Home / Forum / Tiere / Angstbellen

Angstbellen

23. November 2008 um 17:58 Letzte Antwort: 23. Dezember 2008 um 19:22

Hallo ihr Lieben,

wir haben zwei Hunde : einen West Highland White Terrier und einen Parson Jack Russel Terrier.
Der Westie gehört meiner Mutter und der Andere mir.
Fine ,( der Westie ), wurde letztens von einem ziemlich großen schwarzen Hund übel gebissen und ist seid dem total verstört...
Sie klefft jeden Hund an, der ihr den Weg kreuzt. Das ist echt schlimm, weil MEIN Hund noch klein ist und ich habe angst, dass er sich das "abguckt"...

Was kann man tun, damit Fine endlich nicht mehr bellt???
Und wie kann ich verhindern, dass snoopy ( mein Hund ) es sich abguckt???

LG und danke schonmal im vorraus

prinzess

Mehr lesen

13. Dezember 2008 um 13:53

Training, Geduld und Spucke
Ganz einfach: Du solltest mit dem Hund üben, daß er in dieses Situationen keine Angst mehr haben muss. Bring ihn in eine KONTROLLIERTE Situation, wo ihr einen (also wirklich nur einen einzigen!) anderen Hund trefft, ausschliesslich an der Leine!
Schau Dir an, in welchem Abstand Dein Hund das "Treffen" aushält, ohne zu bellen.
Bellt er, gehe einen Meter weiter weg.
Hast Du den richtigen Abstand gefunden, belohne ihn fürs Ruhigsein mit tollen Leckerlies!
Übe das eine Woche lang jeden Tag.
Dann probiere, den Abstand zu verringern.
Wieder eine Woche lang üben.
Den Welpen (oder Deinen jungen Hund) dabei natürlich zuhause lassen.
Du brauchst viel Geduld dafür. Aber Dein Hund wird es Dir durch das Vertrauen danken, das er Dir dann in Zukunft schenken kann.
Wünsche Dir und Deinem Hund viel Erfolg!
Gruß Anne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Dezember 2008 um 19:22
In Antwort auf alyx_12072250

Training, Geduld und Spucke
Ganz einfach: Du solltest mit dem Hund üben, daß er in dieses Situationen keine Angst mehr haben muss. Bring ihn in eine KONTROLLIERTE Situation, wo ihr einen (also wirklich nur einen einzigen!) anderen Hund trefft, ausschliesslich an der Leine!
Schau Dir an, in welchem Abstand Dein Hund das "Treffen" aushält, ohne zu bellen.
Bellt er, gehe einen Meter weiter weg.
Hast Du den richtigen Abstand gefunden, belohne ihn fürs Ruhigsein mit tollen Leckerlies!
Übe das eine Woche lang jeden Tag.
Dann probiere, den Abstand zu verringern.
Wieder eine Woche lang üben.
Den Welpen (oder Deinen jungen Hund) dabei natürlich zuhause lassen.
Du brauchst viel Geduld dafür. Aber Dein Hund wird es Dir durch das Vertrauen danken, das er Dir dann in Zukunft schenken kann.
Wünsche Dir und Deinem Hund viel Erfolg!
Gruß Anne


vielen dank

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram