Home / Forum / Tiere / Berner zieht dermassen an der Leine...Hilfe!

Berner zieht dermassen an der Leine...Hilfe!

17. Mai 2006 um 9:42 Letzte Antwort: 18. Mai 2006 um 12:58

Hallöchen!

Ich habe folgendes Problem. Unser Berner Sennenhund ist jetzt 10 Monate alt, man könnte meinen er ist grade mitten in der Pupertät! Hat die Ohren nur damit er auch aussieht wie ein Hund und diese teilweise voll auf durchzug gestellt! Alles was er bisher gelernt und gemacht hat scheint wie weggeblasen zu sein
Naja, man sagte mir mal, das sei normal in dem Alter jetzt.

Was mich aber permanent stört ist, das er wie ein verrückter zieht wenn ich ihn an der Leine habe... man, ich müsste vielleicht 200 Kilo wiegen um den manchmal halten zu können
Und wenn wir einen anderen Hund sehen unterwegs, denn dreht er ab, das ist wie einen riesen Flummi an der Leine zu haben...

Meine Frage an Euch, wie erlernt er bzw. wie bringe ich es ihm bei, das er ruhig bei "Fuß" geht, sich nicht halb erwürgt am Halsband indem er 3 Meter vor mir läuft, und nicht er mit mir gassi geht..?

Das ist nämlich immer verdammt anstregend gassi zu gehen an Orten, wo er angeleint sein muss.

Ich wäre dankbar für Ratschläge von Euch.

LG Piwi

Mehr lesen

17. Mai 2006 um 12:34

Hmm
zuerst einmal musst du drauf achten das du dich wirklich durchsetzen kannst.
In dem alter, will er test, wie weit er gehen kann.
Und wenn du z.b von ihm willst das er sitzt macht und er tut es nicht.
Dann bleibe an Ball und lasse ihn sitzt machen so lange DU das willst.
So zeigst du ihm erst mal das er nicht alles machen kann was er will.

Das mit dem Ziehen an der leine kenne ich auch nur zu gut.
Es dauert lange bis du ihn so weit haben wirst das er normal an der Leine geht.
Aber wenn du immer fleißig übst dann wird es schon.

Ich habe es immer so gemacht.

Zuerst einmal die Leckerlie Methode.
Du nimmst ein Leckerlie und hältst es dicht an deinen Körper und vor die Schnautze des Hundes. Sagst dein Kommando wie z.b fuß gehst ein Paar schritte und gibt ihn dann das leckerlie.
Das gleich dann noch mal. Gehe dabei immer ein paar Schritte mehr bevor du ihm das Leckerie gibst.

Wenn das nicht funktioniert (nach langem Training )
Dann Probiere es nach dem Motto du ziehst, also bleibe ich stehen und gehe in die andere Richtung.
Also immer wenn der Hund anfängt an der Leine zu ziehen bleibe stehen und gehe in die andere richtung.
Geht er dann kurz brav neben dir loben und natürlich das Kommando nicht vergessen.
Es kann sein das du so wenn du gut bist gerade mal 5 Meter in die Richtung gehen kannst in du eigentlich willst.
Aber irgendwann wird der Hund verstehen das es keinen Sinn hat zu ziehen.

Probiere es einfach mal aus.
Und geben nicht zu schnell auf. Wenn du hier wirklich fleißig übst wird es schon gehen.

Und wenn du siehst, dass ein anderer Hund deinen Weg kreuzen wird, dann versuche deinen im richtigen Moment ab zu lenken.
In dem du ihn vor dir Platz machen läßt und ihn ein Leckerlie gibst.
Vielleicht hilft es was, dass er nicht jeden anderen Hund hinterher will.
Aber auch das braucht einiges an Training

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Mai 2006 um 12:58
In Antwort auf naomh_12239994

Hmm
zuerst einmal musst du drauf achten das du dich wirklich durchsetzen kannst.
In dem alter, will er test, wie weit er gehen kann.
Und wenn du z.b von ihm willst das er sitzt macht und er tut es nicht.
Dann bleibe an Ball und lasse ihn sitzt machen so lange DU das willst.
So zeigst du ihm erst mal das er nicht alles machen kann was er will.

Das mit dem Ziehen an der leine kenne ich auch nur zu gut.
Es dauert lange bis du ihn so weit haben wirst das er normal an der Leine geht.
Aber wenn du immer fleißig übst dann wird es schon.

Ich habe es immer so gemacht.

Zuerst einmal die Leckerlie Methode.
Du nimmst ein Leckerlie und hältst es dicht an deinen Körper und vor die Schnautze des Hundes. Sagst dein Kommando wie z.b fuß gehst ein Paar schritte und gibt ihn dann das leckerlie.
Das gleich dann noch mal. Gehe dabei immer ein paar Schritte mehr bevor du ihm das Leckerie gibst.

Wenn das nicht funktioniert (nach langem Training )
Dann Probiere es nach dem Motto du ziehst, also bleibe ich stehen und gehe in die andere Richtung.
Also immer wenn der Hund anfängt an der Leine zu ziehen bleibe stehen und gehe in die andere richtung.
Geht er dann kurz brav neben dir loben und natürlich das Kommando nicht vergessen.
Es kann sein das du so wenn du gut bist gerade mal 5 Meter in die Richtung gehen kannst in du eigentlich willst.
Aber irgendwann wird der Hund verstehen das es keinen Sinn hat zu ziehen.

Probiere es einfach mal aus.
Und geben nicht zu schnell auf. Wenn du hier wirklich fleißig übst wird es schon gehen.

Und wenn du siehst, dass ein anderer Hund deinen Weg kreuzen wird, dann versuche deinen im richtigen Moment ab zu lenken.
In dem du ihn vor dir Platz machen läßt und ihn ein Leckerlie gibst.
Vielleicht hilft es was, dass er nicht jeden anderen Hund hinterher will.
Aber auch das braucht einiges an Training

Hallo Rosenkelch...
vielen Dank für dir Tipps... ja, es wird bestimmt ein hartes Stück Arbeit, aber egal, das ist es mir wert!

Ich werde die Sachen mal so tätigen wie du sie vorgeschlagen hast...wollen wir doch mal sehen wer hier der "stärkere" ist..

Vielen Dank

LG Piwi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen