Home / Forum / Tiere / @elbengel und an Euch alle: Fritzi ist tot

@elbengel und an Euch alle: Fritzi ist tot

16. Oktober 2006 um 16:51 Letzte Antwort: 23. Oktober 2006 um 12:54


Hallo Elbengel,

ich hatte am 21.September hier um Hilfe gebeten, weil sich meine 15 jährige British Kurzhaar-Katze "Fritzi" ständig übergab.

Der Tierarzt hatte damals nichts feststellen können. Es wurde aber nicht besser. Dann vermutete er eine Entzündung und dann ein "psychisches Problem".

Zwei Wochen später kamen dann noch massive Durchfälle hinzu, die leider überall in unserer Wohnung zu finden waren. Da hieß es "Entzündung und ein psychisches Problem". Er verschrieb Medikamente. Nichts half.

Fritzi ging es dann plötzlich in den letzten Tagen immer schlechter. Am Freitag fraß sie nicht mehr und sah erstmals extrem krank aus.

Ich habe dann denn Tierarzt gewechselt und als er dann die dreiwöchige Krankengeschichte hörte, hat er Fritzi dann narkotisiert und geröntgt. Das Ergebnis war furchtbar: Fritzi hatte wohl Krebs und der Magen fast weg. Als hätte der Krebs ihn aufgefressen. Die Bauchspeicheldrüse und die Nieren waren nicht mehr funktionstüchtig.

Wir haben dann Fritzi nicht mehr aus der Narkose erwachen lassen.

Ich bin wütend auf den ersten Tierarzt, aber noch viel mehr bin ich endlos traurig. Fritzi war bei mir, seid sie acht Wochen alt war und war fast 16 Jahre immer bei mir.

Traurige Grüße

Mehr lesen

16. Oktober 2006 um 21:01

Hallo ophelia
tut mir unendlich leid um deinen lieben fritzi!

holden

Eine Brücke verbindet Himmel und Erde. Wegen der vielen Farben nennt man sie Brücke des Regenbogens.
Auf dieser Seite des Regenbogens liegt ein Land mit Wiesen, Hügeln und saftigem, grünen Gras.
Wenn ein geliebtes Tier auf Erden für immer eingeschlafen ist, geht es zu diesem schönen Ort. Dort gibt es immer zu fressen, zu trinken und es ist warm - es ist schönes Frühlingswetter.
Die alten und kranken Tiere sind hier wieder jung und gesund. Sie spielen den ganzen Tag zusammen. Es gibt nur eins, was sie vermissen:
Sie sind nicht mit ihren Menschen zusammen, die sie auf Erden so geliebt haben.
So rennen und spielen sie jeden Tag zusammen, bis eines Tages plötzlich eines innehält und aufsieht:
die Nase bebt, die Ohren stellen sich auf und die Augen werden ganz groß!!!
Plötzlich rennt es aus der Gruppe heraus und fliegt förmlich über die grüne Wiese. Die Pfoten tragen es schneller und immer schneller. Es hat Dich gesehen!!!
Und wenn Du und Dein spezieller Freund einander treffen, nimmst Du ihn in Deine Arme und hälst ihn fest.
Dein Gesicht wird wieder und wieder geküsst , und Du schaust in die Augen Deines geliebten Tieres, das solange aus Deinem Leben verschwunden war, aber nie aus Deinem Herzen.
Dann überschreitet Ihr gemeinsam die Brücke des Regenbogens, um nie wieder getrennt zu sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Oktober 2006 um 12:08
In Antwort auf alissa_12848577

Hallo ophelia
tut mir unendlich leid um deinen lieben fritzi!

holden

Eine Brücke verbindet Himmel und Erde. Wegen der vielen Farben nennt man sie Brücke des Regenbogens.
Auf dieser Seite des Regenbogens liegt ein Land mit Wiesen, Hügeln und saftigem, grünen Gras.
Wenn ein geliebtes Tier auf Erden für immer eingeschlafen ist, geht es zu diesem schönen Ort. Dort gibt es immer zu fressen, zu trinken und es ist warm - es ist schönes Frühlingswetter.
Die alten und kranken Tiere sind hier wieder jung und gesund. Sie spielen den ganzen Tag zusammen. Es gibt nur eins, was sie vermissen:
Sie sind nicht mit ihren Menschen zusammen, die sie auf Erden so geliebt haben.
So rennen und spielen sie jeden Tag zusammen, bis eines Tages plötzlich eines innehält und aufsieht:
die Nase bebt, die Ohren stellen sich auf und die Augen werden ganz groß!!!
Plötzlich rennt es aus der Gruppe heraus und fliegt förmlich über die grüne Wiese. Die Pfoten tragen es schneller und immer schneller. Es hat Dich gesehen!!!
Und wenn Du und Dein spezieller Freund einander treffen, nimmst Du ihn in Deine Arme und hälst ihn fest.
Dein Gesicht wird wieder und wieder geküsst , und Du schaust in die Augen Deines geliebten Tieres, das solange aus Deinem Leben verschwunden war, aber nie aus Deinem Herzen.
Dann überschreitet Ihr gemeinsam die Brücke des Regenbogens, um nie wieder getrennt zu sein.

Danke Dir, Holden
...ein wunderschönes Gedicht, dass fast zu Tränen rührt.

Es ist wirklich schwer, jemanden zu verlieren, den man 16 Jahre lang versorgt hat, mit dem so viel gespielt und Spaß gehabt hat.

Ophelia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Oktober 2006 um 16:20

Hallo
ich kann dich sehr gut verstehen.
Mein kleiner weißer Hase Wuschel ist vor einem Monat gestorben und er hatte eine Enzündung am Kinn bzw. im Mund. Wir haben es zu spät gemerkt und der Tierarzt hat ihn nicht sofort operirert sondern uns wieder mit heegeben und wir sollten ihn am übernächsten (!!!) Morgen hinbrigen damit er ihn in Narcose legen kann und gucken kann was er hat. Das muss man sich mal vorstellen. Leider hat er nicht mal die nächste Nacht überstanden, ich musste zusehen wie er vor meinen Augen gestorben ist. Ich weiß, man kann das nicht vergleichen, aber es hat mir unendlich weh getan, vor allem weil wir es nicht früher bemerkt haben. Er war doch grad mal 1 1/2 Jahre alt.

Ich habe auch eine kleine Katze, sie ist 1/2 Jahr alt. Ich weiß nicht was ich machen würde wenn ich sie nicht hätte.

Ich trauer mit dir!

Dany

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Oktober 2006 um 23:02

He Kleines
...Deine Fritzi hat ein schönes Alter erreicht - hege keinen Groll gegen den Tierarzt: es gibt Tierärzte, die "schießen mit Kanonen auf Spatzen" und andere gehen es langsamer an - das kann dann leider auch mal in die Hose gehen und bei Deiner Fritzi-Maus wäre die andere Methode die bessere gewesen - hätte es geholfen? Vermutlich nicht, vielleicht hättet Ihr sie vorher erlösen können - aber wollte sie schon gehen? Alles Fragen, auf die nur Deine Fritzi eine Antwort weiß und keine Wut und kein Groll der Welt kann sie Dir wiederbringen. Ich kann Dich nur fest drücken und Dich bitten: Mach Dir keine Vorwürfe - die Wege unserer Miezen sind oft unergründlich.....
Es wird irgendwann nicht mehr ganz so sehr wehtun - und sie ist schließlich "nur vorgegangen" - irgendwann sehen wir sie alle wieder. Ganz ganz liebe Grüße, Jule

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Oktober 2006 um 12:54

Liebe alia,

ja, das war wirklich unglaublich.

Es war wohl so, dass die Blutwerte am Anfang gar nicht so schlecht waren. Am Anfang vermutete der erste Tierarzt schon ein Nierenproblem. Nach dem Ergebnis der Blutwerte, änderte er jedoch seine Meinung und ging von einer Entzündung aus und als die Durchfälle nach 10 Tagen nicht besser wurden, sollte es dann "die Psyche" sein. Es wurde jedoch nie ein Röntgenbild gemacht. Fritzi war sogar ein paar Tage zur Beobachtung bei dem ersten Tierarzt und hatte dort angeblich keinen Durchfall bzw. teilweise blutigen Durchfall. Als wir sie abholten fanden wir jedoch Durchfall in der Katzentoilette, die sie dort benutzte. Daraufhin haben den Tierarzt sofort gewechselt. Das alles passierte in Düsseldorf.

Immer noch traurige Grüße,

Ophelia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper