an den Tag legt!
es liegt mit sicherheit an der Rangordnung sowie ich das sehe. Hunde testen in diesem alter Ihre grenzen aus, das sollte aber kein problem sein solange man ihnen die grenzen einreicht!
sobald du nur bemerkst dass dein hund jemanden ins bein/wade/sonstwas beißen will und nur die geringsten anzeichen aufbringt nimm ihn einfach am genick und weise ihn mit einem lauten deutlichen und strengen ton zurecht! wenn er nach dir nachschnappen möchte pack ihn ein wenig fester und drücke ihn zu boden. natürlich solltest du darauf achten dass du ihn nicht verletzt, er wird wahrscheinlich winseln oder knurren, kommt ganz auf die persönlichkeit deines hundes an, aber sei konsequent und lass ihn erst los sobald du das gefühl hast dass er es kapiert hat!
es ist zwar eine grobe methode die ich selbst anfangs nicht unterstützen wollte, aber du wirst sehen, nach den ersten paar mal wird er schon ruhe geben, dann reicht ein NEIN auch schon!

zu deiner frage "Psyche des Huzndes" ... er hat auf jeden fall etwas mit menschlichen beinen erlebt, könnte sein dass er getreten wurde, aber auch dass die vorbesitzer mit ihm falch gespielt haben. ... man sollte aufpassen wie man mit seinem hund spielt, er wird es sich merken und im alltag auch das zbs zerren (insofern man zerrspielchen mit ihm macht) ausüben, darum auch spiel und ruhephase für den hund unterscheiden!

lg

AciD

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen