Home / Forum / Tiere / Chronische bindehautentzündung,op notwendig?

Chronische bindehautentzündung,op notwendig?

10. Juli 2009 um 19:21 Letzte Antwort: 23. Juli 2009 um 18:15

Hallo,
Ich war gerade mit meiner Hündin beim Tierarzt,weil ihr Auge so tränte (cavalier-king-charles-spaniel ) teilweise tränte es auch gelblich, ich hatte aber das Gefühl,als wäre es die letzten tage besser geworden, nun meinte der TA das sie eine chronische Bindehautentzündung hätte und das man sie Operieren müsste, es abscharben irgendwie....ist das wirklich Notwenidig? Weil ihr scheint es so ganz gut zu gehen man merkt ihr bis auf das tränen garnichts an...nicht das ich nun irgendwie geld sparen wollen würde....aber ich hab schonmal gehört das es nach so einer op nur schlimmer geworden ist..ich weiß nicht ob ich ihr das ganze prozedere antun soll...
was meint ihr?

LG Jana mit Lea

Mehr lesen

11. Juli 2009 um 0:36

Vorerst keine OP machen lassen
Eine zweite TA-Meinung tät ich auch einholen.
Es könnte evtl. nicht ganz auskurierte Staupe sein, mit gelb-grünlichem Ausfluss.
Euphrasia (Augentrost) D3 stündlich innerlich und/oder Augentrost-Spülungen (wahrscheinlich nicht so beliebt) könnten vorerst überhaupt nicht schaden.
Bei Papillomen an den Lidern solltest du es nicht eilig haben. Die Behandlung mit homoöpathischen Mitteln besteht darin, den gestörten Stoffwechsel, der zur warzenbildung führt zu normalisieren. Die Hälfte der Warzen sieht man unter thuja D6, 3x tägl. schrumpfen. Also erst mal abwarten und zweite Meinung einholen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Juli 2009 um 18:05

Hi,
so wie du dies beschreibst, ist das eine eitrige Bindehautentzündung. Sie ist am eitrigen Sekret zu erkennen, das aus dem Auge fließt. Die Augentropfen oder die Salbe sollen ein Antobiotikum enthalten. Die Salbe wirkt etwas länger, Tropfen sind leichter anzuwenden. Normal ist nach 2-3 Tagen eine Besserung zu beobachten

Lies ich das richtig, ist das eine einseitige Bindehautentzündung?
denn diese kann immer auch durch einen Fremdkörper verursacht sein!

Operriert wird eigentlich nur bei trockener Hornhaut, dies ist aber eine komplizierte OP

Suche zur Vorsicht und Abklärung einen zweiten Tierarzt auf, der dies vor Ort entscheidet.


lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Juli 2009 um 18:15
In Antwort auf mayim_12878600

Hi,
so wie du dies beschreibst, ist das eine eitrige Bindehautentzündung. Sie ist am eitrigen Sekret zu erkennen, das aus dem Auge fließt. Die Augentropfen oder die Salbe sollen ein Antobiotikum enthalten. Die Salbe wirkt etwas länger, Tropfen sind leichter anzuwenden. Normal ist nach 2-3 Tagen eine Besserung zu beobachten

Lies ich das richtig, ist das eine einseitige Bindehautentzündung?
denn diese kann immer auch durch einen Fremdkörper verursacht sein!

Operriert wird eigentlich nur bei trockener Hornhaut, dies ist aber eine komplizierte OP

Suche zur Vorsicht und Abklärung einen zweiten Tierarzt auf, der dies vor Ort entscheidet.


lg

Staupe wurde hier erwähnt..
..zeigte dein Hund Anzeichen einer schweren Erkältung vorher
typisch ist ein zweimaliger Fieberschub hierfür,,,

die Augen können betroffen sein, muss aber nicht. In manchen Fällen sind auch Lunge, Magen-Darm-Kanal, aber ebenso fast jedes andere Organ betroffen sein...


führt übrigens bzw kann zur nervösen Staupe führen, die die häufigste Ursache für Epilepsie beim Hund ist,,


lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest