Home / Forum / Tiere / Chihuahuakauf Hilfe

Chihuahuakauf Hilfe

9. April 2013 um 21:36 Letzte Antwort: 10. April 2013 um 16:52

Hey,
habe mir vor ca. 2 Wochen eine kleine Chiuhuahua Welpin von privaten Hobbyzüchtern geholt. Als ich dort ankam, sahen die Körbchen der Welpen sehr "unhygienisch aus" sprich: es stank sehr nach Urin und man sah deutliche Kotflecken... Zudem lebten indem kleinen Wohnung noch die Chihuahua Mutter (der Vater aber nicht, als ich fragte, sagten sie mir, dass der Vater bei der Oma sei???!!!), ein chinesischer Nackthund, eine französische Bulldogge und zwei Perser Katzen. Ich fand das zwar sehr komisch, aber habe mir darüber dann auch nicht mehr viel Gedanken gemacht, da ich mich sehr auf die Kleine konzentrierte. Die "Züchter" sagten und belegten mir schriftlich, dass die kleine Maus bereits 3 Monate sei. Im Nachhinein (beim Tierarzt) stellte sich jedoch heraus, dass sie erst knapp 2 Monate war. So früh hätte ich sie gar nicht haben wollen, da es nicht gut ist die Kleinen so früh von ihren Elterntieren zu trennen. Außerdem hatte sie, wie sich beim Tierarzt herausstellte eine schwere Bindehautentzündung. Die Züchter sagten mir auch, dass sie geimpft sei. Der Tierarzt sagte jedoch, dass die Kleine nicht geimpft sei bzw. nur mit einem Tschechischen Impfstoff und eine 2. also Tollwutimpfung gar nicht erst gemacht wurde. Soweit ich weiß, darf man Tiere ohne Tollwutimpfung in Deutschland aber gar nicht verkaufen bzw. wenn sie noch sehr jung sind und man sie noch nicht impfen möchte dann dann darf man sie nur mit einem gültigen blauen EU-Pass verkaufen. Ihr Impfpass stammt auch aus dem Ausland ( Keine gültigen Stempel von einem Tierarzt der Auskunft über eine Impfung gibt). Ich nahm telefonisch zu den "Züchtern" Kontakt auf. Jedoch reagierten diese sehr aggressiv als ich sie auf die ausländischen Papiere und Impfung ansprach. Ich bat sie mir von dem Geld dass ich für den Hund bezahlte etwas zurückzugeben, da ich nun auf sehr vielen Kosten sitzen bleibe, die laut Vertrag aber schon gemacht worden seien. Daraufhin schrien sie mich nur noch an und drohten mir mich nicht mehr zu melden. Danach legten mir einfach auf. Die Tierärztin bestätigte mir, dass die Züchter mir das Tier viel zu teuer verkauft hätten und der Vater höchstwahrscheinlich aus dem Ausland (Tschechien) stammt. Ich habe mich nun an einen Anwalt gewandt. Der Kleinen Maus geht es nun sehr gut. Ich habe sie gut aufgepepelt und mich um die Impfungen gekümmert. Hatte aber wie erwähnt jetzt sehr hohe Kosten zusätzlich nochmal ausgeben müssen --> durch die Lügen der Züchter. Den Termin mit dem Anwalt habe ich leider erst Ende April und das Veterinäramt konnte mir telefonisch irgendwie keine genaue Auskunft geben.Leider kannte ich mich damit nicht so gut aus. Ich hätte definitiv auch besser nachhaken müssen..... Was meint ihr dazu wie sich die Züchter verhalten haben? der Anwalt meinte telefonisch, dass ich im Recht bin.

Noch anzumerken wäre, dass ich die Züchter versucht habe per Email nochmals zu kontaktieren mir Bilder vom Vater zu schicken. Jedoch beschimpften sie mich nur und schickten mir auch keine Bilder....

Ich würde mich über Anmerkungen, ähnliche Erlebnisse oder Auskunft --> Gesetzesmäßig freuen. Bitte nur ernst gemeinte Ratschläge.

Mehr lesen

9. April 2013 um 22:23

Eine Frage
bevor ich antworte.

Was versprichst du dir von dem Anwaltstermin? Also Schadensersatz? Übernahme der TA Kosten?

Gruß

Gefällt mir
9. April 2013 um 22:35
In Antwort auf frauke_11881892

Eine Frage
bevor ich antworte.

Was versprichst du dir von dem Anwaltstermin? Also Schadensersatz? Übernahme der TA Kosten?

Gruß

Chihuahua
Hey ja, da ich nun viele Kosten habeE, für die der Züchter eigentlich ursprünglich von Beginn an hätte aufkommen müssen. Aber nicht nur dass, sondern auch,dass diesen Menschen das Handwerk gelegt wird
A: kranke Tiere zu verkaufen
B: Tiere nicht geimpft und entwurmt wurden zu verkaufen
C: Tiere zu verkaufen die er scheinbar aus dem Ausland holt zu verkaufen
D: die jungen nicht si früh von den lterntieren abzugeben
Selbstverständlich behalte ich die kleine. Sie ist mir sehr ans Herz gewachsen. Ich möchte solche Tierquäler aber nicht ungeschoren davon kommen lassen. ..
...
Lg

Gefällt mir
9. April 2013 um 23:00
In Antwort auf fido_12698215

Chihuahua
Hey ja, da ich nun viele Kosten habeE, für die der Züchter eigentlich ursprünglich von Beginn an hätte aufkommen müssen. Aber nicht nur dass, sondern auch,dass diesen Menschen das Handwerk gelegt wird
A: kranke Tiere zu verkaufen
B: Tiere nicht geimpft und entwurmt wurden zu verkaufen
C: Tiere zu verkaufen die er scheinbar aus dem Ausland holt zu verkaufen
D: die jungen nicht si früh von den lterntieren abzugeben
Selbstverständlich behalte ich die kleine. Sie ist mir sehr ans Herz gewachsen. Ich möchte solche Tierquäler aber nicht ungeschoren davon kommen lassen. ..
...
Lg

Kein züchter
Du bist leider auf einen sog. "Vermehrer" rein gefallen, also jem. Der nur profit machen will.
Sorry, leider fallen viele darauf rein, weil die meisten geld bei der anschaffung sparen wollen oder die welpen ja soo süß sind( ALLE welpen sind süß ) und die profitgeier nutzen das schön aus
Du wirst kaum chancen haben, aber lern draus und hol einen evtl weiteren hund im tierschutz oder beim richtigen züchter, der seine hunde liebt und alles für sie tut ( informier dich mal unter www. Vdh.de)
Ansonsten kann ich dir nur drinfend raten zeitnah eine welpenschule/hundetrainer aufzusuchrn, da bei hunden aus solchen verbindungen oft heftige wesensprobleme bestehen.

Gefällt mir
10. April 2013 um 16:52
In Antwort auf fido_12698215

Chihuahua
Hey ja, da ich nun viele Kosten habeE, für die der Züchter eigentlich ursprünglich von Beginn an hätte aufkommen müssen. Aber nicht nur dass, sondern auch,dass diesen Menschen das Handwerk gelegt wird
A: kranke Tiere zu verkaufen
B: Tiere nicht geimpft und entwurmt wurden zu verkaufen
C: Tiere zu verkaufen die er scheinbar aus dem Ausland holt zu verkaufen
D: die jungen nicht si früh von den lterntieren abzugeben
Selbstverständlich behalte ich die kleine. Sie ist mir sehr ans Herz gewachsen. Ich möchte solche Tierquäler aber nicht ungeschoren davon kommen lassen. ..
...
Lg

Entschuldigung
war gestern wahnsinnig müde und habe nur Müll geschrieben. Aber ich versuch es jetzt noch mal.

Ich finde es lobenswert, dass du versucht gegen skrupellose Hundeverkäufer vorzugehen. Aber ich fürchte einen Chancen stehen nicht besonders gut.
Leider gibt es davon viel zu viele und was das schlimmste ist es gibt und wird immer Menschen geben, die darauf reinfallen. Tut mir leid, aber du stehst mit auf der Liste. Du hast Gezweifelt, du hast die Missstände gesehen und trotzdem den Hund mitgenommen. Das machen viele Leute entweder weil der Hund/Katze etc. ja so süß ist oder weil man von plötzlichen Helfersyndrom übermannt wird, und man ja das arme Tier unbedingt aus diesen schlimmen Umständen rausholen muss. Ich mutmaße 99% dieser Leute finden sich schnell bei verschiedenen TA, Verhaltentherapeuten, Heilpraktikern und gar Foren wieder um das gestörte, ach so geliebte arme TIer zu therapieren. Egal nach meiner Meinung wurde ja nicht gefragt.

Was die TA Kosten angeht, so wirst du schlechte Karten haben. 1. Weil vermutlich kein eindeutiger Beweis vorhanden ist, dass das Tier bereits vor Kauf krank war. (Bisher nur Bindehautentzündung richtig? Die kann durchaus auch mal spontan entstehen durch Erreger + Umzugsstress) 2. Weil du bestimmt auch kein schriftlichen unterschriebenen Nachweis vom Züchter darüber hast, dass das Tier kerngesund in deine Obhut gegeben wurde. Was wiederrum von einem TA hätte vorher bestättigt werden müssen.

Solche Leute dran zu kriegen ist auch schwer. Das SIE den Hund ohne Tollwutimpfung über die Grenze geschafft hat, kann ihr niemand beweisen. Allgemein lässt sich vieles nicht beweisen. Woher weißt du dass der Hund erst 2 Monate alt ist und nicht doch 3? Die subjektive Aussage eines TA wird leider auch nicht als Beweis akzeptiert.

Letztendlich hast du aus meiner Sicht, so sehr dich das auch ärgert nur 2 Möglichkeiten. Entweder du gibst sie wieder ab, was dann wäre wie (sorry für den Vergleich) ein Gegenstand, den muss sie dann zurücknehmen. Und ja ich weiß das machst du nicht. (Würde ich ehrlich gesagt auch nicht). Oder du behälst sie und machst deinem Hund ein schönes Leben.

Das Geld für den Anwalt würde ich an deiner Stelle sparen. Schon viel zu viele waren in deiner Situation und wollten oder haben ähnlich gehandelt und sind leider gescheitert.
Du wirst das Geld noch brauchen für zukünftige TA Kosten und eventuell Hundetrainer oder Verhaltenstherapeuten.

Was das Veterinäramt betrifft, auch denen sind in der Regel die Hände gebunden. Sie können dem zwar nachgehen, aber mehr als bis vor das Tor /die Tür kommen sie leider auch nicht, falls nicht ein schwerwiegender Fall von Tierqäulerei vorliegt. Sie dir nur mal die verschiedenen Fälle von Tiermessihaltungen an und wie den Tierschützern usw. die Hände gebunden sind.

Gruß
Coffee

Gefällt mir