Home / Forum / Tiere / 10 Gebote einer Katze an ihre Menschen

10 Gebote einer Katze an ihre Menschen

21. August 2011 um 14:32

1. Mein Leben dauert 15 bis 20 Jahre. Jede Trennung von Dir wird für mich Leiden bedeuten. Bedenke es, ehe Du mich anschaffst.

2.Gib mir Zeit zu verstehen, was Du von mir verlangst.

3. Pflanze Vertrauen in mich - ich lebe davon.

4. Sprich manchmal mit mir. Wenn ich auch Deine Worte nicht verstehe, so doch die Stimme, die sich an mich wendet

5. Zürne mir nie lange und sperre mich zur Strafe nicht ein! Du hast Deine Arbeit, Dein Vergnügen und Deine Freunde - ich habe nur Dich.

6. Wisse, wie immer an mir gehandelt wird - ich vergesse es nie.

7. Bedenke, ehe Du mich schlägst, dass meine Krallen mit Leichtigkeit Dir böse die Hand zerkratzen könnten, dass ich aber keinen Gebrauch von ihnen mache.

8. Ehe Du mich bei der Arbeit "unwillig" schiltst, "bockig" oder "faul", bedenke: vielleicht plagt mich ungeeignetes Futter, vielleicht war ich zu lange der Sonne ausgesetzt oder ich habe ein verbrauchtes Herz.

9. Kümmere Dich um mich, wenn ich alt werde - auch Du wirst einmal alt sein.

10. Gehe jeden schweren Gang mit mir. Sage nie: "Ich kann so was nicht sehen" oder "es soll in meiner Abwesenheit geschehen". Alles ist leichter für mich mit Dir.





Hab ich gerade zufällig gefunden und ich fands so schön
Wenn jemand noch schöne Zitate und Sprüche hat, kann sie ja posten. Ich finds immer wieder schön, sowas zu lesen

Mehr lesen

22. August 2011 um 19:05

Süß
Es ist wirklich schön und rührend.
Ich habe mein Kater verloren und das passt wunderbar*heul*

Bye

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. August 2011 um 22:08

Ich finde es völlig unpassend
für Katzen!

Also, meine drei Tieger haben

1.ihr völlig eigenes Leben...wir sind zwar definitiv Bezugspersonen und werden mächtig geliebt, aber jede Katze gestaltet ihren Tag so, wie sie es mag und wir kommen nur am Rande vor...wir sind gut zum futter geben, kuscheln und für Sicherheit...nimm meinen Katzen ihr Leben, sprich die Freiheit, nach draußen zu gehen und Punkt 7 ist entkräftigt....die machen deutlich, wenn ihnen was nicht passt, zwar immer noch liebevoll, aber dennoch mit Krallen!

Was soll denn Nr. 8? Welche Arbeit denn? Das sind doch keine Hunde?! Da finde ich besser: Man darf einer Katze gegenüber nie einen Befehl aussprechen...man darf sie nur Bitten!

Und Punkt Nr. 10 ist ja wohl völlig falsch...Katzen ziehen sich zurück um zu sterben und brauchen Ruhe...eine Katze, welche die Möglichkeit hat zu gehen, geht, wenn es soweit ist...so machen es auch die Raubtiere!

Entschuldige bitte, das ist überhaupt nicht schön und trifft nicht im geringsten die Natur der Katze...aber viele Katzen haben eben auch keine eigene "Natur" mehr oder können diese nicht leben...ich denke dabei an all die armen Seelchen, welche als Wohnungskatzen gehalten werden und ihr langes Leben nie richtig jagen und spielen können...keine Katzen sein dürfen.

"...du hast deine Arbeit etc...ich nur Dich" welch armes Katzenleben- trifft sicherlich auf keine glückliche, in Freiheit lebende Katze zu, die artgerecht gehalten wird! Meine Katzen haben so viele Interessen, Katzenfreundschaften etc...!

Unsere drei sind misshandelt und gequält im Tierheim abgegeben worden, reine Wohnungskatzen...wir haben sie zu uns genommen und haben nach einer schwierigen Zeit drei selbstbewusste, in Frieden und Freiheit lebende Katzen, deren Seele geheilt ist...mit eigenem Leben und vor allem vieeeeeeeeel Respekt, der ihnen gebührt!

Man führt kein Besitzverhältnis mit einer Katze, sondern eine Freundschaft, und Freundschaft fließt aus vielen Quellen, am reinsten aber aus Respekt!

In diesem Sinne, sonnige Grüße an alle Katzenfreunde!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. August 2011 um 22:49
In Antwort auf anouk_12342449

Ich finde es völlig unpassend
für Katzen!

Also, meine drei Tieger haben

1.ihr völlig eigenes Leben...wir sind zwar definitiv Bezugspersonen und werden mächtig geliebt, aber jede Katze gestaltet ihren Tag so, wie sie es mag und wir kommen nur am Rande vor...wir sind gut zum futter geben, kuscheln und für Sicherheit...nimm meinen Katzen ihr Leben, sprich die Freiheit, nach draußen zu gehen und Punkt 7 ist entkräftigt....die machen deutlich, wenn ihnen was nicht passt, zwar immer noch liebevoll, aber dennoch mit Krallen!

Was soll denn Nr. 8? Welche Arbeit denn? Das sind doch keine Hunde?! Da finde ich besser: Man darf einer Katze gegenüber nie einen Befehl aussprechen...man darf sie nur Bitten!

Und Punkt Nr. 10 ist ja wohl völlig falsch...Katzen ziehen sich zurück um zu sterben und brauchen Ruhe...eine Katze, welche die Möglichkeit hat zu gehen, geht, wenn es soweit ist...so machen es auch die Raubtiere!

Entschuldige bitte, das ist überhaupt nicht schön und trifft nicht im geringsten die Natur der Katze...aber viele Katzen haben eben auch keine eigene "Natur" mehr oder können diese nicht leben...ich denke dabei an all die armen Seelchen, welche als Wohnungskatzen gehalten werden und ihr langes Leben nie richtig jagen und spielen können...keine Katzen sein dürfen.

"...du hast deine Arbeit etc...ich nur Dich" welch armes Katzenleben- trifft sicherlich auf keine glückliche, in Freiheit lebende Katze zu, die artgerecht gehalten wird! Meine Katzen haben so viele Interessen, Katzenfreundschaften etc...!

Unsere drei sind misshandelt und gequält im Tierheim abgegeben worden, reine Wohnungskatzen...wir haben sie zu uns genommen und haben nach einer schwierigen Zeit drei selbstbewusste, in Frieden und Freiheit lebende Katzen, deren Seele geheilt ist...mit eigenem Leben und vor allem vieeeeeeeeel Respekt, der ihnen gebührt!

Man führt kein Besitzverhältnis mit einer Katze, sondern eine Freundschaft, und Freundschaft fließt aus vielen Quellen, am reinsten aber aus Respekt!

In diesem Sinne, sonnige Grüße an alle Katzenfreunde!

Ach herrje
nehm doch nicht alles so genau

zum 1. kann man auch so auslegen, dass man sich gedanken darüber machen sollte, ob man den anforderungen gerecht wird und das tier nicht irgendwann aussetzt, weil man überfordert ist, oder keinen bock mehr hat.

zu 8 hab heute rausgefunden, der text war eigentlich auf hunde zugeschrieben, aber wurde dann an die katzen angepasst...mal mehr mal weniger. aber was solls...meinen kater schimpf ich trotzdem des öfteren als faulen sack, weil er dieses oder jenes nicht macht.

zu 10...verbinde ich mit tierarzt, krankheitsverlauf...bis zum einschläfern. lass ich mein tier leiden, oder kümmer ich mich drum und bleibe bei ihm, wenn es eingeschläfert werden muss...


je nachdem, wie man die texte deutet, passen sie
ich finds immer noch schön zu lesen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August 2011 um 10:14

Ja genau...
das wurde für Hunde geschrieben, nicht für unsere Katzen...und ich habe es ja nicht böse gemeint, aber es passt eben einfach nicht!

Hier - für den Unterschied zwischen Hund und Katz - um dein eigentliches Thema auf zu greifen und einen schönen Spruch zu posten:

"Glaubt es mir, liebe Freunde: Die Menschen und die vernunftlosen Geschöpfe, die mit Ihnen oder für sie leben, sind samt und sonders Sklaven; alle, mit Ausnahme der Katze!" Giovanni Raiberti

denn:

"Die Katze ist das einzige vierbeinige Tier, das dem Menschen eingeredet hat, er müsse es erhalten, es brauche dafür aber nichts zu tun" Kurt Tucholsky

Ein schönes Thema...ich freue mich ebenfalls auf weitere Weisheiten und Sprüche!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2011 um 12:57

Hä?
memoria, schreib doch bitte mal vernünftige Sätze...hier geht es nich um Rätzel sondern um Sprüche...was möchtest Du denn bitte zu diesem Thema sagen? Welche Krankheit etc...was ist das denn für ein hirnrissiger Beitrag????!!!!!
Das versteh mal jemand?!?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest