Home / Forum / Tiere /

20. April 2010 um 0:08 Letzte Antwort: 21. April 2010 um 12:55

... ich möchte hier mal etwas erzählen was mir heute morgen wiederfahren ist und mich so wütend macht ...

aber erst mal kurz eine vorgeschichte:

im mai letzten jahres habe ich eine katzenmutter bei mir aufgenommen weil ein bauer meinte er schlägt sie tot weil sie jetzt auch noch zwei junge geworfen hat... ich hab sie also mit den paar stunden beiden babys aufgenommen und dachte mir wenn die beiden kleinen groß genug sind geb ich sie ab....

wie es dann eben so ist gibt man ihnen namen und schliesst sie ins herz....

Timon und Pumba sind nun bald ein jahr alt und noch immer mit ihrer mutter bei mir, ich werd auch keinen mehr hergeben...

timon ist mehr mit meinem schäferhund aufgewachsen wie mit seiner mutter... dementsprechend ist er auch vom charakter...

nichts kann ihn erschrecken, absolut lieb mit allen tieren und menschen

nun das eigentliche:

heute morgen gehe ich mit meinem hund nach draussen und timon rennt uns entgegen.... ich laufe dann bei uns über den hof zur straße und sehe das ein auto kommt, bleibe an der seite stehen und möchte es vorbei lassen...

timon rennt quer über den hof, direkt auf die straße ... der hof ist über 15x15 m groß, absolut übersichtlich...

der fahrer des autos erfasst ihn und rollt mit dem rad über ihn drüber... keinerlei interesse daran vorher zu bremsen... ich sehe dabei zu!!! kann nichts machen!!!
dann der schock für mich, ich sehe ihn im inneren auge schon tot auf dem boden liegen.... was macht der autofahrer? ER FÄHRT EINFACH WEITER!!!

der kater ist unter schock und hat angst vor mir, versteckt sich unter einem holzverschlag wo ich ihn dann letztendlich rausziehen kann...

ich bringe ihn schnell nach hause um ihn dann zum tierarzt zu fahren, ... er blutet in der zeit die ablage vom auto voll....
der arzt sagt die blase ist verletzt, man kann erst heute abend sagen ob es schlimm ist...

laut dessen aussage ist es nun doch "nur" die innere wand der blase.... das blut im urin wird weniger..... also gute chancen, es sei denn es taucht noch eine andere innere verletzung auf....

ich werde dieses auto wiedererkennen wenn ich es sehe und den fahrer auch...

und ich möchte ihm dann sagen, dass er mir fast eines der wichtigsten dinge in meinem leben genommen hat... mein tier, welches ich liebe.....
und ich mir nur gewünscht hätte das er anhält und sich entschuldigt oder einfach nur fragt was denn passiert ist....aus anstand heraus....

ich habe eine anzeige erstattet wegen fahrerflucht..... damit er das nächste mal schaut was er angerichtet hat, denn wenn ich meinen kater nicht mehr gefunden hätte hätte er es womöglich nicht überlebt und wäre irgendwo unter einem holzverschlag gestorben.....

ich bin dankbar das ich dabei sein durfte (so unverständlich sich das nun auch anhören mag)... denn ich möchte alle meine lieben auf ihrem letzten weg begleiten dürfen -.... weil sie das verdient haben ...... weil sie mich glücklich machen in dieser traurigen gesellschaft......

für timmy... danke das du so gekämpft hast

Mehr lesen

20. April 2010 um 22:19


da kommt mir alles hoch wie sehr ich solche menschen verabscheue.....

mein damaliger kater, der leider leider von nem tierfänger verschleppt wurde, ist monate vorher auch angefahren worden und der autofahrer ist so weitergefahren. zum glück ist meinem kater nicht viel passiert, ausser einer prellung...hätte ich den fahrer erwischt, wäre mir sicher mehr als einmal die hand ausgerutscht^^
leider gottes ist ihm dann ja doch noch was schlimmeres widerfahren

gibt leider auch viel zu viele menschen, die tiere mit absicht überfahren.
auf der autobahn liefen mal zwei enten und ich hab sie schon von weitem gesehen und hab die spur gewechselt, da alles frei war und etliche meter hinter mir fuhr einer, der extra auf die andere seite gewechselt ist, um sie zu überfahren.......5km später stand er an einer landstraße und hatte eine autopanne....fand ich toll^^

könnte noch etliche beispiele mehr nennen, aber dann reg ich mir nur wieder auf

ich kanns mitfühlen, da selber erlebt und ich hoffe mal, derjenige bekommt noch seine gerechte strafe.
es sollte ja wohl kein problem sein, kurz anzuhalten, um zu schauen, ob das tier noch lebt etc.

ich bremse für jedes tier....da is mir dann auch wurscht, wer mir hinten draufknallt dat kann ich sonst nich mit meinem gewissenn vereinbaren

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. April 2010 um 0:53

Naja...
,,, timon ist wieder zu hause...
allerdings hat er schwierigkeiten kot abzusetzen und kann mit den hinterläufern noch nicht richtig laufen... nun vermuten wir einen beckenbruch....

wird schon werden, davon bin ich überzeugt...

aber erst mal danke für eure antworten

es ist allerdings so, dass die straße auf der das auto fuhr eigentlich ein kindergartenweg ist, und dazu natürlich eine verkehrsberuhigte zone... morgen kommt die hundestaffel, scheinbar für solche fälle zuständig, die werden mir schon sagen wie es aussieht..

ich halte euch auf dem laufenden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. April 2010 um 12:55
In Antwort auf perlie_12481497

Naja...
,,, timon ist wieder zu hause...
allerdings hat er schwierigkeiten kot abzusetzen und kann mit den hinterläufern noch nicht richtig laufen... nun vermuten wir einen beckenbruch....

wird schon werden, davon bin ich überzeugt...

aber erst mal danke für eure antworten

es ist allerdings so, dass die straße auf der das auto fuhr eigentlich ein kindergartenweg ist, und dazu natürlich eine verkehrsberuhigte zone... morgen kommt die hundestaffel, scheinbar für solche fälle zuständig, die werden mir schon sagen wie es aussieht..

ich halte euch auf dem laufenden

Also...
... die hundestaffel der polizei war heute morgen bei mir....

der polizist hat sich scheinbar schon mit dem staatsanwalt in verbindung gesetzt ob er dieser sache nachgehen soll...

folgendes ist der fall: lt stvzo liegt kein verkehrsunfall vor, so dass man ihn nicht wegen fahrerflucht anzeigen kann...
nichts desto trotz hat er mindestens gegen das tierschutzgesetz verstoßen, indem er verpflichtet ist nach einem eventuell verletzten tier zu schauen, es versorgen zu lassen oder ggf einschläfern zu lassen...

er hat also auf jeden fall eine teilschuld...hätte den ort nicht verlassen dürfen ohne sich zu erkundigen über das tier
er hat dem tier schaden zugeführt..

nun geht das ganze mit meiner aussage zur staatsanwaltschaft und es wird sich zeigen was passiert...

ich habe das nun aus prinzip gemacht, ein kurzes anhalten mit erkundigen oder ein "entschuldigung" hätte gereicht um das abzuwenden....

man kann doch nicht durch orte fahren und katzen oder sonstiges ummähen ohne sich einer schuld stellen zu müssen.....!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest