Home / Forum / Tiere / Einer Katze Angst antrainieren

Einer Katze Angst antrainieren

20. September 2009 um 19:46

Huhu

Mein Problem: Meine Katze hat keine Angst vor Autos. ( ca. 5 Jahre alt, Freigänger).

Wir wohnen in einer beruhigten 30er-Zone, eigentlich sehr verkehrsberuhigt, aber es kommen doch so an die 50 Autos am Tag vorbei.

Für uns hörbar meist durch Ausrufe wie " na die hat ja gar keine Angst", Autohupen, " gug mal die bleibt einfach sitzen."
"Ja glaubst du die bewegt sich von der Stelle"...

Unsere Katze sitzt einfach auf der Straße und macht keine Anstalten, wegzugehen.

Bei den meisten Verkehrsteilnehmern kein Problem, wenn sie sie schnell genug erkennen, bremsen diese ab, hupen oder fahren ganz langsam auf sie zu.
Brabbeln was aus dem FEnster heraus auf sich ein , und dann irgendwann bequemt sich Madame mal, ihren Ar.. zu bewegen.
Jetzt hab ich halt Angst vor diesen Idioten, die hier immer mit voll aufgedrehter Musikanlage mit 50 durchbrausen, die halten nämlich eher drauf, anstatt langsamer zu werden.
Da wärs dann vorbei mit der kleinen Mieze.

Wenn ich unser Auto belade, hüpft sie gerne drin rum, sie ist allgemein enorm neugierig und kriecht in die kleinsten Winkel hinein, vielleicht ist sie einfach nur neugierig, die vorbeifahrenden Autos auch mal zu erkunden.

Kennt jemand dieses Problem und weiß Abhilfe?

Wir haben anfangs, damit sie nicht in die Küche ging, eine Spritzflasche gheabt, teils sogar mit Zitronenwasser gefüllt und ihr direkt ins Gesicht gespritzt, wie bei der vorherigen Katze, dass sie lernt, nciht in die Küche zu gehen.
Sowas hat sie nicht beeindruckt, sie ist die erste Katze, die in die Küche darf, weils anders nicht ging.

Wäre für jeden Ratschlag dankbar.

Mehr lesen

20. September 2009 um 23:26

Ein huhu zurück....
Also erstes muss ich gestehen, dass ich über deine Katze, die so cool auf der Straße sitzt, schmunzeln musste. Nicht wegen der Situation! Sondern weil Katzen eben machen was sie wollen. Deine ist da extrem - siehe Küche.

Ich selbst hab keine Freigänger, muss aber meinen auch so das ein oder andere abgewöhnen.
Und Abgewöhnen geht relativ schwer. Aber von etwas "ablenken" schon eher. Soll heißen, dass mein erster Gedanke war, ihr den Straßenrand schmackhaft zu machen.
Problem ist, du müsstest halt tagsüber da sein. Bist du tagsüber da? Kannst du ein Auge ab und zu auf sie werfen?
Wenn ja, würde ich sie an den Straßenrand locken. Mit Leckerlies, und ganz viel Lob. Ablenken irgendwie von der Straße.
Das dauert aber ewig. Fransen am Mund sind da inclusive.

Ansonsten drück ich dir die Daumen, dass du eine gute Lösung findest. Denn das ist schon heikel, was deine Katze da macht.

Viele Grüße


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen