Home / Forum / Tiere / Biete kostenlose Tierkommunikation

Biete kostenlose Tierkommunikation

29. Mai 2013 um 14:09 Letzte Antwort: 16. März 2017 um 16:48

Hallo Ihr Tierfreunde,

im Rahmen meiner Fortbildung in Sachen Tierkommunikation benötige ich, nachdem ich schon sämtliche Tierchen in der Nachbarschaft und im Freundeskreis abgeklappert habe, Eure Hilfe ! Wenn Ihr ein Tier habt, dem es nicht so gut geht oder das plötzlich sein Verhalten verändert hat - oder aber , wenn Ihr einfach nur wissen wollt, was Euer Gefährte denkt, dann schreibt mich bitte an. Muss nich unbedingt ein Hund sein...Katze Pferd Maus alles geht.
Ich melde mich dann und gebe meine email durch, damit Ihr mir eine Foto Eures Lieblings schicken könnt und ich üben darf, was ich an INformationen erhalten kann. Das Ergebnis gibt es für Euch als Brief - und als "Gegenleistung" wünsche ich mir ein Feedback, ob alles passt...
Die Fotos werden selbstverständlich ABSOLUT vertraulich behandelt und landen weder im Netz noch sonstwo.Ich lösche die Bild-Dateien nach Erledigung meiner Arbeit.

Vielen Dank für Euer Interesse und Eure Hilfe !

liebeliese

Mehr lesen

3. Juni 2013 um 11:50


Beim Lesen dieses Beitrages ist mir die Wichtigkeit eines korrekten Adjektives erst richtig bewusst geworden.
Meiner Ansicht nach, sollte das Wort "Kostenlos" durch "umsonst" ersetzt werden, um eine authentische Bewertung solcher Dienste zu treffen.

liebeliese ... es ist eine Beleidigung für jeden Tierhalter mit nur ein bisserl Verstand und für jede Kreatur mit Seele.
Dein Geld und deine Zeit solltest du lieber in eine seriöse Ausbildung investieren und damit Mensch und Tier dienstlich sein.

Reivo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Juni 2013 um 8:54
In Antwort auf miina_12893107


Beim Lesen dieses Beitrages ist mir die Wichtigkeit eines korrekten Adjektives erst richtig bewusst geworden.
Meiner Ansicht nach, sollte das Wort "Kostenlos" durch "umsonst" ersetzt werden, um eine authentische Bewertung solcher Dienste zu treffen.

liebeliese ... es ist eine Beleidigung für jeden Tierhalter mit nur ein bisserl Verstand und für jede Kreatur mit Seele.
Dein Geld und deine Zeit solltest du lieber in eine seriöse Ausbildung investieren und damit Mensch und Tier dienstlich sein.

Reivo

Lieber Reivo,
entweder hast Du keinerlei Erfahrung mit TK - oder aber sehr sehr schlechte !!! Es gibt viele Dinge zwischen Himmel und Erde, die man(n) nicht mit dem Verstand begreifen kann - und trotzdem sind sie "echt".
Das beste Bespiel ist die Liebe - sie macht, was sie will. Du kannst sie nicht begreifen oder erklären- und nun sag mir, dass sie nicht "real" ist...meine Arbeit beruht auf Liebe und der Verbundenheit zu allem, was ist. Gerade in der heutigen, sehr kopfgesteuerten Zeit werden die Tiere missverstanden--- jeder Mensch, der wirklichen Zugang zu Tieren hat, würde sofort Vegetarier werden, weil er erkennen würde, dass ein Tier eine Seele, Gefühle und eine Aufgabe hat (und diese Aufgabe ist nicht, auf unserem Teller zu landen !)
Die Aufgabe ist, unsere Herzen zu öffnen für die Liebe und für ein friedvolles Miteinander - glaub mir, Tiere haben viel zu erzählen.

Du scheinst selbst einen Hund zu haben - fändest Du es nicht schön, wirklich verstehen zu können, was er denkt und fühlt ?

Es ist schade, dass Du eine stark bewertende Haltung zur TK hast- doch es ist in Ordnung.

Ich wünsch Dir eine schöne Zeit mit Deinem Tierbegleiter !

liebeliese

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Juni 2013 um 23:38
In Antwort auf liebeliese

Lieber Reivo,
entweder hast Du keinerlei Erfahrung mit TK - oder aber sehr sehr schlechte !!! Es gibt viele Dinge zwischen Himmel und Erde, die man(n) nicht mit dem Verstand begreifen kann - und trotzdem sind sie "echt".
Das beste Bespiel ist die Liebe - sie macht, was sie will. Du kannst sie nicht begreifen oder erklären- und nun sag mir, dass sie nicht "real" ist...meine Arbeit beruht auf Liebe und der Verbundenheit zu allem, was ist. Gerade in der heutigen, sehr kopfgesteuerten Zeit werden die Tiere missverstanden--- jeder Mensch, der wirklichen Zugang zu Tieren hat, würde sofort Vegetarier werden, weil er erkennen würde, dass ein Tier eine Seele, Gefühle und eine Aufgabe hat (und diese Aufgabe ist nicht, auf unserem Teller zu landen !)
Die Aufgabe ist, unsere Herzen zu öffnen für die Liebe und für ein friedvolles Miteinander - glaub mir, Tiere haben viel zu erzählen.

Du scheinst selbst einen Hund zu haben - fändest Du es nicht schön, wirklich verstehen zu können, was er denkt und fühlt ?

Es ist schade, dass Du eine stark bewertende Haltung zur TK hast- doch es ist in Ordnung.

Ich wünsch Dir eine schöne Zeit mit Deinem Tierbegleiter !

liebeliese


liebeliese,

ja ... ich lebe und arbeite mit Hunden schon eine ganze Weile.
Und ich denke mit meinen Fähigkeiten innerhalb der zwischenartlichen Kommunikation steht es nicht schlecht.

Dein Vergleich mit der Liebe ist zwar gut gemeint, aber plump.
Liebe braucht, so wie jede Form der Kommunikation, Energie. Energie die ausgestrahlt und empfangen wird. Also haben wir die 3 Grundbausteine der Kommunikation (Energetisch wie auch technisch). Einen Sender, einen Empfänger und Distanz zwischen diesen.
So - und nun willst du mir erklären, du und deine "Ausbilder" könnten Energie über ein Bild erkennen????????? Dies ist UNMÖGLICH! Tiere kommunizieren Feinstofflich. Nur der Mensch ordnet dies seinem Verstand unter.
Wie soll den Liebe aus oder über ein Bild entstehen?
Man kann sich vllt. verlieben, aber die Liebe braucht immer 2!

Dann dieser Satz: Ich sag dir was dein Tier denkt!
Sorry, aber es ist keinem Pferd, Hund, Katze, Frosch oder Schildkröte möglich, logisch zu denken. Dies ist neurologisch völlig ausgeschlossen, da es anatomisch am entscheidenen Hirnabschnitt fehlt.
Die Ursachen von Verhaltensänderungen sind im Umfeld zu suchen (und zu finden). Und genau das siehst du nicht!

..........jeder Mensch, der wirklichen Zugang zu Tieren hat, würde sofort Vegetarier werden, weil er erkennen würde, dass ein Tier eine Seele, Gefühle und eine Aufgabe hat (und diese Aufgabe ist nicht, auf unserem Teller zu landen !).................
Wo ist denn hier dein "Liebe". Du beurteilst-verurteilst-und richtest schon. Da ist es mit deiner Verbundenheit nicht weit her! Du polarisierst!

Überlege mal ganz genau, was du uns hier verkaufen möchtest:
Du behauptest die Gedanken und Gefühle eines Tieres nur über ein Foto erkennen zu können. Wenn dies keine Degeneration des Tieres ist. Jeder Betrachter der Mona Lisa stellt sich die Frage: Wiso dieses Lächeln und wem gilt es? Und dies ist ein Abbild unserer eigenen Art. Du siehst auf einem Bild nur einen Ausschnitt. NIE alles im Gesamtbild. Halter, Außenreiz, Triebauslöser, konditionierte Verhaltensprogramme .... nichts.

Wenn DIR wirklich etwas am Tier liegt, gehst du ran ans Tier und verschanst dich nicht hinter dem Bildschirm.
Ich gebe dir gerne einige Adressen proffessioneller Tiertrainer und Therapeuten, die nahezu täglich mit schwerstaggressiven Hunden, oder solchen mit anderen Verhaltensauffälligkeiten, arbeiten. Da kannst du sicher mal über die Schulter schauen und evtl.etwa überdenken.
Deine Absichten mögen ja ehrenhaft sein - nur deine Methoden sind (sorry!) unseriös. Da beißt die Maus keinen Faden ab!

Reivo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Juni 2013 um 23:28
In Antwort auf miina_12893107


liebeliese,

ja ... ich lebe und arbeite mit Hunden schon eine ganze Weile.
Und ich denke mit meinen Fähigkeiten innerhalb der zwischenartlichen Kommunikation steht es nicht schlecht.

Dein Vergleich mit der Liebe ist zwar gut gemeint, aber plump.
Liebe braucht, so wie jede Form der Kommunikation, Energie. Energie die ausgestrahlt und empfangen wird. Also haben wir die 3 Grundbausteine der Kommunikation (Energetisch wie auch technisch). Einen Sender, einen Empfänger und Distanz zwischen diesen.
So - und nun willst du mir erklären, du und deine "Ausbilder" könnten Energie über ein Bild erkennen????????? Dies ist UNMÖGLICH! Tiere kommunizieren Feinstofflich. Nur der Mensch ordnet dies seinem Verstand unter.
Wie soll den Liebe aus oder über ein Bild entstehen?
Man kann sich vllt. verlieben, aber die Liebe braucht immer 2!

Dann dieser Satz: Ich sag dir was dein Tier denkt!
Sorry, aber es ist keinem Pferd, Hund, Katze, Frosch oder Schildkröte möglich, logisch zu denken. Dies ist neurologisch völlig ausgeschlossen, da es anatomisch am entscheidenen Hirnabschnitt fehlt.
Die Ursachen von Verhaltensänderungen sind im Umfeld zu suchen (und zu finden). Und genau das siehst du nicht!

..........jeder Mensch, der wirklichen Zugang zu Tieren hat, würde sofort Vegetarier werden, weil er erkennen würde, dass ein Tier eine Seele, Gefühle und eine Aufgabe hat (und diese Aufgabe ist nicht, auf unserem Teller zu landen !).................
Wo ist denn hier dein "Liebe". Du beurteilst-verurteilst-und richtest schon. Da ist es mit deiner Verbundenheit nicht weit her! Du polarisierst!

Überlege mal ganz genau, was du uns hier verkaufen möchtest:
Du behauptest die Gedanken und Gefühle eines Tieres nur über ein Foto erkennen zu können. Wenn dies keine Degeneration des Tieres ist. Jeder Betrachter der Mona Lisa stellt sich die Frage: Wiso dieses Lächeln und wem gilt es? Und dies ist ein Abbild unserer eigenen Art. Du siehst auf einem Bild nur einen Ausschnitt. NIE alles im Gesamtbild. Halter, Außenreiz, Triebauslöser, konditionierte Verhaltensprogramme .... nichts.

Wenn DIR wirklich etwas am Tier liegt, gehst du ran ans Tier und verschanst dich nicht hinter dem Bildschirm.
Ich gebe dir gerne einige Adressen proffessioneller Tiertrainer und Therapeuten, die nahezu täglich mit schwerstaggressiven Hunden, oder solchen mit anderen Verhaltensauffälligkeiten, arbeiten. Da kannst du sicher mal über die Schulter schauen und evtl.etwa überdenken.
Deine Absichten mögen ja ehrenhaft sein - nur deine Methoden sind (sorry!) unseriös. Da beißt die Maus keinen Faden ab!

Reivo

TIERKOMMUNIKATION
Lieber Reivo,

das was Du schreibst ist kein Widerspruch zu meiner Arbeit!
"Liebe braucht, so wie jede Form der Kommunikation, Energie. Energie die ausgestrahlt und empfangen wird. Also haben wir die 3 Grundbausteine der Kommunikation (Energetisch wie auch technisch). Einen Sender, einen Empfänger und Distanz zwischen diesen."
Ganz richtig. Der Sender ist jedoch nicht das Foto, sondern das Tier selbst ! Das Foto dient nur dazu, den energetischen Kontakt zum Tier herzustellen, nichts weiter. Ich erkenne nicht die Gedanken eines Fotos (das hat ja keine), sondern kann mich mit Hilfe des Fotos in das Tier hineinversetzen bzw die energetischen Strukturen wahrnehmen. Deshalb ist es auch zweitrangig, welcher Moment im Foto festgehalten wurde , denn es geht ja um das Wesen des Tieres durch das Foto zu erkennen und nicht die Situation, die dem Bild zugrunde liegt, zu entschlüsseln !
Richtig, Tiere denken nicht- aber sie fühlen, manchmal sogar mehr als Menschen. Weil der Mensch eher, wie Du sagst, verstandsgesteuert ist, kann er das nicht immer gut wahrnehmen - dafür gibt es dann die Tierkommunikation.

Liebe ist übrigens immer da -sie entsteht nicht erst...gewisse Situationen sorgen vielleicht dafür, daß man sich für diese Gefühl öffnet - aber auf der energetischen Ebene ist alles schon vorhanden.

"..........jeder Mensch, der wirklichen Zugang zu Tieren hat, würde sofort Vegetarier werden, weil er erkennen würde, dass ein Tier eine Seele, Gefühle und eine Aufgabe hat (und diese Aufgabe ist nicht, auf unserem Teller zu landen !) Wo ist denn hier dein "Liebe". Du beurteilst-verurteilst-und richtest schon. Da ist es mit deiner Verbundenheit nicht weit her! Du polarisierst!"
Die Liebe zu dem Tier und mein Respekt vor jedem Geschöpf ist dort, wo ich es nicht über mein Herz bringe, es aufzuessen. Ich sage nur, dass der Mensch je nach seinem Stand dieses Thema anders sieht - das ist für mich okay und warum soll ich etwas verurteilen, was nicht in meiner Verantwortung liegt ? Es muss jeder selbst wissen, was er tut oder nicht....ich richte nicht darüber, weil es mir nicht zusteht - ich habe nur MEINE Sicht der Dinge geäußert - und ich bin der Meinung, dass Tiere nicht zum Essen geschaffen wurden.

Es gibt übrigens genug Fälle, wo die Kopfsteuerung der Tiertrainer versagt hat und ein "unseriöser " Ansatz der TK über die Gefühlsebene weiterhelfen konnte...was jetzt nicht heisst, dass das IMMER so sein muss - jede Methode hat ihre Vorzüge und Berechtigung.

Die einzige Bewertung, die ich hier sehe, ist Deine Aussage, TK sei unseriös. Sie ist einfach anders als das, was man an der Schule lernt...muss dieser Weg deshalb schlecht sein ???

LG liebeliese

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Juni 2013 um 14:08
In Antwort auf liebeliese

TIERKOMMUNIKATION
Lieber Reivo,

das was Du schreibst ist kein Widerspruch zu meiner Arbeit!
"Liebe braucht, so wie jede Form der Kommunikation, Energie. Energie die ausgestrahlt und empfangen wird. Also haben wir die 3 Grundbausteine der Kommunikation (Energetisch wie auch technisch). Einen Sender, einen Empfänger und Distanz zwischen diesen."
Ganz richtig. Der Sender ist jedoch nicht das Foto, sondern das Tier selbst ! Das Foto dient nur dazu, den energetischen Kontakt zum Tier herzustellen, nichts weiter. Ich erkenne nicht die Gedanken eines Fotos (das hat ja keine), sondern kann mich mit Hilfe des Fotos in das Tier hineinversetzen bzw die energetischen Strukturen wahrnehmen. Deshalb ist es auch zweitrangig, welcher Moment im Foto festgehalten wurde , denn es geht ja um das Wesen des Tieres durch das Foto zu erkennen und nicht die Situation, die dem Bild zugrunde liegt, zu entschlüsseln !
Richtig, Tiere denken nicht- aber sie fühlen, manchmal sogar mehr als Menschen. Weil der Mensch eher, wie Du sagst, verstandsgesteuert ist, kann er das nicht immer gut wahrnehmen - dafür gibt es dann die Tierkommunikation.

Liebe ist übrigens immer da -sie entsteht nicht erst...gewisse Situationen sorgen vielleicht dafür, daß man sich für diese Gefühl öffnet - aber auf der energetischen Ebene ist alles schon vorhanden.

"..........jeder Mensch, der wirklichen Zugang zu Tieren hat, würde sofort Vegetarier werden, weil er erkennen würde, dass ein Tier eine Seele, Gefühle und eine Aufgabe hat (und diese Aufgabe ist nicht, auf unserem Teller zu landen !) Wo ist denn hier dein "Liebe". Du beurteilst-verurteilst-und richtest schon. Da ist es mit deiner Verbundenheit nicht weit her! Du polarisierst!"
Die Liebe zu dem Tier und mein Respekt vor jedem Geschöpf ist dort, wo ich es nicht über mein Herz bringe, es aufzuessen. Ich sage nur, dass der Mensch je nach seinem Stand dieses Thema anders sieht - das ist für mich okay und warum soll ich etwas verurteilen, was nicht in meiner Verantwortung liegt ? Es muss jeder selbst wissen, was er tut oder nicht....ich richte nicht darüber, weil es mir nicht zusteht - ich habe nur MEINE Sicht der Dinge geäußert - und ich bin der Meinung, dass Tiere nicht zum Essen geschaffen wurden.

Es gibt übrigens genug Fälle, wo die Kopfsteuerung der Tiertrainer versagt hat und ein "unseriöser " Ansatz der TK über die Gefühlsebene weiterhelfen konnte...was jetzt nicht heisst, dass das IMMER so sein muss - jede Methode hat ihre Vorzüge und Berechtigung.

Die einzige Bewertung, die ich hier sehe, ist Deine Aussage, TK sei unseriös. Sie ist einfach anders als das, was man an der Schule lernt...muss dieser Weg deshalb schlecht sein ???

LG liebeliese

Ahja
Gut sind wir uns also einig: das Tier kommuniziert (auch) über Energie. Fein.
Das Problem ist aber, dass du diese Energie nicht festhalten kannst (Gesetz der Schwingung!!!). Das heisst ein Bild kann nicht als Träger dienen .......wohlerkannt, liebeliese! Das abgebildete Tier ansich, kann aber auch nicht Sender sein, da A) die Energie eines einzelnen Wesens über solche Distanzen nicht ausreicht (Vergleichweise mit der Sonne aus Wärme -und Lichtquelle und einer Kerze. Beide senden das Gleiche, doch während es die eine es schafft über millionen Km zu uns vorzudringen, ist bei der Anderen nach wenigen Metern schon Schluss) und B) Energie IMMER den kürzestens Weg geht, also direkt. Das Gesetz der Polarität wirkt nicht so. Natürlich hat ein Foto seine eigene Energie - aber es ist halt nicht die des Tieres.
So bleibt dir, wenn du vernünftig arbeiten willst, nur der direkte Kontakt mit dem Tier. Auge in Auge!

In meiner Arbeit kommen mir wirklich viele Menschen unter. Und mir sind auch schon so manche begegnet, die deine Auffassungen und Glauben teilten. Jedoch konnte mir noch niemand von jenen, eine schöne Beziehung zum Hund vorzeigen. Ganz im Gegenteil. DAfür war man nicht verlegen, die absurdesten Ausreden zu konstruieren. Nun ist ja nicht jeder gleich und es gibt in jeder Branche schwarze Schafe. Aber ich möchte nur einmal, ein einziges mal, einen Authentischen Beweis für das Funktionieren solcher Methoden sehen. Meines Wissens steht dieser Beweis noch immer aus. Mir ist jedenfalls keiner bekannt. Weder im Sport, Therapie, Einsatz oder als Familienhund.

Das du mit mit deiner Aussage:
"..........jeder Mensch, der wirklichen Zugang zu Tieren hat, würde sofort Vegetarier werden, weil er erkennen würde, dass ein Tier eine Seele, Gefühle und eine Aufgabe hat (und diese Aufgabe ist nicht, auf unserem Teller zu landen !)
sehrwohl verurteilst liegt doch auf der Hand.
Du behauptst ganz klar: Ich Tierversteher darum Vegetarier. Du hast kein Zugang zum Tier, sonst würdest du sie nicht essen.
Sorry .......aber das ist so ein Schmarn! Kein Fleischfresser hat ein schlechtes Gewissen, weil er das ist was er ist, und deshalb isst was er isst! Tiere leben im Gleichgewicht. Dies sollte der Mensch auch. Wenn man gegen Massentierhaltung und Transporte ist, zeugt das von Verantwortung. Übt man fleischliche Askese um es dem Tier rechtzumachen, kommt man ins Ungleichgewicht.

Zu guter Letzt möchte ich noch kurz die Sinnhaftigkeit deines Tuns ansprechen.
Deine Aktivitäten als "Lebensberaterinn" in diesem Forum sind ja eine Geschichte. Die als Tierkommunikatorin eine Andere. Nehmen wir mal an ... ... die bist wirklich das gühende Licht der Erkenntnis und deine Fähigkeiten zeigen Früchte. Sprich: Der Hund spricht zu dir. Toll!
Und sagen wir mal der Hund ist.....verzweifelt... oder sonstwas. Ganz egal! Was hat der Halter von dieser Info??? Oder andersrum gefragt: Wie kannst DU dem Halter (und auch dem Hund) helfen, diesen Zustand abzuwenden und Lösungsansätze zeigen? Als Kommunikatoren sollte ein Dialog doch möglich sein!
DAS würde mich brennend interessieren. Sag; ganz konkret; was und wie würdest du das angehen. Nimm welches Beispiel du möchtest........Frustration, Kummer, Aggression, Furcht, Depression,.... egal. WAS MACHST DU UM DAS ZU ÄNDERN!

Viel Spass
Reivo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Juni 2013 um 16:38
In Antwort auf miina_12893107

Ahja
Gut sind wir uns also einig: das Tier kommuniziert (auch) über Energie. Fein.
Das Problem ist aber, dass du diese Energie nicht festhalten kannst (Gesetz der Schwingung!!!). Das heisst ein Bild kann nicht als Träger dienen .......wohlerkannt, liebeliese! Das abgebildete Tier ansich, kann aber auch nicht Sender sein, da A) die Energie eines einzelnen Wesens über solche Distanzen nicht ausreicht (Vergleichweise mit der Sonne aus Wärme -und Lichtquelle und einer Kerze. Beide senden das Gleiche, doch während es die eine es schafft über millionen Km zu uns vorzudringen, ist bei der Anderen nach wenigen Metern schon Schluss) und B) Energie IMMER den kürzestens Weg geht, also direkt. Das Gesetz der Polarität wirkt nicht so. Natürlich hat ein Foto seine eigene Energie - aber es ist halt nicht die des Tieres.
So bleibt dir, wenn du vernünftig arbeiten willst, nur der direkte Kontakt mit dem Tier. Auge in Auge!

In meiner Arbeit kommen mir wirklich viele Menschen unter. Und mir sind auch schon so manche begegnet, die deine Auffassungen und Glauben teilten. Jedoch konnte mir noch niemand von jenen, eine schöne Beziehung zum Hund vorzeigen. Ganz im Gegenteil. DAfür war man nicht verlegen, die absurdesten Ausreden zu konstruieren. Nun ist ja nicht jeder gleich und es gibt in jeder Branche schwarze Schafe. Aber ich möchte nur einmal, ein einziges mal, einen Authentischen Beweis für das Funktionieren solcher Methoden sehen. Meines Wissens steht dieser Beweis noch immer aus. Mir ist jedenfalls keiner bekannt. Weder im Sport, Therapie, Einsatz oder als Familienhund.

Das du mit mit deiner Aussage:
"..........jeder Mensch, der wirklichen Zugang zu Tieren hat, würde sofort Vegetarier werden, weil er erkennen würde, dass ein Tier eine Seele, Gefühle und eine Aufgabe hat (und diese Aufgabe ist nicht, auf unserem Teller zu landen !)
sehrwohl verurteilst liegt doch auf der Hand.
Du behauptst ganz klar: Ich Tierversteher darum Vegetarier. Du hast kein Zugang zum Tier, sonst würdest du sie nicht essen.
Sorry .......aber das ist so ein Schmarn! Kein Fleischfresser hat ein schlechtes Gewissen, weil er das ist was er ist, und deshalb isst was er isst! Tiere leben im Gleichgewicht. Dies sollte der Mensch auch. Wenn man gegen Massentierhaltung und Transporte ist, zeugt das von Verantwortung. Übt man fleischliche Askese um es dem Tier rechtzumachen, kommt man ins Ungleichgewicht.

Zu guter Letzt möchte ich noch kurz die Sinnhaftigkeit deines Tuns ansprechen.
Deine Aktivitäten als "Lebensberaterinn" in diesem Forum sind ja eine Geschichte. Die als Tierkommunikatorin eine Andere. Nehmen wir mal an ... ... die bist wirklich das gühende Licht der Erkenntnis und deine Fähigkeiten zeigen Früchte. Sprich: Der Hund spricht zu dir. Toll!
Und sagen wir mal der Hund ist.....verzweifelt... oder sonstwas. Ganz egal! Was hat der Halter von dieser Info??? Oder andersrum gefragt: Wie kannst DU dem Halter (und auch dem Hund) helfen, diesen Zustand abzuwenden und Lösungsansätze zeigen? Als Kommunikatoren sollte ein Dialog doch möglich sein!
DAS würde mich brennend interessieren. Sag; ganz konkret; was und wie würdest du das angehen. Nimm welches Beispiel du möchtest........Frustration, Kummer, Aggression, Furcht, Depression,.... egal. WAS MACHST DU UM DAS ZU ÄNDERN!

Viel Spass
Reivo

Zwischen Schwarz und Weiß...
...gibt es auch noch grau...
Das mal vorweg.

Über die Lebensberatung bin ich übrigens zur TK gekommen...für Dich vermutlich nicht zu verstehen, in Deiner Welt ist beides unseriös (somit passt es ja dann doch, dass ich mich mit beidem auseinandersetze ).

Tiere sind oft Partner für die Menschen - und spiegeln ihnen, genau wir Ihre menschlichen Partner, gewisse Themen (wie innen, so außen). Leider gibt es da die Eigenblindheit, will heißen, wenn der Mensch selbst in einem Thema steckt, kann er es schlecht erkennen.
Da hilft dann das Tier.

Krasses Beispiel: ein Hund litt unter Nierenschwäche, welche irgendwann zum Tode führte. Drei Monate später musste Herrchen zur Dialyse, weil er plötzlich "auch" ein Nierenthema hatte. Das ist kein Einzelfall ! Eine Katze schuppert sich wund und roh - während Frauchen Neurodermitis hat...und ein Tier wird vom Tierheilpraktiker (noch so was unseriöses ) mit derselben Hochpotenz von Lachesis behandelt wie Frauchen---zwar jeweils für unterschiedliche Krankheiten, denen aber das identische Schwingungsmuster (Thema Energie) zugrundeliegt - deshalb funktioniert dasselbe Mittel bei beiden...
und...und....und.

Ich kann und möchte Dich nicht überzeugen, jeder hat seinen Standpunkt und das ist auch gut so (da gibt es übrigens kein besser oder schlechter sondern nur das "anders") - ich möchte einfach nur helfen - dem Menschen UND dem Tier, da diese beiden oft eine schöne EInheit bilden. Seine Themen muss jeder selbst angehen, ich kann nur helfen, sie zu erkennen.

Bin sicher, ich lese nochmals von Dir - sieh es mir bitte nach, wenn ich mich nun um meine mails kümmere, wo Menschen bereit sind, mir zu helfen. Ich bin noch am Lernen - und sicher läuft es nicht immer perfekt...ich bin dankbar, dass es Menschen gibt, die mich auf meinem Weg unterstützen wollen - und fertig.

Ich wünsch Dir alles Gute auf Deinem Weg,
die liebeliese

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Juni 2013 um 22:48
In Antwort auf liebeliese

Zwischen Schwarz und Weiß...
...gibt es auch noch grau...
Das mal vorweg.

Über die Lebensberatung bin ich übrigens zur TK gekommen...für Dich vermutlich nicht zu verstehen, in Deiner Welt ist beides unseriös (somit passt es ja dann doch, dass ich mich mit beidem auseinandersetze ).

Tiere sind oft Partner für die Menschen - und spiegeln ihnen, genau wir Ihre menschlichen Partner, gewisse Themen (wie innen, so außen). Leider gibt es da die Eigenblindheit, will heißen, wenn der Mensch selbst in einem Thema steckt, kann er es schlecht erkennen.
Da hilft dann das Tier.

Krasses Beispiel: ein Hund litt unter Nierenschwäche, welche irgendwann zum Tode führte. Drei Monate später musste Herrchen zur Dialyse, weil er plötzlich "auch" ein Nierenthema hatte. Das ist kein Einzelfall ! Eine Katze schuppert sich wund und roh - während Frauchen Neurodermitis hat...und ein Tier wird vom Tierheilpraktiker (noch so was unseriöses ) mit derselben Hochpotenz von Lachesis behandelt wie Frauchen---zwar jeweils für unterschiedliche Krankheiten, denen aber das identische Schwingungsmuster (Thema Energie) zugrundeliegt - deshalb funktioniert dasselbe Mittel bei beiden...
und...und....und.

Ich kann und möchte Dich nicht überzeugen, jeder hat seinen Standpunkt und das ist auch gut so (da gibt es übrigens kein besser oder schlechter sondern nur das "anders") - ich möchte einfach nur helfen - dem Menschen UND dem Tier, da diese beiden oft eine schöne EInheit bilden. Seine Themen muss jeder selbst angehen, ich kann nur helfen, sie zu erkennen.

Bin sicher, ich lese nochmals von Dir - sieh es mir bitte nach, wenn ich mich nun um meine mails kümmere, wo Menschen bereit sind, mir zu helfen. Ich bin noch am Lernen - und sicher läuft es nicht immer perfekt...ich bin dankbar, dass es Menschen gibt, die mich auf meinem Weg unterstützen wollen - und fertig.

Ich wünsch Dir alles Gute auf Deinem Weg,
die liebeliese

Augen Auf!
Meine Gute ... du hast meine Nachsicht!
Apropo Nachsicht; ich habe da mal etwas nachgesehen und mal 2 Links angehängt.
Der interessierte kann sich ja mal sein eigenes Bild machen.
Ich persönlich fand die Zahlen sehr beeindruckend.
Da zahlt man 200 - 300 Euro und ist dann ZERTIFIZIERTER Tierkommunikator. Begabung, Eignung, Talent sind mal dahingestellt. Aber ein paar Tage "Ausbildung" und Seminar reichen da schon. Und dann betrachtet man mal den Markt - Wow; Hut ab.......schön blöd wer sich hier noch mit dem Hund bei Wind und Wetter umherschlägt. Keine ständige Wiederholungen mehr, kein nerviger Triebaufbau mehr, keine Blessuren und Bisswunden mehr und keine Hundehaare mehr im Auto. Also weg vom Hundeplatz, raus aus dem Park und ab ins Warme an den PC ... ist der Fellnase bestimmt auch lieber so. Ein Foto ist schnell gemacht und ab dafür! Spart man eh schon mal die ersten Stunden für den verhassten Hundetrainer - dieser Depp der da immer noch draussen im Regen steht.
Man verzeihe mir meinen Sarkasmus, aber in Zeiten, wo jetzt schon unsere Hunde auf Couch müssen um ihre Seele auszuschütten, ein herzliches Miteinander zwischen Hund und Halter zum Mysterium wird, kann ich nicht anders.
Da rollt doch schon eine Träne des Wehmutes übers Gesicht, wenn man an die alten Tage denkt, wo nach ein Blick in die Augen und eine ehrliches Ohrkraulen reichte. Heute muss alles analysiert, interpretiert und zertifiziert werden. Und wem das zu trocken ist, dem bleibt ja noch der grosse Geist ... an Alternativen mangelt es da nicht.

Nun Gut; hier die Links:
http://www.stern.de/tv/sterntv/wie-kompetent-sind-sie-tierheilpraktiker-im-test-1867910.html

http://www.spiegel.de/karriere/berufsleben/jobs-in-der-esoterikbranche-tierkommunikatorin-und-schamane-a-851696.html

Trotzdem
Viel Spass
Reivo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Juni 2013 um 9:48
In Antwort auf miina_12893107

Augen Auf!
Meine Gute ... du hast meine Nachsicht!
Apropo Nachsicht; ich habe da mal etwas nachgesehen und mal 2 Links angehängt.
Der interessierte kann sich ja mal sein eigenes Bild machen.
Ich persönlich fand die Zahlen sehr beeindruckend.
Da zahlt man 200 - 300 Euro und ist dann ZERTIFIZIERTER Tierkommunikator. Begabung, Eignung, Talent sind mal dahingestellt. Aber ein paar Tage "Ausbildung" und Seminar reichen da schon. Und dann betrachtet man mal den Markt - Wow; Hut ab.......schön blöd wer sich hier noch mit dem Hund bei Wind und Wetter umherschlägt. Keine ständige Wiederholungen mehr, kein nerviger Triebaufbau mehr, keine Blessuren und Bisswunden mehr und keine Hundehaare mehr im Auto. Also weg vom Hundeplatz, raus aus dem Park und ab ins Warme an den PC ... ist der Fellnase bestimmt auch lieber so. Ein Foto ist schnell gemacht und ab dafür! Spart man eh schon mal die ersten Stunden für den verhassten Hundetrainer - dieser Depp der da immer noch draussen im Regen steht.
Man verzeihe mir meinen Sarkasmus, aber in Zeiten, wo jetzt schon unsere Hunde auf Couch müssen um ihre Seele auszuschütten, ein herzliches Miteinander zwischen Hund und Halter zum Mysterium wird, kann ich nicht anders.
Da rollt doch schon eine Träne des Wehmutes übers Gesicht, wenn man an die alten Tage denkt, wo nach ein Blick in die Augen und eine ehrliches Ohrkraulen reichte. Heute muss alles analysiert, interpretiert und zertifiziert werden. Und wem das zu trocken ist, dem bleibt ja noch der grosse Geist ... an Alternativen mangelt es da nicht.

Nun Gut; hier die Links:
http://www.stern.de/tv/sterntv/wie-kompetent-sind-sie-tierheilpraktiker-im-test-1867910.html

http://www.spiegel.de/karriere/berufsleben/jobs-in-der-esoterikbranche-tierkommunikatorin-und-schamane-a-851696.html

Trotzdem
Viel Spass
Reivo

Es ist schade...
...dass Du Dir ein derartiges Urteil bildest -vermutlich, ohne jemals selbst mit TK Erfahrungen gesammelt zu haben.
Scharlatane gibt es überall - sogar mit Diplom und Studium. Ärzte, Leher, Juristen usw.

Und nicht jeder Kommunikator zahlt ein paar Taler und zack- hat er es drauf ! Völliger Quatsch. Wie bei jeder Tätigkeit stellt sich aufgrund der Ergebnisse der Arbeit raus, wer was taugt und wer nicht.

Interessant, dass DU mir vorgeworfen hast, bewertend und urteilend zu sein - wenn ich Deine Antwort lese, dann glaub ich, hast Du nur Deinen Spiegel gesehen - weil DU etwas verurteilst, dass Du nicht verstehen möchtest/kannst. Das ist okay. Es gibt auch Menschen, die anders denken und GUTE ERFAHRUNGEN mit der TK machen...das solltest Du einfach akzeptieren.

Warum haust Du hier so drauf ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Juni 2013 um 15:05
In Antwort auf liebeliese

Es ist schade...
...dass Du Dir ein derartiges Urteil bildest -vermutlich, ohne jemals selbst mit TK Erfahrungen gesammelt zu haben.
Scharlatane gibt es überall - sogar mit Diplom und Studium. Ärzte, Leher, Juristen usw.

Und nicht jeder Kommunikator zahlt ein paar Taler und zack- hat er es drauf ! Völliger Quatsch. Wie bei jeder Tätigkeit stellt sich aufgrund der Ergebnisse der Arbeit raus, wer was taugt und wer nicht.

Interessant, dass DU mir vorgeworfen hast, bewertend und urteilend zu sein - wenn ich Deine Antwort lese, dann glaub ich, hast Du nur Deinen Spiegel gesehen - weil DU etwas verurteilst, dass Du nicht verstehen möchtest/kannst. Das ist okay. Es gibt auch Menschen, die anders denken und GUTE ERFAHRUNGEN mit der TK machen...das solltest Du einfach akzeptieren.

Warum haust Du hier so drauf ?

Voller Verständniss
Verstehen....oh ja ich versteh diese Branche schon. Genauso wie TV Kartenleger, das Horroskop in der Tageszeitung und Lesen aus der Kaffeetasse. Ich verstehe schon warum diies betrieben wird. Nicht verstehen kann ich die Menschen, die sich auf sowas einlassen.

Wenn du dir die Links aufmerksam durchgelesen hast, wirst du feststellen das zumindest einer nicht SO negativ zu diesem Thema steht.

Wie ich dir schon schrieb, habe ich durchaus meine Erfahrungen mit der TK gemacht. Vllt. andere als du.

Weisst du was den Unterschied macht zwischen Euch und Ärzte, Leher, Juristen usw? Diese arbeiten mit festen Ethetischen und Moralischen Regeln, wissenschaftlichen Erkenntnissen und Gesetzen. Dh. ein Missbrauch, Pfusch und Gesetzesverstoss kann nachvollzogen und geahndet werden. Die "Arbeit" eines TIerkommunikator/in kann nicht bewertet oder kontrolliert werden. Die von dir herraufbeschworene Grauzone zieht sich durch die ganzen Aktivitäten und so verschwindet das Geld und die Hoffnung der Gläubigen im Nebel fadenscheiniger Aussagen. Nichts kann bewiesen werden. Ein Hundetrainer kann mit einem Hund Arbeiten. Der Halter kann die Methoden beurteilen und sieht ein Ergebniss (oder halt nicht). Er hat etwas greifbares oder begreifbares.
Damit wir uns richtig verstehen; und ich sage es nochmal in aller Klarheit. Ich bin nicht gegen TK generell. Aber diese kann NUR im Zusammenhang und Zusammenspiel mit dem Tier stattfinden. Solche Praktiken wie Du sie anbietest (wie Mail und Foto) sind absolut unseriös. Wenn dir wirklich etwas am Tier liegt, würdest du nicht um Zuschriften bitten, sondern dem Eichhörnchen im Park, dem Bär im Zoo und der Grille auf dem Feld zuhören. Natürlich haben diese keinen liquiten Besitzer ... aber darum geht es dir ja nicht

Warum ich hier so draufhau!

Weil ausser blabla nichts rauskommt. Es wird von Eurer Seite aus nichts konstruktives getan. Es wird gemobbt, geschwafelt und rumgeeiert. Und ganz nebenbei wird noch Geld gemacht! Echte Arbeit wird gescheut! Derweil sich alle regionalen,nationalen und internationalen (Hunde-) Vereine und Orginationen um ein harmonisches Miteinander bemühen, gesellschaftliche und gesetzliche Problematiken bearbeiten und den Menschen durch gezielte Trainings-, Zucht- und Ausbildungsprogramme dienstlich sind. Das alles mit Beiträgen, die lächerlich sind und kaum die Eigenkosten decken.
Du spricht hier von Ergebnisse ... welche Ergebnisse.
Kann ich diese nachvollziehen/sehen/begreifen? Oder bin ich da ganz der Aussage des TK ausgeliefert?

Magie ist was Schönes. Jeder ist von einer guten Show angetan. Die Meisten sind auch bereit dafür etwas zu berappen. Aber versucht nicht Illosion als Real zu verkaufen. Der unbedarfte mag ja beeindruckt sein, doch Profis wissen wie der Hase in den Hut kommt.

Reivo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Juni 2013 um 15:30
In Antwort auf miina_12893107

Voller Verständniss
Verstehen....oh ja ich versteh diese Branche schon. Genauso wie TV Kartenleger, das Horroskop in der Tageszeitung und Lesen aus der Kaffeetasse. Ich verstehe schon warum diies betrieben wird. Nicht verstehen kann ich die Menschen, die sich auf sowas einlassen.

Wenn du dir die Links aufmerksam durchgelesen hast, wirst du feststellen das zumindest einer nicht SO negativ zu diesem Thema steht.

Wie ich dir schon schrieb, habe ich durchaus meine Erfahrungen mit der TK gemacht. Vllt. andere als du.

Weisst du was den Unterschied macht zwischen Euch und Ärzte, Leher, Juristen usw? Diese arbeiten mit festen Ethetischen und Moralischen Regeln, wissenschaftlichen Erkenntnissen und Gesetzen. Dh. ein Missbrauch, Pfusch und Gesetzesverstoss kann nachvollzogen und geahndet werden. Die "Arbeit" eines TIerkommunikator/in kann nicht bewertet oder kontrolliert werden. Die von dir herraufbeschworene Grauzone zieht sich durch die ganzen Aktivitäten und so verschwindet das Geld und die Hoffnung der Gläubigen im Nebel fadenscheiniger Aussagen. Nichts kann bewiesen werden. Ein Hundetrainer kann mit einem Hund Arbeiten. Der Halter kann die Methoden beurteilen und sieht ein Ergebniss (oder halt nicht). Er hat etwas greifbares oder begreifbares.
Damit wir uns richtig verstehen; und ich sage es nochmal in aller Klarheit. Ich bin nicht gegen TK generell. Aber diese kann NUR im Zusammenhang und Zusammenspiel mit dem Tier stattfinden. Solche Praktiken wie Du sie anbietest (wie Mail und Foto) sind absolut unseriös. Wenn dir wirklich etwas am Tier liegt, würdest du nicht um Zuschriften bitten, sondern dem Eichhörnchen im Park, dem Bär im Zoo und der Grille auf dem Feld zuhören. Natürlich haben diese keinen liquiten Besitzer ... aber darum geht es dir ja nicht

Warum ich hier so draufhau!

Weil ausser blabla nichts rauskommt. Es wird von Eurer Seite aus nichts konstruktives getan. Es wird gemobbt, geschwafelt und rumgeeiert. Und ganz nebenbei wird noch Geld gemacht! Echte Arbeit wird gescheut! Derweil sich alle regionalen,nationalen und internationalen (Hunde-) Vereine und Orginationen um ein harmonisches Miteinander bemühen, gesellschaftliche und gesetzliche Problematiken bearbeiten und den Menschen durch gezielte Trainings-, Zucht- und Ausbildungsprogramme dienstlich sind. Das alles mit Beiträgen, die lächerlich sind und kaum die Eigenkosten decken.
Du spricht hier von Ergebnisse ... welche Ergebnisse.
Kann ich diese nachvollziehen/sehen/begreifen? Oder bin ich da ganz der Aussage des TK ausgeliefert?

Magie ist was Schönes. Jeder ist von einer guten Show angetan. Die Meisten sind auch bereit dafür etwas zu berappen. Aber versucht nicht Illosion als Real zu verkaufen. Der unbedarfte mag ja beeindruckt sein, doch Profis wissen wie der Hase in den Hut kommt.

Reivo


Du bist im völlig falschen Film.
Es geht hier nicht um Geldmacherei, nicht um Magie, nicht um faulen Zauber, Illusionen oder sonstige Tricks.
Nochmals: die Qualität einer Arbeit ist immer nachprüfbar -anhand des Ergebnisses. Ganz einfach.

Kannst Du Liebe sehen/nachvollziehen/begreifen ??? NEIN ? Dann kann sie ja, nach Deiner Aussage, weder echt sein noch was taugen.
Du hast irgendwo auf Deinem Weg was Wichtiges übersehen.
Und da kann ich Dir grad gar nicht helfen.

Machs mal gut !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Juni 2013 um 9:03
In Antwort auf liebeliese


Du bist im völlig falschen Film.
Es geht hier nicht um Geldmacherei, nicht um Magie, nicht um faulen Zauber, Illusionen oder sonstige Tricks.
Nochmals: die Qualität einer Arbeit ist immer nachprüfbar -anhand des Ergebnisses. Ganz einfach.

Kannst Du Liebe sehen/nachvollziehen/begreifen ??? NEIN ? Dann kann sie ja, nach Deiner Aussage, weder echt sein noch was taugen.
Du hast irgendwo auf Deinem Weg was Wichtiges übersehen.
Und da kann ich Dir grad gar nicht helfen.

Machs mal gut !

Ich machs nicht Gut-ich machs besser!
Und Dein Ergebniss ist????????????????????????
"Dein Hund fühlt sich....unverstanden!" so oder ähnlich?
Wenn ja. wär eine solche Aussage nachprüfbarbar?
Wenn nein........kläre mich gerne mal auf!

Liebe als Summe lässt sich nichtdirekt nachweisen (also emotional - biochemisch ja!). Aber die Einzelnen Komponeten. Respekt. Vertrauen. Zuneigung. Diese einzelnen Punkte sind formbar und nachzuvollziehen.
DIE Liebe an sich ist natürlich mehr, aber da wir uns hier über Tiere unterhalten ist es eh müssig, da Liebe artübergreifend eher eine Verhaltensstörung ist. Zuneigung OK - Liebe no go!


Sorry, aber bei all diesem Geschwafel lässt sich eines genau herrauslesen. Die Abwesenheit fundierter Kenntnisser in tierer Neurologie, Verhaltensphychologie und Lerntheorie.

Liebe, Hass, Wut ... all die Emotionen setzen eines vorraus:
Ein ICH Bewusstsein. Und daran mangelt es fast allen Tieren (von einer Handvoll höherer Säuger mal abgesehen). Aber kein Hund, kein Pferd, keine Katze hat dies. Dementsprechend kann auch keine Bewertung des Zustandes stattfinden. Tiere bewerten nicht. Was sehr schön ist, beim Menschen aber häufig auf Unverständniss trifft. Ebenso wie Tiere im Jetzt und Hier leben - also authentsich sind.
Das du die Energie aus einem Bild "empfangen" kannst, ist höchst zweifelhaft. Und selbst wenn; dann wär es ja nur ein Ausschnitt im zeitlichen Empfinden. Sprich: jetzt gerade, in diesem Augenblick scheint mein Hund ... traurig. Aber traurig sein gehört mit zum Leben. Auch ein glücklicher Mensch ist mal traurig und verweist nicht gleich auf eine Depression.
All deine "Dienste zeigen also immer nur den IST-Stand.
Toll. Aber für ein harmonischen Miteinander ist die Arbeit am SOLL-Zustand erforderlich. Und genau da versagts du! Somit sind deine "Informationen" so wertvoll wie ein Wetterbericht der nur von Gestern bis jetzt berichtet, aber keine Aussage von für morgen macht.

Wir beide sitzen in einem Flugzeug. Es ist im Begriff abzustürtzen, weil der Pilot einen Herzinfakt hatte. Es nähert sich gefährlich dem Boden. Du sitzt in auf deinem Platz und ergründest die Gefühle der Passagiere und die Ursache des körperlichen Ausfalls der Flugpersonals. Ich nehme die Sache lieber selber in die Hand und versuche das Flugzeug wieder hochzuziehen. Ob ich mit Erfolg dies tue, ich vllt. sogar landen kann ist eine Technische Frage (die erlernbar ist). Aber ich tue was. Bin nicht Schicksalsergeben.

Ich weis das du mir nicht helfen kannst. Wusste ich schon immer! Wenn ich Hilfe von solchen obsstrusen Praktiken erwarte, wär ich eh ein Fall für die Klappse.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Juni 2013 um 8:10
In Antwort auf miina_12893107

Ich machs nicht Gut-ich machs besser!
Und Dein Ergebniss ist????????????????????????
"Dein Hund fühlt sich....unverstanden!" so oder ähnlich?
Wenn ja. wär eine solche Aussage nachprüfbarbar?
Wenn nein........kläre mich gerne mal auf!

Liebe als Summe lässt sich nichtdirekt nachweisen (also emotional - biochemisch ja!). Aber die Einzelnen Komponeten. Respekt. Vertrauen. Zuneigung. Diese einzelnen Punkte sind formbar und nachzuvollziehen.
DIE Liebe an sich ist natürlich mehr, aber da wir uns hier über Tiere unterhalten ist es eh müssig, da Liebe artübergreifend eher eine Verhaltensstörung ist. Zuneigung OK - Liebe no go!


Sorry, aber bei all diesem Geschwafel lässt sich eines genau herrauslesen. Die Abwesenheit fundierter Kenntnisser in tierer Neurologie, Verhaltensphychologie und Lerntheorie.

Liebe, Hass, Wut ... all die Emotionen setzen eines vorraus:
Ein ICH Bewusstsein. Und daran mangelt es fast allen Tieren (von einer Handvoll höherer Säuger mal abgesehen). Aber kein Hund, kein Pferd, keine Katze hat dies. Dementsprechend kann auch keine Bewertung des Zustandes stattfinden. Tiere bewerten nicht. Was sehr schön ist, beim Menschen aber häufig auf Unverständniss trifft. Ebenso wie Tiere im Jetzt und Hier leben - also authentsich sind.
Das du die Energie aus einem Bild "empfangen" kannst, ist höchst zweifelhaft. Und selbst wenn; dann wär es ja nur ein Ausschnitt im zeitlichen Empfinden. Sprich: jetzt gerade, in diesem Augenblick scheint mein Hund ... traurig. Aber traurig sein gehört mit zum Leben. Auch ein glücklicher Mensch ist mal traurig und verweist nicht gleich auf eine Depression.
All deine "Dienste zeigen also immer nur den IST-Stand.
Toll. Aber für ein harmonischen Miteinander ist die Arbeit am SOLL-Zustand erforderlich. Und genau da versagts du! Somit sind deine "Informationen" so wertvoll wie ein Wetterbericht der nur von Gestern bis jetzt berichtet, aber keine Aussage von für morgen macht.

Wir beide sitzen in einem Flugzeug. Es ist im Begriff abzustürtzen, weil der Pilot einen Herzinfakt hatte. Es nähert sich gefährlich dem Boden. Du sitzt in auf deinem Platz und ergründest die Gefühle der Passagiere und die Ursache des körperlichen Ausfalls der Flugpersonals. Ich nehme die Sache lieber selber in die Hand und versuche das Flugzeug wieder hochzuziehen. Ob ich mit Erfolg dies tue, ich vllt. sogar landen kann ist eine Technische Frage (die erlernbar ist). Aber ich tue was. Bin nicht Schicksalsergeben.

Ich weis das du mir nicht helfen kannst. Wusste ich schon immer! Wenn ich Hilfe von solchen obsstrusen Praktiken erwarte, wär ich eh ein Fall für die Klappse.

Wenn ich Deinen Text genau lese...
..erklärst Du selbst, wie die TK funktioniert. Die "Energie" kommt vom Tier selbst - nicht vom Foto. Das stellt nur den Kontakt her.
Du sprichst ja auch nicht MIT dem Telefon, sondern benutzt es nur, um den Kontakt zu einem anderen Menschen herzustellen.
Tiere haben tatsächlich kein Bewußtsein, sind dennoch ständig in der Liebe...im hier und jetzt. Auch das ist richtig.
Wie wäre es, die Gefühle wahrzunehmen und dann zu handeln ? Das scheint sich bei Dir auszuschließen, entweder Gefühle oder Handlung--- ein guter TK nimmt die Energien und das Thema wahr und macht was draus--- also NIx mit Flieger abstürzen lassen und nur dasitzen.

Ich wiederhole mich. Das macht müde...
Es würde Dir gut zu Gesicht stehen, nicht so arg zu bewerten. Der liebe Gott hat viele verschiedene Menschen gemacht - vertrau darauf, dass er ihnen auch genug Bauchgefühl UND Verstand mitgegeben hat, selbst zu entscheiden, was für sie passend ist (in Deiner Sprache: was "richtig" oder "falsch" ist).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Juni 2013 um 8:13
In Antwort auf liebeliese

Wenn ich Deinen Text genau lese...
..erklärst Du selbst, wie die TK funktioniert. Die "Energie" kommt vom Tier selbst - nicht vom Foto. Das stellt nur den Kontakt her.
Du sprichst ja auch nicht MIT dem Telefon, sondern benutzt es nur, um den Kontakt zu einem anderen Menschen herzustellen.
Tiere haben tatsächlich kein Bewußtsein, sind dennoch ständig in der Liebe...im hier und jetzt. Auch das ist richtig.
Wie wäre es, die Gefühle wahrzunehmen und dann zu handeln ? Das scheint sich bei Dir auszuschließen, entweder Gefühle oder Handlung--- ein guter TK nimmt die Energien und das Thema wahr und macht was draus--- also NIx mit Flieger abstürzen lassen und nur dasitzen.

Ich wiederhole mich. Das macht müde...
Es würde Dir gut zu Gesicht stehen, nicht so arg zu bewerten. Der liebe Gott hat viele verschiedene Menschen gemacht - vertrau darauf, dass er ihnen auch genug Bauchgefühl UND Verstand mitgegeben hat, selbst zu entscheiden, was für sie passend ist (in Deiner Sprache: was "richtig" oder "falsch" ist).

Liebe als "Verhaltensstörung" ???
Lieber Reivo, diese Aussage von Dir erklärt so ziemlich alles --- vielleicht sollte ich die TK mal bei Dir machen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Juni 2013 um 21:33
In Antwort auf liebeliese

Liebe als "Verhaltensstörung" ???
Lieber Reivo, diese Aussage von Dir erklärt so ziemlich alles --- vielleicht sollte ich die TK mal bei Dir machen...

Genau!
Wenn ein Tier einen Menschen als Partner sieht (darauf zielte meine Aussage hin!) mag dies in deinen Augen Liebe sein. Wenn ein Mensch ein Tier liebt ist dieser entweder ein Hillie-Billy oder aber total verhaltensgestört - selbiges trifft auf den ersten Fall zu.

Ein Telefon übermittelt VIELE Signale. Ein Computer übermittelt VIELE Signale. Ein TV VIELE Signale. Tonträger VIELE Signale. Ein Bild NUR EIN Signal. Na - fällt der Groschen? Tiere haben eine breites Spektrum an Kommunikationsignalen. Nur die Summe aus mehreren Signalen ergiebt eine Botschaft.

Tiere haben tatsächlich kein Bewußtsein, sind dennoch ständig in der Liebe...im hier und jetzt. Auch das ist richtig.
...... Nur wenn Ballangs herrscht. "Problemhunde" sind selten in Ballangs. Bitte dies zu überdenken!

Das macht müde...
... Na dann schlaf schön - träumen tust du ja schon.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Dezember 2013 um 12:08

Hallo liebeliese!
Ich würde gerne deine Hilfe in anspruch nehmen.
Ich suche und vermisse meine Kater seit dem 24.11.2013
wäre super wenn du dich melden würdest

Katinka.hein534@googlemail.com

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar 2014 um 19:13

Hy
ich wohne in wr.neustadt in österreich . Bei uns ist ein hund seit paar tagen abgängig und die besitzerin ist mit den nerven am ende . vielleicht können sie uns bei der suche helfen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. August 2014 um 15:45

Katze vermisst
kannst du mir dabei helfen meine lucy wieder zu finden?
Ich weis nicht mehr was ich noch machen soll. sie ist jetzt seit 6 Tagen weg und ich denke sie ist irgendwo eingesperrt oder so.
Danke für eine antwort

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. August 2014 um 23:51

Tierkommunikation
hallo, ihre anzeige ist nun zwar schon etwas älter, aber vielleicht suchen sie ja noch testpersonen

lg caro

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. September 2014 um 3:41

Hallo
Hätte riesiges interesse falls dein angebot noch gilt schick mir doch bitte eine pn lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Oktober 2014 um 23:40

Hilfeeeeeeeeeeeee!!!!!
Hallo! Ich bräuchte dringend Ihre hilfe. Mein Kater wurde wahrscheinlich eingefangen und ausgesetzt. Ich suche ihn seid Wochen. Sie wären meine letzte Hoffnung!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. März 2015 um 8:16

Suche Hund
Suche Hund, der mir gehört, aber einfach während meiner Krankheit verkauft wurde. Möchte das Ganze nicht öffentlich schreiben, habe aber bereits alle mir zur Verfügung stehenden Möglichkeiten ausgenutzt und nichts passiert. Wäre eine Suche über Sie möglich?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Juni 2015 um 15:21

Hund entlaufen
Hallo
kannst du mir bitte helfen? Meine Lizzy ist weggelaufen. Sie ist ei. Straßenhund aus Montenegro und lebt seir ca 2 Jahren bei mir. Im ersten Jahr habe ich insgesamt 4 Nächte im Wald auf sie gewartet. Wir haben eine innige Beziebung, aber sie geht immer wieder alleine los. So wie heute. Sie ist seit 1.5 Stunden weg hnd ich bin in der Nähe von einer Straße. Ich habe angst um sie, bin frustriert, wütend und traurig. Kannst du mir bitte helfen? Ich weiß einfach nicht mehr weiter.
Tausend Dank

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. August 2015 um 10:22

Ungewissheit.
Liebe liebelies.Mein Kater mein ein und alles ist in der Nacht vom 30/31.Juli verschwunden.Er ist Freigänger.Ich muss unbedingt wissen, was passiert ist.Sowas macht mein Bub nicht.Keiner weiss was Niemand hat etwas gesehen..Er ist 11 Jahre alt und kastriert.Also die Damenwelt ist es nicht.Schicke dir mal ein Bild,weil so ein Kater fälllt auf.Danke.Bitte melde dich Gruss Gaby

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. November 2015 um 22:05

Hund
Ich bräuchte Hilfe bei meinem Hund und meiner Katze.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Juli 2016 um 15:57

Kater morle
Hallo liebeliese ,
ich habe 3 kater einer davon morle geht es nicht so gut. er hat antibiotikum bekommen seither ist er distanziert. und ich will ihm helfen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. März 2017 um 16:48

Hallo Liebeliese,
mein Kater Simba ist verschwunden,kannst Du mir helfen 
Liebe Grüße Angela Kunert

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. März 2017 um 16:48

Hallo Liebeliese,
mein Kater Simba ist verschwunden,kannst Du mir helfen 
Liebe Grüße Angela Kunert

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook